Nanoil
  • PRODUKTE
    HOHE POROSITÄT NORMALE POROSITÄT GERINGE POROSITÄT
  • HAARPOROSITÄT-TEST
  • BLOG
  • KONTAKT
  • BESTELLEN

Was brauchen Sie zum Ölen der Haare? Ölige Must-haves

Ölen der Haare

Das qualitätsvolle Pflanzenöl ist unbedingt bei der Behandlung, das ist jedoch nicht alles. Es lohnt sich, einige Gadgets vorzubereiten. Sie erleichtern den Eingriff und ermöglichen die Präzision. Es ist darüber hinaus bemerkenswert, dass das Ölen der Haare ein Beauty-Ritus sein kann. Der Verlauf der Behandlung hängt also nur von Ihnen ab.

Ölige Must-haves

Das ist die Liste der Dinge, die beim Ölen der Haare hilfreich sind:

1. Natürliches Pflanzenöl – das ist zwar selbstverständlich, wie wählen Sie aber das beste Haaröl? Es stellt sich heraus, dass nicht jedes Öl zu jedem Haartyp passt. Um das richtige Haaröl zu wählen, sollten Sie die Porosität Ihres Haars kennen. Die Haarporosität bestimmt, wie starkt strapaziert Ihre Haare sind. Je mehr geschädigte Haare Sie haben, desto höher ist die Porosität. Eine ideale Lösung ist die Wahl einer Mischung von gut ausgewählten und bestens miteinander harmonierten Pflanzenöle, die für die Schönheit des Haars sorgen. Suchen Sie nach solchen Produkten (sowohl traditionell als auch online), die ebenfalls auf die Kopfhaut aufgetragen werden können. Sie können außerdem keine Silikone, Parabene oder Alkohole enthalten.

2. Handtuch (Schultern und Kopf) – jedes Öl ist eine fette Substanz, deshalb ist es sehr wichtig, die Kleidung vor der Beschmutzung zu schützen. Andernfalls könnten Sie später große Probleme mit dem Auswaschen des Öls. Das Handtuch schützt vor unerwünschten Flecken. Wenn Sie das Öl aufgetragen haben, können Sie es um den Kopf wickeln. Natürliche Öle mögen die Wärme.

3. Kopfhaube – das ist ein besonders hilfreiches Gadget. Es schützt Ihre ganze Umgebung vor dem Beschmutzen. Unter der Kopfhaube entsteht außerdem die Wärme, dank der die Absorption der Nährstoffe besser ist. Wenn Sie die Wirkung des Öls noch verbessern wollen, sollten Sie die Kopfhaut aufsetzen und sie noch mit dem Handtuch zu bedecken. Es wird ebenfalls empfohlen, einen solchen Turban mit dem Föhn zu erwärmen. Ihre Haare werden dann Ihnen sehr dankbar sein.

4. Zahnbürste oder Pinsel zum Haarfärben – beim Ölen der Haare spielt die Menge des Öls eine wichtige Rolle. Sie können mit der Dosis bestimmt nicht übertrieben, weil Sie so die Haare stark beschweren. Es ist außerdem schwer, das Öl aus den Haaren auszuspülen. Beim Ölen der Haare ist die Regel „je mehr, desto besser“ zweifellos ungültig. Eine kleine Dosis wirkt sehr gut. Es ist nur wesentlich, das Haaröl gleichmäßig auf dem Haar und der Kopfhaut zu verschmieren. Zu diesem Zweck können Sie nach dem Friseurpinsel greifen, mit dem die Haaransätze getönt werden. Sie sollten die Haare in ein paar Strähnen teilen und jede einzelne Strähne mit dem Öl bedecken. Wenn Sie über keinen Pinsel verfügen, können Sie nach einer Zahnbürste mit weichen Borsten greifen.

5. Schüssel oder Untertasse – einige Pflanzenöle sind mit keinem Applikator ausgestattet. Aus diesem Grund ist es sehr schwer, das Produkt angemessen zu dosieren. Es lohnt sich also, eine kleine Schüssel oder eine tiefere Untertasse vorzubereiten, in die Sie das Öl gießen. Es ist dann bestimmt leichter, das Produkt auf die Bürste aufzunehmen oder die Finger im Öl einzutauchen. Beim Auftragen des Öls mit den Fingern machen Sie unbedingt eine Kopfmassage.

6. Mildes Shampoo ohne Detergenzien – das ist ein relevantes Kosmetikprodukt, das sich in Ihrem Badezimmer befinden sollte, wenn Sie Ihre Haare ölen. Das milde Shampoo verursacht keine Reizungen, hat keine komedogene Wirkung auf die Kopfhaut und stört die Wirkung des Haaröls gar nicht. Shampoos, die synthetische Substanzen enthalten, können die wunderbaren Effekte der Behandlung einfach zerstören. Nach dem Ölen der Haare sollten Sie also ein Babyshampoo oder ein ökologisches Shampoo anwenden.

7. Applikator oder Tropfenzähler – die Mehrheit der Frauen weiß nicht, womit sie beginnen sollten und was für eine Dosis am besten ist. Zum Dosieren des Öls wäre ein Tropfenzähler mit dem Fassungsvermögen von 2,5 oder 5 ml am besten. Eine sehr gute Lösung ist ebenfalls eine Pumpe, mit der die Flasche ausgestattet sein sollte. Ein solcher Applikator dosiert eine ideale Portion des Öls. Wenn Sie das Produkt nicht nur auf das Haar, sondern auch auf die Kopfhaut auftragen, können Sie ruhig zwei Pumphübe des Öls auftragen. Probleme beginnen dann, wenn die Flasche lediglich einen üblichen Verschluss besitzt. Bei der Wahl eines öligen Produkts machen Sie immer darauf aufmerksam, ob die Flasche eine Pumpe besitzt. Ein solcher Applikator erleichtert deutlich die Anwendung. Eine Alternative kann ein Tropfenzähler sein. Viele Frauen tragen das Öl mit einem Tropfenzähler präzis und direkt auf die Kopfhaut entlang die Scheitel auf.

8. Zeit – das ist ein besonders wichtiges Kriterium, das für die Intensität und den Verlauf der Behandlung entscheidet. Das Ölen der Haare hat nämlich verschiedene Formen. Je mehr Zeit Sie dem Ölen der Haare widmen, desto bessere Effekte Sie bekommen. Es ist jedoch zu betonen, dass nicht jede Person mit den geölten Haaren schlafen kann. Viele Frauen haben außerdem keine Zeit dafür, das Öl auf dem Kopf stundenlang zu halten. In einer solchen Situation stehen Ihnen die schnelleren Methoden zur Auswahl. Jede Methode verlangt einen anderen Zeitaufwand und kann eine andere Wirkung garantieren. Es ist diesbezüglich möglich, die beste Anwendungsmethode zu finden. Eines ist sicher – jede Anwendungsweise des Öls garantiert die Regeneration und den Schutz der Haare.

9. Entschlossenheit – wen Sie erwünschte Effekte erreichen wollen, sollten Sie … mit dem Ölen der Haare einfach beginnen. Es wäre am besten, ein Pflanzenöl oder eine Mischung von Ölen an die Haarporosität anzupassen. Es wird ebenfalls empfohlen, sich auf eine Methode nicht zu beschränken. Probieren Sie jede Anwendungsweise aus und beschließen, welche für Sie am besten ist. Es gibt viele Frauen, die einer intensiven Regeneration der Haare einen Abend in der Woche widmen. Sie halten dann das Öl auf dem Kopf minimal eine Stunde lang. Es lohnt sich, das Produkt über Nacht zu halten. Sie können das Öl ebenfalls jeden Tag auf trockene Haaren auftragen. Auf diese Art und Weise schützen Sie Ihre Haare vor Beschädigungen, bezähmen sie und verleihen den Glanz. Die wichtigste Rolle spielen dabei Entschlossenheit und Geduld. Sie können nicht nachgeben – Ihre Haare brauchen mindestens einen Monat für die Regeneration. Eines ist sicher: beim Ölen der Haare müssen Sie geduldig sein.

10. Regelmäßigkeit – keine Haarkur gibt erwünschte Effekte, wenn sie ab und zu durchgeführt wird. Es ist unbedingt, die Haare systematisch zu ölen. Wenn die Haare regelmäßig notwendige Nährstoffe bekommen, werden sie gesund und schön. Wenn Sie eine Anwendung auslassen, hat das eher keinen Einfluss auf die ganze Kur. Es wird jedoch empfohlen, eine Pause von maximal einer Woche zu machen. Pflanzliche Öle können die Regelmäßigkeit richtig einschätzen.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen


Meinungen: #0