Nanoil
  • PRODUKTE
    HOHE POROSITÄT NORMALE POROSITÄT GERINGE POROSITÄT
  • HAARPOROSITÄT-TEST
  • BLOG
  • KONTAKT
  • BESTELLEN

Ihr Haar leidet, wenn Sie das tun! Überprüfen Sie die Liste der Fehler in der Haarpflege

Sie wenden verschiedene Haarconditioner an, wählen Haarshampoos bewusst, greifen regelmäßig nach einem Haarserum gegen Spliss und tragen eine Haarmaske einmal in der Woche auf. Trotzdem sind Ihre Haare geschädigt, matt, aufgebläht und sehen schlecht aus. Nur eine Tätigkeit kann dem schlechten Zustand Ihres Haars schuldig sein und Sie können keine Ahnung haben, dass sie einen negativen Einfluss auf Ihre Frisur hat. Aus diesem Grund sollen Sie häufige Fehler und verbotene Tätigkeiten überprüfen, die zu Beschädigungen der Haare führen. Vielleicht finden Sie in der unteren Liste den Schuldigen, der für Ihre Haarprobleme verantwortet?

10 verbotene Tätigkeiten, die Ihr Haar schädigen

1. Haarglätter, Lockenstab und Hitze

Unser Haar mag bestimmt keine Behandlungen mit der Hitze. Eine hohe Temperatur (über 40 Grad Celsius) entfernt Wasser aus inneren Haarstrukturen. Eine extrem hohe Temperatur, die durch einen Haarglätter erzeugt wird, verbrennt die Haare unwiederbringlich und zerstört die Schwefelbrücken, die sich später nicht mehr wiederaufbauen lassen. Ein verbranntes Haar kann den notwendigen Feuchtigkeitsgrad nicht mehr erreichen. Aus diesem Grund sollen Sie einen Haarglätter und einen Lockenstab möglichst vermeiden. Wenn Sie auf die Haargeräte jedoch nicht völlig verzichten können, müssen Sie immer Hitzeschutzpräparate anwenden. Tragen Sie natürliche Öle oder spezielle Hitzesprays auf die Haare auf, bevor Sie nach einem Haargerät greifen – sie schützen die Haarsträhnen vor der schädlichen Wirkung der hohen Temperatur und der übermäßigen Austrocknung.

2. Einige Friseurbehandlungen

Wir entscheiden uns häufiger für verschönernde als für nährende oder regenerierende Haarbehandlungen. Sie sollen bewirken, dass die Frisur besser aussieht – im Laufe der Zeit geben sie aber das Gegenteil dessen, was wir erwarten. Die Haare werden trocken, empfindlich, verlieren Elastizität und Glanz sowie sehen immer schlechter aus. Die mit den Friseurbehandlungen systematisch geschädigten Haare können sich nicht mehr wiederaufbauen lassen. Das ist eine schwarze Liste der Friseurbehandlungen: Aufhellen, Coloration, Dauerwelle, Decoloration, Haarverdichtung und Haarverlängerung.

3. Atmosphärische Bedingungen

Auf die Wetterbedingungen haben wir leider keinen Einfluss. Es ist unmöglich, Frost, Wind oder intensive Sonne zu vermeiden. Und sie verursachen, dass die Haare schnell geschädigt werden. Sonne und Frost schwächen nicht nur die inneren Haarstrukturen, sondern auch die Haarzwiebeln. Infolgedessen fallen die Haare aus und das Wachstum wird gebremst. Die schwache Zwiebel „trägt“ auch kein starkes, dickes Haar. Aus diesem Grund ist der Schutz vor Sonne und UV-Strahlung sowie vor tiefen Temperaturen eine Notwendigkeit. Heutzutage ist die Liste der schädlichen, atmosphärischen Einflüsse noch länger, weil Smog und Toxine ebenfalls zu berücksichtigen sind. Beide Faktoren sind sehr gefährlich für das Aussehen und die Gesundheit der Haare.

Im Winter und im Sommer sollen Sie die Kopfbedeckung nicht vergessen. Wenden Sie außerdem spezielle Sprays und schonende Haaröle an – sprühen damit Ihre Haare, bevor Sie das Haus verlassen.

4. Mechanische Beschädigungen (Reiben, Ziehen usw.)

Sie sind auf den ersten Blick harmlos. Wenn Sie aber Ihre Haare jeden Tag mit Krägen, Ohrringen, Anhängern, Keilkissen, Mäntel, Kissen oder zu engen Kopfbedeckungen behandeln, werden die äußeren Haarstrukturen Schritt für Schritt geschädigt. Zu dem größten Fehler, der ernste, mechanische Beschädigungen und ein katastrophales Aussehen der Haare verursacht, gehört das Schlafen mit den nassen Haaren. Sie schädigen Ihre Haare auch dann deutlich, wenn Sie sie mit dem Handtuch zu aggressiv trocknen. Bei nassen Haaren sind die Haarschuppen besonders empfindlich und schwach. Wenn Sie sie zusätzlich mit dem Handtuch reiben, führen Sie zu ernsten Beschädigungen der Haarstruktur.

Es wäre am besten, die Haare nach der Haarwäsche mit dem Handtuch (idealerweise aus Mikrofaser) zu umwickeln und abzuwarten, bis das Wasserübermaß in den Stoff einzieht.

5. Wasser

Es ist überraschend, aber Wasser kann den Haaren schaden, beispielsweise wenn Wasser in Ihrem Wasserhahn zu hart ist und Mineralien Ihre Haare bedecken. Die Mikromoleküle von hartem Wasser machen die Haare steif und verursachen, dass die richtige Feuchtigkeitsspende unmöglich ist. Eine ähnliche Wirkung hat Chlor in Schwimmhallen und salziges Meereswasser. Wenn Sie Ihre Haare vor solchen Beschädigungen schützen wollen, wenden Sie spezielle Haarsprays oder Haarschäume vor jedem Bad im Schwimmbecken oder Meereswasser an. Wenn Sie hartes Wasser zu Hause haben, spülen Sie Ihre Haare nach dem Shampoonieren mit einer Mixtur aus abgekochtem Wasser und Essig. Ein solches Produkt macht das Haar weich und glanzvoll sowie garantiert den richtigen pH-Wert der Kopfhaut.

6. Stress und falsche Diät

Wenn Sie Ihr Haar angemessen nähren, das Haarwachstum beschleunigen sowie das Aussehen und der Zustand der Frisur verbessern wollen, müssen Sie Ihrem Organismus eine richtige Diät garantieren, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Die Haare brauchen insbesondere Aminosäuren (Taurin, Arginin, Methionin, Cystein, Cystin, Tyrosin) – sie verantworten in hohem Maße für das Haarwachstum und beugen dem Haarausfall vor. Überprüfen Sie, welche Produkte reich an Aminosäuren sind und führen sie in die tägliche Diät ein.

Vergessen Sie nicht, dass Stress einen sehr negativen Einfluss auf Gesundheit, Schönheit und Aussehen der Haare und der Nägel hat. Die langwierig schlechte Laune und die Apathie sind Feinde der Jugend – Sie sind sich bestimmt dessen bewusst, dass die Haare durch den starken, lange dauernden Stress im Übermaß ausfallen. Aus diesem Grund sollen Sie im Laufe des Tages eine Weile für Erholung und Freude finden. Garantieren Sie Ihrem Organismus angemessen viel Schlaf und lächeln Sie oft – das ist das beste Lebenselixier der Welt. Es ist darüber hinaus kostenlos und ab sofort möglich.

7. Unangemessene Kosmetik für konkrete Struktur und Kondition der Haare

Sie haben ohne Zweifel bemerkt, dass sich Ihre Haare nach jedem einzelnen Kosmetikprodukt anders verhalten. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Haarsträhnen einmalig sind und auf verschiedene Kosmetikprodukte anders als auf Haare Ihrer Freundin reagieren können – ein Produkt, dass Ihrer Freundin geholfen hat, kann auf Ihre Haare schlecht wirken. Aus diesem Grund sollen Sie bei der Wahl der Kosmetik lediglich das Gute der eigenen Haare berücksichtigen. Machen Sie aufmerksam auf Porosität, Aussehen und Zustand der Haare. Vergleichen Sie die Kondition der Haare am Haaransatz mit den Haarspitzen und wählen eine solche Haarpflegemethode, die an den Haartyp angepasst ist. Wenn Sie Probleme haben, den eigenen Haartyp zu erkennen, kann Ihnen ein Haarporositätstest im Netz helfen. Sie können sich ebenfalls von einem Friseur oder einem Facharzt für Haare beraten lassen.

Es ist sehr wichtig, sowohl mit der Haarpflege als auch mit dem Haarstyling nicht zu übertreiben. Viele Haarstyling-Produkte, also Schaumfestiger, Gels, Haarlacke usw. enthalten Alkohol und führen zur Schwächung, Mattheit, Trockenheit und Brüchigkeit der Haare.

8. Schlafen mit nassen Haaren

Nicht immer haben wir Zeit und Lust, abzuwarten, bis die Haare nach der Haarwäsche völlig trocknen. Wir shampoonieren sie oft am späten Abend und föhnen sie nach einem schweren Tag nicht, weil wir schnellstmöglich schlafen gehen wollen. Das Schlafen mit den nassen Haaren ist, wie schon oben erwähnt wurde, einer der größten Fehler, die zu Haarbeschädigungen führen. Die Haare sind am Morgen nicht nur knautschig, sondern auch gebrochen und aufgebläht, deswegen lassen sie sich nicht einfach stylen. Nasse Haare sind empfindlicher gegen Beschädigungen als trockene Haare, deswegen führt das Reiben mit dem Kissen in der Nacht zu Mikrobeschädigungen an der ganzen Haaroberfläche und zu ernsten, dauerhaften Haarproblemen. Das Föhnen der Haare mit einem kühlen Luftzug ist in diesem Fall weniger invasiv. Sie können die Haare danach zu einem losen Dutt, Zopf oder Pferdeschwanz zusammenbinden und erst danach schlafen gehen.

Es ist nochmals zu betonen, dass nasse Haare besonders empfindlich sind und schnell geschädigt werden – aus diesem Grund sollen Sie sie nach der Haarwäsche zart auskämmen. Wählen Sie dazu einen grobzackigen Holzkamm und ziehen sie nicht.  

9. Falsches Bürsten und Zusammenbinden der Haare

Das Ausbürsten der Haare ist eine wichtige Behandlung. Wenn Sie Ihre Haare richtig ausbürsten, bekommen Sie eine richtige Feuchtigkeitsspende – das schonende Sebum wird dann an die ganze Haarlänge verteilt. Beim Bürsten massieren Sie darüber hinaus die Kopfhaut und regen den Kreislauf an. So werden die Hautzellen mit Sauerstoff versorgt und die Haare zum schnellen, gesunden Wachstum stimuliert. Das Bürsten muss also keine schädliche, sondern eine pflegende Behandlung sein. Sie müssen nur auf eine richtige Technik setzen und eine angemessene Haarbürste (oder einen guten Kamm) haben. Ziehen Sie Ihre Haare nie – unabhängig davon, ob sie feucht oder trocken sind.

Die Haare sollen zart gebürstet werden. Es wird empfohlen, von Haarspitzen anzufangen – auf diese Art und Weise vermeiden Sie verwirrte Haare. Die Friseure empfehlen meistens Haarbürsten mit den natürlichen Wildschweinborsten, die die Kopfhaut beim Bürsten massieren, das Sebum freisetzen und an die ganzen Haare präzis verteilen. Friseure sind der Meinung, dass der natürliche, durch die Kopfhaut produzierte Talg ein genialer Haarconditioner ist. Die Kopfhautmassage verbessert darüber hinaus die Durchblutung, was die Absorption der Nährstoffe von der Kopfhaut deutlich verbessert, die Haare verstärkt und das Haarwachstum beschleunigt.

10. Keine Kopfhautpflege

Wenige Personen sind sich dessen bewusst, dass die Kopfhaut das „wichtigste Element“ des Haars ist. Die gesunde, gepflegte Kopfhaut ist für die Haare das Gleiche wie der fruchtbare Boden für Pflanzen. In der Kopfhaut befinden sich Haarzwiebeln, also die wichtigsten Haarteile, die für den richtigen, gesunden Haarwuchs verantworten. Die Haarzwiebeln können mit den Arbeitern einer „Haarfabrik“ verglichen werden. Wenn die Kopfhaut nicht angemessen gepflegt, trocken oder falsch gereinigt ist, funktionieren die Haarzwiebeln bestimmt nicht richtig. Dazu kommen Kosmetikprodukte, die sich am Haaransatz sammeln und das gesunde Haarwachstum erschweren. Wenn Sie schöne Haare haben wollen, sorgen Sie für die Pflegegrundlage: reinigen Sie die Kopfhaut mit einem speziellen Kopfhautpeeling und pflegen die Haare regelmäßig mit natürlichen Ölen.

10 verbotene Tätigkeiten, die Ihr Haar schädigen

Wie sorgen Sie für guten Zustand und Glanz der Haare?

Nicht jede Person entscheidet sich für einen Besuch beim Arzt oder für eine teure Haarbehandlung im Friseursalon. Gibt es eine Methode für die professionelle Regeneration der Haare zu Hause? Ja, zum Glück. Das ist die Haarpflege mit Ölen – eine sichere und komplexe Behandlung, die nicht nur den Haarschaft revitalisiert und wiederaufbaut, sondern auch für die Reinigung und die Verbesserung des Zustands der Kopfhaut sorgt, die Haarzwiebeln nährt, den Haarausfall hemmt und das Wachstum der starken, schönen Haare unterstützt. Die Haarpflege mit Ölen ist darüber hinaus eine geniale Behandlung nach dem Sommer und nach dem Winter, also in Saisons, wann die Haare übermäßig ausfallen können.

Eine gute Haarkur wird ebenfalls durch Haarmasken oder revitalisierende Haarampullen garantiert. Bevor Sie sie jedoch kaufen, sollen Sie sich vergewissern, ob sie auf die Kopfhaut problemlos aufgetragen werden können, also eine gute Zusammensetzung ohne Parabene und Silikone haben.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen


Meinungen: #0