Nanoil
 

Haarwässer – beste hausgemachte Kosmetik

Eine angemessene Haarpflege fängt von der Kopfhautpflege an. Wir sind uns immer häufiger dessen bewusst, dass ein Shampoo und ein Conditioner ungenügend für schöne und gepflegte Haare sind. Was sollen Sie noch verwenden? Es lohnt sich, nach Pflanzen- und Kräuterextrakten zu greifen, weil Sie die Haarwurzeln verstärken. Machen Sie sich mit den besten Haarwässern bekannt, bereiten eine eigene, hausgemachte Kräuterkur vor und bewundern kräftige, lange Haare.

Ein Haarwasser ist ein Pflegeprodukt mit der langjährigen Geschichte: es wurde von unseren Großmüttern verwendet. Heutzutage erfreut es sich steigender Beliebtheit. Was sind Haarwässer und wie sollten sie richtig verwendet werden?

Was ist Haarwasser?

Mit einfachen Worten ist ein Haarwasser eine Haarkur in Form einer Flüssigkeit, die ebenfalls (oder hauptsächlich) auf die Kopfhaut aufgetragen wird.

Haarwässer haben eine dünnflüssige Konsistenz. In Bezug darauf ist es am besten, das Produkt mithilfe eines Zerstäubers, einer Spritze oder einer Pipette aufzutragen. Außer der Konsistenz spielt ebenfalls die Formel (also Inhalt) eine große Rolle. Die meisten Haarwässer sind Mischungen aus Kräutern und Pflanzenextrakten, die manchmal um natürliche Öle bereichert werden.

Das Haarwasser wird auf die Kopfhaut aufgetragen und genau eingerieben. Es soll dabei eine leichte Kopfhautmassage gemacht werden, weil sie die Durchblutung der Haut verbessert, nährt, das Funktionieren der Talgdrüsen optimiert, das Haarwachstum beschleunigt und den Haarausfall hemmt. Jede Art des Krauts hat zwar eine andere Wirkung auf die Haare, alle haben aber dieselben Ziele – die Haarzwiebeln stärken und die Kopfhaut pflegen.

Die Haarwässer sollen:

  • die Kopfhaut mit Nährstoffen versorgen – die genährte Haut ist gesünder und stärker;
  • die Talgabsonderung optimieren – das ist eines der häufigsten Haarprobleme, das die Gesundheit und die Schönheit der Haare hindert, sowie das Haarwachstum stört;
  • den Haarwuchs beschleunigen und den Haarausfall bremsen – die in Haarwässern enthaltenen Substanzen stimulieren die Haarzwiebeln, regen die Haare zum schnelleren Wuchs an und versorgen die Zellen in der Matrix und in der Kopfhaut mit Sauerstoff;
  • die Wirkung anderer Kosmetikprodukte intensivieren – eine Kopfhautmassage beim Auftragen eines Haarwassers erleichtert die Absorption der Wirkstoffe aus anderen Kosmetikprodukten in die tiefen Hautschichten. So wirkt jedes verwendete Kosmetikprodukt intensiver;
  • die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgen – so wird die Kopfhaut nicht mehr trocken, sowie juckt und schuppt nicht;
  • kleine Entzündungen mildern und der Entstehung der geringen Pickel auf der Haut vorbeugen;
  • die Haare am Ansatz etwas anheben – Haarwässer verleihen den Haaren mehr Dichte und Volumen, sowie bewirken, dass die Frisur länger frisch ist.

Warum lohnt es sich, Haarwässer zu verwenden?

Die Antwort auf diese Frage ist sehr einfach: Haarwässer gehören zu wenigen Produkten, die nicht nur die Haare, sondern auch die Kopfhaut und die Haarzwiebeln pflegen. Die Präparate sind eine Grundlage der Haarpflege, weil sie den wichtigsten Haarteil (Haarwurzeln) beeinflussen und so die ganzen Haare gesund machen.

Haarwässer - Wirkung und Effekte

Welches Haarwasser sollten Sie wählen?

Nicht alle zugänglichen Haarwässer zum Haarwachstum sind jedoch sicher. Viele Kosmetikprodukte aus Drogerien enthalten Silikone und schwere Alkohole. Wenn Sie kontroverse Inhaltsstoffe vermeiden wollen, überprüfen Sie immer die Zusammensetzung eines Produkts, bevor Sie es kaufen.

Die Haarwässer mit den Ölen im Inhalt können vor der Haarwäsche oder falls der übermäßig trockenen Kopfhaut verwendet werden. Vergessen Sie nicht, dass es ebenfalls die sog. guten Kosmetikalkohole gibt. Sie helfen, die wertvollen Nährstoffe in die inneren Haarstrukturen zu transportieren. Sie erwärmen außerdem die Haut und regen die Mikrozirkulation an – das Haarwasser hat dann eine Chance, schneller und wirksamer zu wirken.

Haarwasser – wie und wann soll es verwenden werden?

Ein Haarwasser lässt sich auf dreierlei Weise verwenden. Die Wahl der konkreten Methode hängt von individuellen Vorlieben, vom Typ des Produkts oder von der empfohlenen Anwendungsweise ab.

1. Vor der Haarwäsche – tragen Sie das Haarwasser auf nicht gewaschene Haare und die Kopfhaut auf. Halten Sie es auf dem Kopf ungefähr 2 Stunden lang und ausspülen. Diese Methode ist eine gute Lösung im Falle der Haarwässer, die Pflanzenöle im Inhalt besitzen, weil sie die Haare übermäßig schwer und fett machen können.

2. Nach der Haarwäsche – es ist ebenfalls möglich, ein Haarwasser nach der Haarwäsche zu verwenden. Es wird auf die handtuchtrockenen Haare aufgetragen. Dazu dienen leichte Haarwässer mit einer schwerelosen, dünnflüssigen Formel. Sie müssen nicht ausgewaschen werden, wenn der Hersteller nicht anders rät.

3. Auf trockene Kopfhaut – dank dieser Methode werden die Haare vor Beschädigungen geschützt und das Haarwasser sorgt für die Kopfhaut. Das Produkt hebt die Haare am Ansatz an und verleiht der Frisur mehr Volumen, deswegen kann es jeden Tag auf die trockene Kopfhaut aufgetragen werden – das Haarwasser erleichtert das Haarstyling.

Vergessen Sie nicht, dass das Haarwasser nicht unbedingt nach der Haarwäsche verwendet wird: greifen Sie danach ebenfalls an diesen Tagen, wann Sie die Haare nicht gewaschen haben.

Haarwasser – Anwendungsweise

Die am häufigsten empfohlene Anwendungsweise des Haarwassers ist das Auftragen des Produkts direkt aus der Flasche mit einem Zerstäuber oder einer Pumpe. Das ist außerdem die bequemste Lösung. Wenn das Haarwasser mit keinem Zerstäuber oder keinem anderen Applikator ausgestattet ist, können Sie eine leere, gereinigte Verpackung nach einem anderen Kosmetikprodukt benutzen.

Tragen Sie das Kosmetikprodukt auf die Kopfhaut auf – fangen Sie vom Scheitel an. Reiben Sie das Produkt leicht ein und massieren die Haut dabei mit den Fingerkuppen. Es ist wissenswert, dass die Kopfhautmassage sehr wichtig bei der Anwendung der Haarwässer ist – die Behandlung ermöglicht den Nährstoffen, in die tiefen Haarpartien (Haarzwiebeln) und Hautschichten zu gelangen. Die Massage muss nicht lang sein – ein paar Minuten sind ausreichend, wenn Sie die Mikrozirkulation anregen wollen.

Haarwasser – Dauer und Effekte der Kur

Die Dauer der Kur mit den Haarwässern hängt natürlich von unseren Bedürfnissen und vom Zustand der Haare ab – je stärker sind die Haare strapaziert, desto länger soll die Kur dauern.

Es ist jedoch nicht zu vergessen, dass die Haarkur mit dem Haarwasser nicht kürzer als 3–4 Wochen dauern soll. Kein Haarwasser gibt Effekte nach der ersten Anwendung, weil seine Inhaltsstoffe etwas Zeit für die Wirkung brauchen.

Einige Resultate lassen sich früher bemerken. Wenn Ihre Haare nicht zu stark strapaziert sind, kann der übermäßige Haarausfall schon nach 2–3 Wochen der systematischen Kur gestoppt werden. Die ersten „neuen“ Haare (Baby hair) lassen sich erst nach ca. 4 Wochen bemerken.

Bei der Anwendung der Haarwässer ist es notwendig, die Empfehlungen des Produzenten zu berücksichtigen. Wenn auf der Verpackung des Haarwassers eine Information steht, dass die Kur mit dem Produkt maximal 2–3 Wochen lang dauern soll, sollen Sie eine Pause in der Therapie machen. Nach ca. 7 Tagen kann die Kur wieder angefangen werden.

Bestes Haarwasser zum Haarwachstum und zur Haarregeneration

Es gibt keine konkrete Regel, die erlaubt, das wirksamste, beste, universelle Haarwasser zu wählen. Das ist immer eine individuelle Sache. Viele Faktoren können die Wirksamkeit eines Inhaltsstoffs beeinflussen.

Es ist darüber hinaus bemerkenswert, dass die Kräuterkur nicht jeder Person passen kann. Feine, dünne, colorierte Haare können durch Kräuter übermäßig gereinigt werden – so werden sie nicht glanzvoll, sondern glanzlos. Die Haarsträhnen werden matt und die colorierten Haare verlieren die Farbe. In dieser Situation wird es empfohlen, die Haare mit natürlichen Ölen zu pflegen. Die richtig angepassten Mischungen aus Pflanzenölen, die um spezielle Substanzen bereichert wurden, machen die Haarzwiebeln stärker und regen die Prozesse in der Matrix an. Auf diese Art und Weise werden die Haare und die Kopfhaut genial gepflegt, genährt, verschönert und gesund gemacht. Wenn Sie eine perfekte Regeneration erwarten, testen Sie eines der Nanoil Haaröle. Die Haarpflegeprodukte werden nicht nur auf die Haarsträhnen, sondern auch auf die Kopfhaut aufgetragen – sie stärken die Haare und schützen vor Beschädigungen.

DIY – hausgemachte Haarwässer zum Haarwachstum und zur Verstärkung der Haare

Die hausgemachten Haarwässer sind eine ideale Lösung für alle Personen, die eine empfindliche Kopfhaut haben, schwere Alkohole nicht tolerieren oder schlecht auf Synthetik aus Kosmetikprodukten reagieren. Ein hausgemachtes Haarwasser soll im Kühlschrank aufbewahrt und nach 3–4 Tagen verbraucht werden.

  • Haarwasser aus Bockshornklee – beschränkt den Haarausfall und verleiht den Haaren einen schönen, intensiven Glanz. Es wird ebenfalls diesen Personen empfohlen, die gegen eine fettige Kopfhaut oder chronische Kopfschuppen kämpfen. Begießen Sie 1 Teelöffel gemahlene Bockshornkleesamen mit 1 Glas siedendem Wasser. Wenn der Aufguss kühl wird, seihen Sie ihn ab und gießen in eine spezielle Flasche mit dem Zerstäuber. Es wäre am besten, das Haarwasser aus Bockshornklee abends zu verwenden und die Haare morgens zu shampoonieren – so wird der intensive, charakteristische Duft der Pflanze entfernt.
  • Haarwasser aus Brennnessel und Zinnkraut – ist ein Hit unter Haarfanatikerinnen. Das Produkt enthält viel Silizium, das für das angemessene Aussehen der Haut und die starken Haare unbedingt ist. Das Haarwasser aus Brennnessel und Zinnkraut bewirkt, dass die Haare dick und kräftig wachsen, sowie eine intensive Farbe haben. Die Kopfhautreizungen und der Juckreiz werden gemildert, der Schmerfluss wird verringert, die Heilung wird beschleunigt und die Haare sind länger frisch und voluminös. Es ist sehr einfach, das Haarwasser vorzubereiten: brühen Sie 1 Löffel Brennnessel und Zinnkraut in 1 Glas siedendem Wasser auf. Der Duft dieser Kräuter hält nicht zu lange auf den Haaren, deswegen kann das Produkt mehrmals am Tag verwendet werden, wenn die Haare strapaziert sind.
  • Haarwasser aus Birke (Birkensaft) – ist eines der populärsten Haarwässer. Der Birkensaft muss nicht vorbereitet werden, weil es als ein fertiges Produkt gekauft wird. Wählen Sie ein ökologisches, zertifiziertes Haarwasser aus Birke, das frei von künstlichen Zutaten ist. Nach der Anwendung des Birkensafts werden die Haare weich und glanzvoll. Das Haarwasser aus Birke eignet sich nicht nur für fettige Haare, sondern auch für trockene, strapazierte, empfindliche und schwache Haarsträhnen.
  • Haarwasser aus Klette und Kalmus – die Pflanzen können separat verwendet werden, zusammen ergänzen sie sich aber wunderbar. Das Haarwasser aus Klette und Kalmus verringert den Schmerfluss und beschleunigt das Haarwachstum. Beide Pflanzen sind seit Jahrhunderten von ihren antibakteriellen und nährenden Eigenschaften bekannt. Sie bremsen den Haarausfall, verringern den Schmerfluss und normalisieren die Talgabsonderung. Begießen Sie 1 Teelöffel Klettenwurzel und 1 Teelöffel Kalmus mit Wasser und kochen 3–5 Minuten lang. Seihen Sie den Aufguss ab, kühlen und massieren jeden Tag in die Haare und die Kopfhaut ein.
  • Haarwasser aus Zitrone – ist das nächste, einfache und wirksame Haarwasser DIY. Es erfrischt die Haare und hemmt das übermäßige Fetten. Geben Sie ½ Glas Wasser zum ausgedrückten und abgeseihten, klaren Saft aus einer halben Zitrone. Verwenden Sie das Haarwasser aus Zitrone nach der Haarwäsche und spülen es nicht aus.
  • Haarwasser aus Kaffee – ist ein geniales, intensiv wirkendes Produkt zum Haarwachstum. Koffein, das sich im Kaffee befindet, verbessert die Durchblutung, verstärkt die Haarzwiebeln, nährt die Kopfhaut und beschleunigt das Haarwachstum. Intensiver, aufgebrühter und abgeseihter Kaffee soll in die Kopfhaut jeden zweiten oder jeden dritten Tag verwendet werden. Der Kaffeesatz kann einmal in der Woche mit einem natürlichen, nicht raffinierten Öl vermischt werden – so entsteht ein gutes Kopfhautpeeling.
  • Haarwasser aus Bernstein – hat stärkende, glättende Eigenschaften, hemmt das Fetten der Haare und wirkt wie ein natürlicher Filter, der vor der schädlichen Sonnenstrahlung schützt. Das Haarwasser aus Bernstein stimuliert das Haarwachstum, verbessert den Stoffwechsel und versorgt die Haarzwiebeln mit Sauerstoff. Es beugt dem Spliss vor und schützt vor dem schädlichen Einfluss der Umwelt. Zur Vorbereitung des Haarwassers ist ein ungeschliffener, feiner Bernstein unbedingt. Der Stein muss natürlich sein – er ist dadurch gekennzeichnet, dass er auf den Boden im Süßwasser fällt und im Salzwasser schwimmt. Begießen Sie ca. 50 g ungeschliffenen, zerbröckelten, im Heißwasser ausgespülten Bernstein mit 0,5 l Sprit (mit 95 Prozent Alkohol) in einer Glasflasche oder einem Glas. Stellen Sie das Ganze für ungefähr 10 Tage ab (in dieser Zeit sollten Sie mit der Flasche manchmal schütteln). Nach 10 Tagen hat die Flüssigkeit eine goldene Farbe. Wenn Sie das Produkt verbrauchen, kann der Bernstein wieder zur Vorbereitung eines Haarwassers dienen. Das Haarwasser aus Bernstein soll jeden Tag (am besten am Abend) verwendet werden. Es soll jedoch mit Wasser verdünnt werden.
  • Haarwasser aus Aloe Vera – ist ein idealer Conditioner, der beim Haarausfall hilft, Reizungen mildert, die Haut lindert und die Haare mit Feuchtigkeit versorgt. Das Haarwasser aus Aloe Vera verbessert deutlich den Zustand der trockenen Haare. Der Saft aus Aloe Vera (am besten aus ökologischem Anbau) soll mit Wasser verdünnt und in die Haare jeden Tag einmassiert werden.
  • Haarwasser aus schwarzem Rettich – ist ein idealer Conditioner gegen schwache und platte Haare, die ihre Farbe verloren haben. Schwarzer Rettich ist von seinen regenerierenden, stärkenden und nährenden Eigenschaften bekannt. Er hemmt den Schmerfluss, erfrischt und bremst den Haarausfall. Mixen Sie eine angemessene Menge von schwarzem Rettich (etwa eine Hälfte) in einem Entsafter und gießen den erhaltenen Saft in eine Flasche mit dem Zerstäuber. Sprühen Sie das Produkt auf die Haare und die Kopfhaut ungefähr 30 Minuten vor der Haarwäsche. Es wird empfohlen, das Haarwasser aus schwarzem Rettich auszuspülen, weil es einen intensiven und unangenehmen Duft hat. Das Kosmetikprodukt kann ebenfalls erst nach der ganzen Nacht ausgewaschen werden.

Haarwässer - beste Pflanzen

Haarwasser – das ist wichtig!

Wenn Sie Effekte der Kur mit einem Haarwasser bewundern wollen, verwenden Sie es regelmäßig. Es gilt hier dieselbe Regel wie bei der Haarpflege mit Ölen – das Pflegeprodukt muss möglichst viel Zeit für die Wirkung haben. Je häufiger Sie ein Haarwasser auftragen, desto schneller könnten Sie sich über die Resultate freuen. Es wäre am besten, die Haarwässer jeden Tag anzuwenden, ebenfalls an solchen Tagen, wenn Sie die Haare nicht shampoonieren.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Avocadoöl
Rizinusöl
Jojobaöl
Macadamiaöl
Mandelöl