Nanoil
 

10 Regeln der Gesichtspflege. Tipps für gesunde, junge Gesichtshaut

Die angemessene Gesichtspflege spielt eine wichtige Rolle. Wenn Sie eine gesunde, strahlende und junge Gesichtshaut haben möchten, sollen Sie ein paar konkrete Regeln beachten. Wie sollen Sie Ihr Gesicht richtig pflegen?

Es gibt keine Frau, die von einem strahlenden und schönen Teint nicht träumt. Kein Wunder, dass wir der Gesichtspflege eine besondere Aufmerksamkeit schenken. Unser Teint ist manchmal launisch und bereitet viele Probleme. Aus einem belanglosen Grund kann es zu Hautreizungen und Hautrötungen kommen.

Was können Sie tun, um die oben erwähnten Probleme zu vermeiden?

Richtige Gesichtspflege

Gesundheit und Schönheit der Gesichtshaut hängen hauptsächlich davon ab, wie sie gepflegt wird. Die einzige Methode für einen schönen Teint ist die angemessene Gesichtspflege.

Wenn Sie der Gesichtshaut alle notwendigen Nährstoffe liefern, ist sie vital. Wenn Sie ihr einen richtigen Schutz vor Sonnenstrahlen und anderen schädlichen Einflüssen garantieren, ist sie gesund und hat keine Reizungen. Und wenn Sie dem Teint eine angemessene Feuchtigkeitsspende garantieren, wird er strahlend, elastisch und glatt. Jede Ihre Handlung ist bedeutsam.

Pflege verschiedener Hauttypen

Bevor Sie nach der ersten Besten Gesichtscreme und dem ersten Besten Mizellenwasser greifen, beantworten Sie eine Frage. Was braucht Ihre Haut? Sie erreichen einen Erfolg erst dann, wenn Sie die Pflege an den Hauttyp anpassen, also einen individuellen Pflegeplan schaffen.

Diese Hinweise helfen Ihnen, den konkreten Hauttyp richtig zu pflegen:

  • NORMALE GESICHTSHAUT – braucht natürliche, milde Kosmetikprodukte, die ihren guten Zustand nicht verschlechtern, sondern für richtige Feuchtigkeitsspende sorgen, Nährstoffe liefern und vor der Sonne schützen.
  • TROCKENE GESICHTSHAUT – verlangt intensiv feuchtigkeitsspendende Kosmetikprodukte, die Wasser in die inneren Hautschichten liefern und dem Wasserverlust vorbeugen. In diesem Fall sind Kosmetikprodukte mit Hyaluronsäure, Harnstoff, Ceramiden und natürlichen Ölen am besten.
  • FETTIGE GESICHTSHAUT – dem äußeren Anschein zum Trotz muss sie nicht ausgetrocknet werden. Die intensiv reinigenden Kosmetikprodukte können paradox zum übermäßigen Fetten der Haut führen. Der fettige Teint soll leicht gereinigt werden (z.B. mithilfe der Tonerden). Es ist darüber hinaus notwendig, für Feuchtigkeitsspende, richtigen pH-Wert und angemessenes Funktionieren der Talgdrüsen zu sorgen.
  • MISCHHAUT – bereitet am meisten Probleme in der Pflege, weil sie Eigenschaften von zwei unterschiedlichen Hauttypen besitzt: von trockener und fettiger Haut. Die Pflege der fettigen Gesichtspartien besteht darin, das Funktionieren der Talgdrüsen zu kontrollieren und dem „Glänzen“ vorzubeugen. Die trockenen Gesichtspartien müssen mit Feuchtigkeit intensiv versorgt werden.

Außer den vier Haupttypen lässt sich ebenfalls die empfindliche, zur Akne neigende oder reife Gesichtshaut unterscheiden. Jedes zusätzliche Hautproblem (z.B. atopisches Ekzem oder erste Fältchen) verlangt eine besondere Aufmerksamkeit. Die Gesichtspflege muss auf konkrete Hautprobleme orientiert sein.

Regeln der Gesichtspflege

10 Regeln der richtigen Gesichtspflege

Trotz der Unterschiede braucht jeder Hauttyp gewisse Tätigkeiten im Rahmen der Gesichtspflege. Dazu gehören u. a.: Feuchtigkeitsspende, Sonnenschutz und Peeling. Welche Punkte der Gesichtspflege sind nicht zu vergessen?

1. Abschminken ist eine Grundlage

Das Schlimmste, was Sie Ihrer Gesichtshaut tun können, ist kein Abschminken vor dem Schlaf. Die Nacht ist eine Zeit, wann sich die Haut regeneriert und auf die Mühe des nächsten Tages vorbereitet. Das Make-up oder sogar die Make-up-Reste können die Hautporen verstopfen und die Hydrolipidbalance des Teints stören. Aus diesem Grund ist es unbedingt, jeden Abend genau abzuschminken und für die richtigen Bedingungen für die Regeneration zu sorgen.

Abschminköle
Eine gute Alternative zum Mizellenwasser ist das natürliche Arganöl. Es entfernt sogar das wasserfeste Make-up, nährt die empfindliche Haut im Augenbereich, die Wimpern und die Augenbrauen.

2. Genaue Gesichtsreinigung

Es ist unzureichend, das Gesicht abzuschminken. Außer den Kosmetikprodukten sammeln sich in unserem Gesicht verschiedene Beschmutzungen – Staub, Toxine, Talgübermaß, Abgase usw. Es ist unbedingt, sie vor dem Schlaf zu entfernen, andernfalls kommt es zur Vermehrung der Bakterien, die zur Entstehung der Akne führen.

OCM-Methode
Bei der Reinigung des Gesichts kann ein Gel, ein Schaum oder eine Seife verwendet werden. Es ist ebenfalls möglich, nach einem besseren Kosmetikprodukt zu greifen, z.B. nach dem Rizinusöl mit antibakteriellen Eigenschaften. Es reinigt die Gesichtshaut genau und optimiert das Funktionieren der Talgdrüsen. So sorgt es für den guten Zustand des Teints.

3. Gesichtshaut tonisieren

Bei der Gesichtspflege ist es ebenfalls wichtig, für den richtigen pH-Wert der Gesichtshaut zu sorgen. Er kann weder zu sauer noch zu basisch sein. Die meisten reinigenden Kosmetikprodukte stören jedoch den natürlichen pH-Wert des Teints, deswegen ist es notwendig, die Balance der Haut zu garantieren. Zu diesem Zwecke dienen Gesichtswässer – es ist ausreichend, das Gesicht damit abzuwischen.

4. Pflege der Haut im Augenbereich

Die besondere Aufmerksamkeit soll den empfindlichen Hautpartien um die Augen herum geschenkt werden. Sorgen Sie für die Haut im Augenbereich, bevor Sie die richtige Gesichtspflege anfangen. Die Haut unter den Augen ist sehr dünn und der Alterung ausgesetzt – dort entstehen die ersten Falten, Augenringe und Anschwellungen, die uns älter machen. Aus diesem Grund sollen Sie eine Augencreme regelmäßig verwenden. Klopfen Sie sie leicht mit den Fingerkuppen ein und versuchen, die Haut nicht zu reiben.

Öl unter die Augen
Wenn Sie auf eine Naturpflege setzen wollen, können Sie die übliche Augencreme mit einem natürlichen Produkt ersetzen. Eine gute Wahl wäre beispielsweise das Mandelöl. Wenn Sie einen Tropfen Öl in die Haut unter den Augen einklopfen, wird sie elastisch, hell und mit Feuchtigkeit versorgt.

5. Hauptsächlich Feuchtigkeitsspende

Wasser ist am wichtigsten für die Haut – das ist unumstritten. Aus diesem Grund soll die richtige Gesichtspflege hauptsächlich auf der Feuchtigkeitsspende basieren. Die Gesichtshaut kann mit Feuchtigkeit zweistufig versorgt werden. Es ist zuerst notwendig, Wasser mithilfe der Cremes und Masken mit Feuchthaltemittel zu liefern. Danach soll der Wasserverlust vermieden werden – zu diesem Zwecke wäre es am besten, Gesichtsöle zu verwenden, weil sie den Hydrolipidmantel der Haut wieder aufbauen. Es ist bemerkenswert, dass jeder einzelne Hauttyp mit Feuchtigkeit versorgt werden muss – das betrifft ebenfalls die fettige oder gereizte Haut.

6. Intensive Lieferung der Nährstoffe

Außer der Feuchtigkeitsspende spielt ebenfalls die Lieferung der Nährstoffe eine große Rolle bei der Gesichtshautpflege. Die richtig genährte Haut ist elastisch, strahlend und schön. Zur Zellregeneration sind folgende Substanzen notwendig: Vitamine A und E, Mineralstoffe (Zink, Silizium), Kollagen, Koenzym Q10, Hyaluronsäure, Ceramide. Alle nötigen Substanzen können dem Teint jeden Tag mithilfe einer guten Gesichtscreme oder einem Gesichtsserum geliefert werden.

Regenerierendes Gesichtsöl
Die Gesichtshaut kann mit verschiedenen Cremes und Masken gepflegt werden. Es ist ebenfalls möglich, den Teint mit einem natürlichen Serum, also einem wertvollen Pflanzenöl, zu nähren. Es lohnt sich, das Jojobaöl bei der Gesichtspflege zu verwenden, weil es einen ähnlichen Aufbau wie die menschliche Haut hat und für die Hydrolipid-Balance sorgt.

Gesichtsmaske DIY mit einem Öl
Ein solches Pflanzenöl wie das Macadamiaöl ist eine geniale Gesichtsmaske. Vermischen Sie das natürliche Pflanzenöl mit solchen Zutaten wie Tonerde, Joghurt, Honig oder Zitronensaft und tragen aufs Gesicht für mindestens 15 Minuten auf.

7. Sonnenschutz

Es ist nicht zu vergessen, die Haut vor der Sonne zu schützen. Die Gesichtshaut ist von Natur aus sensibel und wird meistens vor schädlichen, äußeren Einflüssen wie UV-Strahlen nicht richtig geschützt. Wenn Sie dem Teint keinen guten Sonnenschutz (mithilfe der Sonnencremes) garantieren, altert er schneller. Es entstehen infolgedessen immer mehr Falten und Verfärbungen. Wir vergessen sehr oft, dass die Gesichtshaut ohne unsere Unterstützung nicht imstande ist, der negativen Wirkung der Sonne entgegenzuwirken (insbesondere im Sommer, wann die Sonnenstrahlung besonders intensiv ist).

Öle – natürliche UV-Filter
Die meisten natürlichen Öle sind natürliche UV-Filter – sie enthalten einen Lichtschutzfaktor von 4 bis 10. Zu den besonders guten Pflanzenölen im Rahmen des Sonnenschutzes gehören: Aprikosenkernöl (LSF 28–50) und Karottenöl (LSF 38–40). Die Unterschiede in der Höhe des Lichtschutzfaktors hängen davon ab, wo und wie die Öle gewonnen werden.

8. Regelmäßiges Peelen

Was ist noch wichtig außer Feuchtigkeitsspende, Lieferung der Nährstoffe und Schutz? Wenn Sie einen schönen Teint haben wollen, müssen Sie ihn regelmäßig peelen. Die abgestorbene Haut wird mithilfe der enzymatischen oder mechanischen Peelings entfernt (Sie können mechanische Peelings aus einem Öl und den Haferflocken selber machen). Die von abgestorbenen Hautschuppen befreite Gesichtshaut regeneriert schneller, ist glatt, hat eine einheitliche Farbe und absorbiert Nährstoffe besser. Das Peeling regt außerdem die Mikrozirkulation an.

9. Massage und Gesichtsyoga

Wenn Sie den Blutkreislauf verbessern und die Hautzellen mit Sauerstoff versorgen wollen, sollen Sie eine Gesichtsmassage oder einen Gesichtsyoga machen. Die erste Behandlung besteht darin, verschiedene Gesichtspartien mit Kreisbewegungen mit den Fingern zu massieren. Im Gesichtsyoga geht es darum, den Kreislauf anzuregen, sowie die Haut mit angemessenen Bewegungen und der richtigen Mimik elastischer zu machen. Massage und Gesichtsyoga helfen, das Doppelkinn zu entfernen und die Gesichtshaut straffer zu machen – beide Behandlungen müssen aber regelmäßig durchgeführt werden.

Massage mit natürlichen Ölen
Wenn Sie die bestmöglichen Effekte erwarten, verwenden Sie natürliche Pflanzenöle bei der Gesichtsmassage. Das Avocadoöl wirkt intensiver, wenn es bei der Massage verwendet wird. Die Effekte der Behandlung sind außerdem größer, weil die Haut zusätzlich genährt wird.

10. Details, die ebenfalls wichtig sind

Die letzte, bemerkenswerte Regel der richtigen Gesichtspflege umfasst alle Details, die scheinbar unwichtig sind. Sie sind dem äußeren Anschein zum Trotz sehr bedeutsam. Was beeinflusst noch den Zustand der Gesichtshaut?

  • Es ist wichtig, die Hände vor der Anwendung der Kosmetik zu reinigen. So werden keine unerwünschten Bakterien auf die Haut transportiert.
  • Pickel und andere Hautveränderungen sollen nicht ausgedrückt, aufgekratzt oder berührt werden, weil es dann zu Entzündungen kommt.
  • Wechseln Sie Handtücher und Kissenbezüge möglichst häufig, um den Kontakt der Gesichtshaut mit Bakterien zu vermeiden.
  • Lernen Sie, das Gesicht mit einem Handtuch richtig zu trocknen: die Gesichtshaut kann nicht gerieben, sondern zart getrocknet werden.
  • Es ist nicht zu vergessen, für die angemessene Diät zu sorgen. Die Haut soll ebenfalls von innen gepflegt werden.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Avocadoöl
Rizinusöl
Jojobaöl
Macadamiaöl
Mandelöl