Nanoil
 

Alles klar mit dem Haar! 5. Teil: Pflege der dünnen Haare

Dünne Haare gehören zu den häufigsten Problemen der üblichen Frauen und der weltbekannten Stars. Was ist zu tun, wenn Ihr Frisur zu wenig Volumen hat? Im Falle der dünnen Haare können die richtige Pflege und die angemessene Frisur helfen. Erfahren Sie mehr darüber, was dünne Haare überhaupt nicht mögen.

Zu den im Internet am häufigsten gestellten Fragen gehört: warum habe ich dünne Haare? Und das ist wirklich eine gute Frage! Bevor Sie nach den Lösungen des Problems suchen, sollten Sie feststellen, was zu diesem Problem führt. Viele Besitzerinnen der dünnen Haare sind davon überzeugt, dass sie wenig Haare haben, das ist aber nicht immer wahr.

Pflege der dünnen Haare

DÜNNES HAAR – BESCHREIBUNG

Es ist meistens für uns schwer, den eigenen Haartyp festzustellen. Wie können Sie erkennen, dass Ihre Haare dünn sind? Wir sind sehr oft der Meinung, dass das Volumen der Frisur ein Merkmal der Haarkondition ist. Das hat aber mit der Wirklichkeit nichts zu tun. Wenn Sie wenig Haare haben, bedeutet das nicht, dass Ihre Haare dünn sind. Und umgekehrt. Wenn Sie dünne Haare besitzen, muss die Menge der Haare auf Ihrem Kopf nicht unbedingt klein sein. Die Menge der Haare hängt von der Dicke der Haare überhaupt nicht. Sie müssen es in Erinnerung behalten.

Welche Dicke können die Haare haben?

  1. Dünnes Haar – 0,03-0,04 mm
  2. Normales Haar – 0,05-0,07 mm
  3. Dickes Haar – 0,08-0,1 mm

Der Durchmesser der dünnen Haare ist um 25 Prozent kleiner als bei den normalen Haaren. Es entsteht also ein solcher Eindruck, als ob Personen mit den dünnen Haaren wenig Haare hätten. Das stimmt manchmal (feine und zarte Haare fallen manchmal im Übermaß aus), ist aber keine Regel. Den Personen mit den dünnen Haaren ist es sehr schwer, eine voluminöse Frisur zu machen, obwohl sie so viele (oder auch mehr) Haare wie andere Menschen besitzen. Das ist noch nicht alles, was Sie wissen sollten.

Die Dicke der äußeren Haarschicht hat einen Einfluss auf die Dicke des ganzen Haars. Die äußere Haarschicht kann aus 4 bis 12 Schichten der Keratin-Schuppen bestehen. Dünne Haare besitzen weniger Schuppen im Vergleich mit den normalen oder dicken. Sie haben in Bezug darauf meistens eine hohe Porosität und sind folglich zart. Das folgende Beispiel kann Ihnen helfen, die Kraft der dünnen und der dicken Haare zu vergleichen: ein gesundes und dickes Haar kann eine Belastung von 160 bis 250 g tragen, während das Gewicht der Belastung bei einem dünnen Haar sechsmal kleiner sein muss, also ca. 25–40 g.

DÜNNES HAAR – PFLEGE

Können dünne Haare lang werden? Es ist höchste Zeit, die falsche Annahme zu widerlegen, dass Personen mit dünnen Haaren kurze Frisuren tragen sollen. Das ist völlig falsch. Es ist möglich, eine schöne Frisur bei den dünnen und langen Haaren zu haben. Anstatt zu weinen und um Hilfe zu rufen, sollen Sie die Sache selbst in die Hand nehmen und nach der Hilfe suchen. Erfahren Sie zuerst, wie Sie Ihr dünnes Haar kräftigen können.

Wie sollen Sie dünne Haare pflegen? Die Pflege der dünnen Haare unterscheidet sich nicht besonders von der Standard-Haarpflege. Es herrschen hier alle Hauptregeln und die Zartheit spielt hier eine besonders große Rolle. Es ist aber am wichtigsten, den dünnen Haaren einen angemessenen Schutz zu garantieren und sie zu stärken, weil sie viel schwächer und empfindlicher gegen Beschädigungen sind.

Dünne Haare waschen – wie und womit?

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Haare jeden Tag oder z.B. dreimal in der Woche waschen, müssen Sie angemessene Kosmetikprodukte dabei anwenden. Wie ist das beste Haarshampoo für dünne Haare? Es sollte mehr Volumen verleihen und eine leichte, schwerelose Formel haben. Zu Inhaltsstoffen des Shampoos, die unangemessen für dünne Haare sind, gehören: Alkohole (führen zur Austrocknung), Silikone (bekleben die Haare), starke Detergenzien und Konservierungsmittel (verursachen Reizungen). Dünne Haare mögen milde Methoden der Haarwäsche, z.B. CWC-Methode (Condition-Wash-Condition).

Eine nicht besonders gute Lösung ist außerdem das häufige Greifen nach dem Trockenshampoo, das mehr Volumen der Frisur verleiht. Der Pulver kann mit Sebum reagieren, zu Irritationen führen und eine beschwerende Schicht auf der Kopfhaut bilden. Durch diese Schicht kann die Kopfhaut nicht frei atmen. Es ist außerdem schwer, die Schicht später zu entfernen.

Dünne Haare föhnen

Sie sollten keine Angst davor haben, dass eine höhere Temperatur Ihre dünnen Haare schwächt. Wenn Sie den Haaren eine angemessene Schonung garantieren, können Sie sie ruhig föhnen. Wenn Sie den Haaren erlauben, selbst an der Luft zu trocknen, werden sie höchstwahrscheinlich platt. Beim Föhnen mit dem Kopf nach unten können Sie der Frisur mehr Volumen geben. Sie müssen aber dabei ein paar wichtige Regeln beachten – die Haare müssen vor dem Föhnen mit einem Öl geschont werden; der Haartrockner muss ca. 15–20 cm von den Haaren entfernt gehalten werden; die Haare sollten mit dem lauwarmen Luftzug geföhnt werden.

Nährstoffe: was hilft bei dünnen Haaren?

Dünne Haare mögen die Verschiedenheit, deswegen gibt es keinen konkreten Typ der Pflegeprodukte. Es ist unbedingt, den Haaren notwendige Vitamine und Mineralstoffe zu liefern. Es stehen viele Methoden zur Auswahl, es wäre aber immer am besten, die natürlichen zu wählen. Eine große Menge der chemischen Substanzen, Alkohole, Parabene und synthetischen Zutaten hilft hier bestimmt nicht. Im Falle der dünnen Haare bewähren Hausmittel am besten, beispielsweise hausgemachte Haarwässer. Was sollte gegen dünne Haare angewendet werden? Das sind populärste Produkte, die sehr gute Effekte bei der täglichen Pflege geben.

  • Haarspülungen ohne Ausspülen – die beste Haarspülung für dünne Haare hat eine Form des Sprays oder der dünnflüssigen Substanz. Sie sollten auf Haarspülungen ohne Ausspülen verzichten, weil sie keinen guten Einfluss auf das Volumen der Haare haben. Eine intensive Regeneration und eine Kräftigung sind durch solche Haarspülungen und Haarmasken garantiert, die vor der Haarwäsche angewendet werden.
  • Haarampullen – eine gute Methode für die Verstärkung der dünnen Haare ist die Anwendung einer Haarkur in Form der Ampullen. Die Haarampullen enthalten meistens die ans Problem angepassten und kondensierten Inhaltsstoffe, die das Haar kräftigen und in die Haarzwiebeln einziehen. Es ist wichtig: Ampullen werden regelmäßig durch eine bestimmte Zeit aufgetragen. Nach dieser Zeit wird eine Pause empfohlen.
  • Haarwässer – wirksame Hausmittel, die bei den dünnen Haaren helfen, sind Kräuterwässer. Sie beeinflussen die Quelle des Problems, also die Kopfhaut. Die regelmäßig angewandten Haarwässer aus Brennnessel oder Zinnkraut sind bewährte Methoden für die Verstärkung der Haare und die Beschleunigung des Haarwachstums. Es ist relevant, dass sie die dünnen Haare nicht beschweren, weil sie ausschließlich auf die Kopfhaut aufgetragen werden.

Das Beste befindet sich in natürlichen Ölen!

Sind Pflanzenöle gut für dünne Haare?

Ja, natürlich. Es lohnt sich, dünne Haare mit Pflanzenölen zu pflegen. Die natürlichen Öle sind bestmöglich bei der Pflege der dünnen Haare. Wieso? Es ist hauptsächlich möglich, sie an den Haaraufbau anzupassen und so die besten Effekte der Pflege zu bekommen. Anhängerinnen der Haarpflege mit Ölen wissen, dass ein richtiges Haaröl die wertvollen Nährstoffe liefert, die richtige Feuchtigkeit spendet, die Haarwurzeln kräftigt, das Haarwachstum anregt, die Sebum-Absonderung optimiert und das Haarstyling erleichtert. Die Pflege der dünnen Haare mit pflanzlichen Ölen ist die beste Methode für die Verstärkung der Strähnen, Vorbeugung des übermäßigen Haarverlustes, die Beschleunigung des Wuchses der neuen Haare (Baby Hair) und die Schonung vor verschiedenen, schädlichen Einflüssen, z.B. extreme Temperaturen, Wind, Toxine. Pflanzenöle sind perfekte Produkte, wenn Sie der Frisur mehr Volumen geben wollen. Die dünnen Haare werden dank den natürlichen Ölen dichter und stärker.

Zu Ende muss noch ein Dilemma gelöst werden. Was für ein Pflanzenöl wäre am besten für dünne Haare? Es muss zuerst leicht sein und ohne Probleme in die Haare einziehen. Es sollte die dünnen Haare regenerieren, kräftigen und gleichzeitig schonen. Eine ideale Lösung wäre Nanoil für Haare mit normaler Porosität oder Nanoil für Haare mit hoher Porosität, weil dünne Haare meistens schwach, zart, gegen Beschädigungen empfindlich und porös sind.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Avocadoöl
Rizinusöl
Jojobaöl
Macadamiaöl
Mandelöl