Nanoil
 

Unscheinbares Kokosöl – komplexe Pflege für Haare

Kokosöl

Obwohl wir es gut kennen, wissen wir von ihm nicht alles. Zum Thema Kokosöl gibt es viele Unklarheiten und falsche Informationen. Das Kokosöl wird sowohl in der Küche sowie in der Kosmetik verwendet. Es besitzt viele Vorteile und ist ein vielseitiges Produkt. Die Zusammensetzung des Kokosöls – Reichtum der gesättigten Fettsäuren und wertvollen Vitaminen – deutet darauf hin, dass das eines der besten, heilenden Öle ist.

Es wird aus populären Kokospalmen gewonnen (Cocos Nucifera). In Sanskrit werden sie als Bäume bezeichnet, die alle Bedürfnisse befriedigen. Es ist also klar, warum die Kokospalme aus Südasien und Nordamerika gerne in der Kosmetikindustrie verwendet wird. Aus dem Fruchtfleisch (sog. Kopra) wird ein wertvolles Kokosöl gewonnen, dessen Eigenschaften auf der ganzen Welt bekannt sind. Eine interessante Tatsache ist, dass alle Teile der Kokospalme nützlich sind, auch in der Lebensmittelindustrie, z. B. Kokoswasser, Kokosmilch oder Kokosraspeln.

Kokosöl INCI:

Cocos Nucifera Oil

Das natürliche Kokosöl wird aus Kokosnüssen gewonnen, besitzt eine weiße Farbe und bekommt bei Zimmertemperatur eine feste Konsistenz. Es schmilzt bei Temperatur von 20-28 Celsius Grad, deshalb wird es häufig als Pflanzenbutter bezeichnet. Das ist ein ideales Produkt für das Einölen der Haare, obwohl das Kokosöl eine dichte Konsistenz besitzt, die das Auftragen erschwert. Aus diesem Grund können Sie einfach diese Kosmetikprodukte wählen, die das Kokosöl beinhalten. Es ist häufig ein Zusatz für andere pflegende Produkte, denn es beeinträchtigt ihre Formel nicht, sondern bereichert mit wertvollen Eigenschaften.

Kokosöl – raffiniert oder unraffiniert?

Haben Sie daran gedacht, welches Kokosöl (raffiniertes oder unraffiniertes Kokosöl) besser ist? Unten finden Sie die Antwort. Die Raffination ist ein Prozess der Reinigung der pflanzlichen Produkte. Das raffinierte Kokosöl ist besser für Kochen, denn es besitzt keinen Duft und ist klar. Es wird besonders für Braten empfohlen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Raffination alle wertvollen Inhaltsstoffe entfernt. Aus diesem Grund wird für die Pflege ein unraffiniertes Kokosöl empfohlen, das ohne Anwendung von hoher Temperatur gewonnen wird. Die Antwort ist schon klar: für kosmetische Zwecke wählen Sie immer unraffinierte Öle, und für Kochen – raffinierte Öle.

Anwendung des Kokosöls

Die Anwendung des Kokosöls in der Küche ist am populärsten. Zum Thema Kokosöl gibt es leider viele negative Bewertungen, denn es besteht vor allem aus Fettsäuren, die als ungesunde Inhaltsstoffe gelten. In Wirklichkeit lagert es sich in Form von Fett nicht ab, wenn es in gemäßigten Mengen eingenommen wird. Es wird dann im Organismus für Produktion der Energie und Verbrennung der Kalorien verwendet. Aus diesem Grund wird das Kokosöl während einer Schlankheitskur empfohlen. Aber nicht nur.

Es wird auch in der Kosmetik angewandt. Das Kokosöl ist ein herrliches Kosmetikprodukt, sowohl in einer reinen Form sowie in anderen Produkten für Pflege. Das Kokosöl wird häufig für die Produktion der Kosmetikprodukte für Haare und Hautpflege verwendet, wo es eine Basis bildet oder für den Schutz verantwortet, denn es besitzt gute feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Das Kokosöl kommt häufig als Augencreme oder Zusatz für andere Kosmetikprodukte vor. Es befindet sich auch im Haaröl Nanoil für Haare mit geringer Porosität und im Haaröl Nanoil für Haare mit normaler Porosität. Der Kauf eines fertigen Produkts mit einer idealen Komposition von Ölen ist eine gute Alternative, wenn Sie keine Zeit für hausgemachte Kosmetikprodukte haben.

Kokosöl in der Kosmetik. Welche Eigenschaften besitzt es?

Es besitzt eine reiche und interessante Zusammensetzung. Das ist also kein Wunder, dass das Kokosöl viele positive Bewertungen hat und eine Zutat vieler Produkte ist. Das ist dank der Zusammensetzung möglich, die reich an Laurinsäure aus der Gruppe MKT (Mittelkettige Triglyceride) ist. Enthält das Kokosöl Omega-3-Fettsäuren? Nur in geringen Mengen. Das unraffinierte Kokosöl besteht vor allem aus gesättigten Fettsäuren.

Das Kokosöl ist außerdem eine Quelle der Vitamine der B-Gruppe (B1, B2, B3, B6). Es enthält auch Vitamin C, das die Infektionen besiegt und Vitamin E (natürliches Antioxidationsmittel). Das Kokosöl ist reich an Foliensäure, die Frauen notwendig ist, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Phosphor und Zink. Dank diesen Eigenschaften wird es häufig in der Kosmetik angewandt.

Kokosöl

Kokosöl für Haut

Nicht ohne Bedeutung ist auch die Wirkung des Kokosöls auf die Haut. Es besitzt stark antibakterielle Eigenschaften, deshalb behandelt es Ausschläge, atopisches Ekzem, kleine Wunden und Reizungen. Aus diesem Grund wird das Kokosöl als Mittel gegen Akne verwendet, denn es verbessert die Hautkondition. Das Kokosöl spendet der Haut tiefenwirksam Feuchtigkeit, glättet sie und nährt. Es regeneriert auch die Oberhaut.

Kokosöl – Wirkung auf Haare

Das Kokosöl wirkt sich auf die Kopfhaut auf ähnliche Weise wie auf die Körperhaut aus. Es sorgt für ihre Gesundheit, schenkt Elastizität und zieht in die tiefen Schichten ein, deshalb sichert ihr eine tiefenwirksame Regeneration. In Anbetracht der spezifischen Formel ist das Kokosöl ideal für die Haarpflege. Erstens, es beeinflusst positiv Kopfhaut und Haarwurzeln, was die Haare deutlich stärkt. Zweitens, das Kokosöl sichert eine komplexe Wirkung. Es garantiert die Regeneration, glättet die Haarspitzen und beugt dem Haarspliss vor, schenkt Weichheit und Glanz, spendet Feuchtigkeit, erleichtert die Kämmbarkeit und sichert einen richtigen Schutz.

Kokosöl gegen Haarausfall

Manche Frauen finden, dass das Kokosöl ein Wundermittel gegen Haarausfall ist. Darin steckt ein bisschen Wahrheit. Das regelmäßig und richtig verwendete Öl kann die Haarwurzeln deutlich stärken – auf diese Weise sind sie besser in der Haut verankert. Sie können das Öl auch über Nacht einwirken lassen – auf diese Weise werden die Haarwurzeln gestärkt und die Haare hören auf auszufallen.

Kokosöl – für welchen Haartyp wird es empfohlen?

Das reine Kokosöl wird besonders für Haare mit geringer Porosität empfohlen, denn eine große Menge an gesättigten Fettsäuren passt sich ideal an dichte Struktur der Haare mit geringer Porosität an. Die Forschungen an diesem Produkt zeigen jedoch immer häufiger, dass es dank seinen schützenden, feuchtigkeitsspendenden und nährenden Eigenschaften auch für andere Haartypen geeignet ist, deshalb probieren Sie es aus, wenn Sie die stark ausfallenden Haare mit normaler Porosität haben. Am besten wählen Sie diese Kosmetikprodukte für die Haarpflege, die eine solche Zutat beinhalten.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Avocadoöl
Rizinusöl
Jojobaöl
Macadamiaöl
Mandelöl