Nanoil
  • PRODUKTE
    HOHE POROSITÄT NORMALE POROSITÄT GERINGE POROSITÄT
  • HAARPOROSITÄT-TEST
  • BLOG
  • KONTAKT
  • BESTELLEN

Haare waschen ohne Shampoo. Was ist der No Poo-Trend?

Saubere Haare ohne Shampoo – ist das eigentlich möglich? Es zeigt sich, dass der Verzicht auf das Shampoo sehr einfach ist, weil es sehr viele alternative Haarwäsche-Methoden gibt. Machen Sie sich mit Vorteilen des „No Poo“-Trends bekannt.

Bevor Sie wieder ohne Überlegung nach einem Haarshampoo greifen oder in Panik geraten, weil Sie es verbraucht haben und die Haare reinigen müssen, lesen Sie den Artikel.

Ist Shampoo schädlich für Haare?

Es wird immer mehr über die Schädlichkeit der Shampoos gesagt, weil sie meistens aggressive Reinigungssubstanzen, also billige synthetische Tenside wie SLS (Sodium Lauryl Sulfate) oder SLES (Sodium Laureth Sulfate), enthalten. Das sind Inhaltsstoffe, die für die effektive Reinigung verantworten. Sie bewirken ebenfalls, dass das Shampoo schäumt.

Hier enden Vorteile und beginnen Nachteile, weil anionische Tenside in Shampoos:

– die Lipidschicht der Haut stören und die Kopfhaut trocken machen;
– Reizungen, Rötungen und Juckreiz verursachen;
– das Funktionieren der Talgdrüsen und Schweißdrüsen stören;
– den Säure-Basen-Haushalt der Kopfhaut erschüttern,
– zu Hautkrankheiten wie Kopfschuppen führen,
– den indirekten Einfluss auf die Schwächung und den Ausfall der Haare haben.

Ohne Shampoo, also No Poo

Nicht alle Haarshampoos sind schlecht. Es ist möglich, ein Produkt mit guten Inhaltsstoffen und mildernden Reinigungssubstanzen zu kaufen. Vorsicht ist jedoch die Mutter der Weisheit, deswegen wurde der „No Poo“-Trend sehr populär. Worum handelt es sich?

„No Poo“ ist eine eingängige Abkürzung für „No-Shampoo“ und bedeutet die Haarwäsche ohne Anwendung eines Haarshampoos. Das Ziel der Methode ist die Beschränkung der schädlichen Tenside im Rahmen der täglichen Pflege, weil sie viele Schäden verursachen können. Dem äußeren Anschein zum Trotz ist die Aufgabe nicht besonders einfach – es ist ziemlich schwer, eine Alternative zum Shampoo zu finden.

Vorteile der No Poo-Methode

Viele Personen sind der Meinung, dass kein Produkt das Shampoo ersetzen kann. Trotzdem ist der „No Poo“-Trend immer populärer und von vielen Menschen in die tägliche Haarpflege eingeführt. Was verwenden Sie anstelle des Haarshampoos?

Alternativen zum Shampoo. Womit Haare waschen?

Wissen Sie, womit das Haarshampoo ersetzt werden kann? Die scheinbar begrenzte Methode bietet wirklich viele Möglichkeiten an. Dem äußeren Anschein zum Trotz lassen sich die Haare auf vielerlei Weise reinigen. Unten wurden populärste Alternativen zum Shampoo beschrieben.

HAARE MIT CONDITIONER WASCHEN

Jede Person, die verschiedene Methoden der Haarwäsche kennt, ist sich auch dessen bewusst, dass die Haarwäsche mit dem Conditioner möglich ist. Die Methode heißt Co-Wash und ist eine gute Lösung für Personen mit trockenen, strapazierten oder lockigen Haaren. Der Conditioner enthält lediglich milde Tenside, deren Aufgabe ist, die Kondition der Haare zu verbessern. Er reinigt und bewirkt, dass die Haare weder trocken noch verwirrt sind. Diese Methode der Haarwäsche ohne Shampoo kann jedoch zum übermäßigen Fetten der Haare führen. Sie soll nicht häufiger als 2–4 Male in der Woche durchgeführt werden.

HAARE MIT ÖLEN WASCHEN

Es ist interessant, dass die Haare ebenfalls mit einem Öl gewaschen werden können. Die Methode ist zwar nicht besonders populär, aber es ist sinnvoll, sie zu testen. Fette Öle können einen anderen fetten Schmutz erfolgreich entfernen – so werden die Haare und die Kopfhaut gereinigt. Es entsteht jedoch die Frage, wie das Öl danach aus dem Kopf entfernt werden kann. Wenn Sie ein solches Öl verwenden, das schnell absorbiert wird (Jojoba-, Sacha Inchi- oder Mandelöl), können Sie es theoretisch überhaupt nicht auswaschen, weil es die Haare nicht beschwert. Manchmal muss es jedoch mit einem Conditioner emulgiert werden.

HAARE MIT WASSER WASCHEN

Die besonders zweifelhafte Methode ist die Haarwäsche mit Wasser (Water Only). Ist es eigentlich möglich, die Haare ohne Kosmetik oder natürliche Produkte zu reinigen? Früher haben die Menschen ihre Haare mit Flusswasser gewaschen und niemand hatte ähnliche Probleme wie Schuppen, fettige Haare oder Haarausfall. Heute ist Wasser jedoch hart und enthält Chlor. Die Haare sind darüber hinaus ganz anderen Gefahren ausgesetzt. Es ist leider sehr schwer, Toxine, Abgase und Talgübermaß lediglich mit Wasser zu entfernen. Trotzdem können Sie die Methode selbst ausprobieren. Die Haarwäsche mit Wasser dient jedoch eher der Erfrischung der Haare zwischen zwei richtigen Behandlungen.

HAARE MIT SEIFE WASCHEN

Bei der Beschreibung der Alternativen zum Haarshampoo müssen natürlich Seifen erwähnt werden. Natürliche Seifen können doch nicht nur zur Körperpflege, sondern auch zur Haarpflege dienen. Welche Seifen sind angemessen für Anhänger der „No Poo“-Methode?

  • Schmierseife – eine Mischung aus Kaliumsalzen, Glyzerin, Zitronensäure und anderen Säuren, die frei von künstlichen Farbstoffen, Duftstoffen und Konservierungsmitteln ist. Die Schmierseife wirkt antiseptisch, beschleunigt die Regeneration, ist gut wasserlöslich und reinigt die Haare sehr genau.
  • Ölseife – eine Seife, die auf dem Olivenöl (wie kastilische Seife oder Marseiller Seife) oder einer Ölmischung (z.B. afrikanische, schwarze Seife aus Kokosöl und Palmöl mit Sheabutter und Kakaobutter) basiert. Ölseifen haben antibakterielle und fettende Eigenschaften, deswegen sind sie gute Kosmetikprodukte für schuppige Haare.
  • Kräuterseife – eine Pflanzenseife auf der Basis der richtig ausgewählten Kräuter, beispielsweise Kalmus, Zinnkraut, Klette, Kamille, Brennnessel oder Hamameliswasser. Kräuterseifen helfen den fettigen Haaren und der gereizten Kopfhaut am besten.
  • Schwefelseife – eine Seife, die um 3–5 Prozent Schwefel bereichert wurde, infolgedessen hat sie antibakterielle und einer Seborrhö vorbeugende Eigenschaften. Die Schwefelseife ist angemessen zur Reinigung der fettigen Haare. Sie ist außerdem eine natürliche und gesunde Alternative zum Anti-Schuppen-Shampoo.

HAARE MIT NATRON WASCHEN

Eine ziemlich kontroverse Methode der Haarwäsche ohne Shampoo ist die Reinigung des Haars mit Natron. Es gibt sehr viele Anhänger der Methode, es lassen sich aber auch zahlreiche Gegner finden. Das hausgemachte Haarshampoo wird kinderleicht vorbereitet – es ist ausreichend, Natron mit Wasser zu vermischen. Ein solcher Brei soll in die feuchte Kopfhaut 2–3 Minuten lang einmassiert und danach mit Wasser ausgespült werden. Natron garantiert genaue Reinigung, Entgiftung, Erfrischung und antibakterielle Wirkung.

VORSICHT!

Natron hat einen basischen pH-Wert, der für die natürlich saure Kopfhaut unangemessen ist und den pH-Wert der Haare stört. Aus diesem Grund muss die Haarwäsche mithilfe von Natron mit einer sauren Rinse enden.

HAARE MIT AUFGÜSSEN WASCHEN

Es ist unmöglich, die Pflanzenaufgüsse bei der Beschreibung der natürlichen Haarwäsche-Methoden zu übergehen. Sie sind gute Alternativen zu Shampoos. Es ist nur wichtig, eine solche Pflanze zu finden, die Saponine (also natürliche Waschstoffe, die unter dem Einfluss der Wärme freigesetzt werden) enthält. Zu diesen Pflanzen gehören: Wermutkraut, Brennnessel, Ringelblume, Aloe Vera, Süßhölzer, Bockshornklee, echter Beinwell, Efeu, Johanniskraut, Mate-Strauch, Ginseng, Lein, Schwarzkümmel usw.

Es ist möglich, mit verschiedenen Pflanzen zu experimentieren. Wenn Sie aber keine Lust auf Experimente haben, können Sie eine der zwei populärsten Ideen für einen ökologischen Aufguss zur Haarwäsche testen.

  • Waschnüsse für Haare – die Vorbereitung des Aufgusses aus Waschnüssen ist kinderleicht und kostet wirklich wenig Zeit. Begießen Sie 7–8 Waschnüsse mit 0,5 l Wasser und kochen alles 5 Minuten lang. Wenn der Aufguss kühl wird, schütteln Sie mit der Flasche energisch, bis Schaum entsteht. Jetzt können Sie sich die Kopfhaut und das Haar waschen. Es ist bemerkenswert, dass der Aufguss aus Waschnüssen auf dem Kopf minimal ein paar Minuten lang gehalten werden soll.
  • Seifenkraut-Aufguss – eine ähnliche Wirkung wie Waschnüsse hat der Aufguss aus echtem Seifenkraut. Zur Vorbereitung brauchen Sie 2 Löffel Seifenkraut, die mit 2 Gläsern Wasser begossen und 5 Minuten lang gekocht werden. Zu Ende soll der Aufguss gekühlt werden. Er kann das Standardshampoo zum Waschen der Haare und der Kopfhaut ersetzen.

ANDERE HAUSMITTEL

Außer den populärsten „No Poo“-Methoden lassen sich auch andere, zahlreiche Einfälle für alternative Lösungen in Ratgebern oder im Internet finden. Wir listen unten die am häufigsten erwähnen Ideen auf.

  • Haare mit Mehl waschen – übliches Mehl ist ein Reichtum an Saponinen, also an milden, natürlichen Reinigungssubstanzen. Es kann anstelle eines Trockenshampoos verwendet werden. Wenn Sie es mit Wasser vermischen (3–4 Esslöffel Warmwasser und ½ Glas warmes Wasser), bekommen Sie eine reinigende Haarpaste. Welches Mehl ist am besten zur Haarwäsche? Testen Sie Roggen-, Kichererbsen-, Mais-, Buchweizen- oder Hafermehl.
  • Haare mit Tonerde waschen – Tonerden sind natürliche Substanzen, die von ihren reinigenden Eigenschaften bekannt sind. Es ist möglich, eine Gesichtsmaske oder eine reinigende Haarpaste aus Tonerden vorzubereiten. Die Haarpaste absorbiert den Schmutz sehr gut, deswegen kann die Haare richtig reinigen. Es stehen Ihnen verschiedene Tonerden zur Auswahl, die Sie mit Wasser vermischen und in die Kopfhaut ein paar Minuten lang einmassieren sollen. Nach dem Auswaschen des Produkts sind die Haare sauber.
  • Haare mit Eigelb waschen – Eiershampoos sind sehr populär. Wenige Personen sind sich jedoch dessen bewusst, dass es möglich ist, ein solches Shampoo selber zu machen. Bereiten Sie ein Ei, einen Saft aus einer halben Zitrone und ein paar Löffel Öl oder Conditioner vor. Wenn Sie alle Zutaten miteinander vermischen, bekommen Sie ein hausgemachtes Haarshampoo. Die Haarwäsche mit Eigelb ist sehr effektiv und wirkt wie eine Regenerationskur für Haare. Es wird jedoch nicht empfohlen, mit der Häufigkeit zu übertreiben, weil Eier reich an Proteinen sind, die im Übermaß schädlich für Haare sind.
  • Haare mit Lauge waschen – eine Alternative zum üblichen Shampoo ist ebenfalls eine Mischung aus Asche und Wasser, also die Lauge. Sie findet Anwendung als ein Biowaschmittel. Die Haarwäsche mit Asche kann scheinen, eine seltsame Idee zu sein, sie ist aber sehr effektiv. Wie bereiten Sie die Lauge vor? Vermischen Sie Holzasche mit Wasser, bis Sie eine Konsistenz der Sahne bekommen. Die in die Kopfhaut einmassierte Lauge wirkt wie ein Shampoo. Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, können Sie ⅔ Behälter Asche mit Wasser begießen, vermischen und für ca. 3 Tage abstellen. Nach dieser Zeit soll an der Oberfläche eine Seifenflüssigkeit entstehen – das ist die Lauge.
  • Haare mit Shikakai waschen – Shikakai ist ayurvedisches Haarpulver aus Nüssen einer indischen Pflanze (Acacia concinna), das reich an Saponinen ist. Es ist möglich, das Produkt online zu kaufen – Sie sollen jedoch die Qualität und die Herkunft des Pulvers überprüfen. Zuerst soll Shikakai mit Wasser oder Aloe Vera angerührt werden – es soll ein Brei entstehen, der auf den Kopf aufgetragen, in die Haut einmassiert und ausgespült wird. Ein solches Haarshampoo kann die Haare nicht nur reinigen, sondern auch die Schuppen entfernen und den Haarsträhnen mehr Weichheit und Elastizität verleihen.
  • Haare mit Intimwaschlotion waschen – eine übliche Intimwaschlotion besitzt einen für die Kopfhaut angemessenen pH-Wert und wirkt sehr mild, weil sie keine Detergenzien enthält. Sie kann anstelle des Haarshampoos verwendet werden, zumal sie ziemlich gut schäumt.

No Poo Regeln

Haare ohne Shampoo waschen – Probleme

Der Wechsel vom Shampoo zu natürlichen Haarwäsche-Methoden ist eine große Herausforderung. Es ist schwer, auf das schön duftende Shampoo und das Gefühl der wunderbaren Frische zu verzichten. Trotzdem lohnt es sich, zu versuchen. Welche Probleme können entstehen, wenn Sie sich für die „No Poo“-Methode der Haarwäsche entscheiden?

  1. Eindruck der schmutzigen Haare – Detergenzien im traditionellen Shampoo entfernen aus den Haaren alle Kosmetikreste, Schmutz, Toxine und … den natürlichen Hydrolipidmantel. Keine ökologische Haarwäsche-Methode hat eine so aggressive Wirkung. Aus diesem Grund können Sie nach der ersten „No Poo“-Behandlung einen Eindruck haben, als ob Ihre Haare immer noch schmutzig und schwerer als üblich wären.
  2. Widerspenstige und weniger schöne Haare – die meisten Haarshampoos besitzen zusätzliche Substanzen im Inhalt, die für den Zustand und die Weichheit der Haare sorgen (z.B. Silikone). In natürlichen Alternativen zu Shampoos gibt es keine ähnlichen Substanzen, deswegen können die Haare scheinen, rau, matt, verwirrt und störrisch zu sein. Das ist jedoch vorübergehend. Alles wird wieder in Ordnung, wenn sich der Hydrolipid-Haushalt normalisiert.
  3. Reizungen und Schuppen – nach dem Ersetzen des Shampoos mit einem ökologischen Produkt, kann es zu Kopfhautreizungen und Schuppen kommen. Beide Folgen sind damit verbunden, dass die Kopfhaut an die intensive Produktion des Talgs gewöhnt ist, der mithilfe der aggressiven Shampoos früher entfernt wurde und jetzt auf dem Kopf bleibt. Das ist ebenfalls eine Übergangssituation: Kopfschuppen, Reizungen und fettige Haare sind keine Probleme mehr, wenn sich das Funktionieren der Talgdrüsen ausgleicht und die Hydrolipidschicht wieder aufgebaut wird.
  4. Schwierigere Haarwäsche – die Haarwäsche mit einem üblichen Shampoo dauert einen kleinen Augenblick, weil das Produkt gut schäumt und sich schnell auswaschen lässt. Wenn es um natürliche „No Poo“-Methoden geht, ist die Situation etwas anders. Es ist notwendig, der Behandlung mehr Zeit zu widmen, weil das Produkt vorzubereiten ist (z.B. Brei aus Natron oder Aufguss aus Seifenkraut). Das Haarprodukt schäumt außerdem fast nicht und bereitet Probleme bei der Anwendung. Aus diesen Gründen kann die Haarwäsche anfangs viel Zeit kosten.

Guter Ratschlag!

Lassen Sie sich jedoch nicht entmutigen! Die Übergangszeit zwischen dem Verzicht auf das Shampoo und dem Normalisieren der Kopfhautbalance kann entmutigend sein. Trotzdem lohnt es sich, sie zu überstehen. Die Haarwäsche ohne Shampoo ist billig, natürlich und günstig für die Haare. Testen Sie selbst!

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen


Meinungen: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.