Nanoil
  • PRODUKTE
    HOHE POROSITÄT NORMALE POROSITÄT GERINGE POROSITÄT
  • HAARPOROSITÄT-TEST
  • BLOG
  • KONTAKT
  • BESTELLEN

Haaranatomie. 1. Teil – innere, subkutane Haarbildung

600 cm2 – das ist eine kleine Oberfläche, die uns nicht aus dem Kopf geht. Buchstäblich, weil unsere Kopfhaut eine so große Oberfläche hat. Die Haarwurzeln in der Kopfhaut sind Arbeiter einer genialen „Haarfabrik“. Es lässt sich sagen, dass wir den Kopf voll haben. Wir streben ständig nach schönen, gesunden Haaren. Und ein Geheimnis der Schönheit und der Gesundheit der Haare von den oben erwähnten Haarwurzeln abhängt. Die Kenntnis des Haaraufbaus ist besonders wichtig bei der bewussten und … effektiven Haarpflege.

Betreiben wir Haarspalterei – wie ist die innere, subkutane Haarstruktur aufgebaut? Was geschieht hinter der „geschlossenen Pforte“ der Kopfhaut? Wie können wir unsere „Fabrikarbeiter“ unterstützen, um bezaubernd schöne und gesunde Haare zu haben?

INNERE HAARBILDUNG – DERMIS UND HAARWURZEL

Die Lederhaut (Dermis) ist ein geräumiges (dickes) Hautgebiet, das sich direkt unter der Oberhaut (Epidermis) befindet. In der Dermis befindet sich der wichtigste, aktive Haarteil, der mit einem Kommandozentrum verglichen werden kann – dort werden nämlich die wichtigsten Entscheidungen hinsichtlich des Wachstums, Lebenszyklus, Zustands und Aussehens der Haare getroffen. Alles, was wir mit bloßem Auge nicht sehen, ist der „Lebenskern“ des Haars.

In der Dermis befindet sich die Haarwurzel. Das ist der einzige lebendige Bestandteil des Haars, sein Herz. Die Gesundheit der Haarwurzeln hat einen entscheidenden Einfluss auf das Aussehen und den Zustand der Haare.

Haaranatomie 1 Teil

• HAARWURZEL – hier entsteht das Haar. Die Haarwurzel ist mit dem Haarfollikel umschlossen und endet mit einer kolbenartigen Haarzwiebel. In Haarzwiebeln kommt es nicht nur zum Haarwachstum, sondern auch zur Bildung von Melanin (Melanogenese). Je nach der Farbe der Zellen in Haarzwiebeln (hell oder dunkel) sind die Haare blond, rot, braun oder schwarz.

Die Haarwurzeln „leben“ ruhig und wohlhabend in den Haarfollikeln und sind mit der äußeren und inneren Wurzelscheide umgeben. Sie sind mit dem ganzen Organismus dank Kapillaren verbunden, die sich in der Haarpapille befinden. Durch die Kapillaren werden dem ganzen Haar die wertvollen Nährstoffe geliefert, die zu Zellteilungen, zum richtigen Haarwachstum, zur Entwicklung unbedingt sind und das Aussehen der Haare beeinflussen. In der Haarpapille gibt es Nervenfasern, dank deren sich die Haarzwiebel „ernährt“, also sich mit den wichtigen Mikroelementen versorgt, damit die Haare stark und gesund wachsen.

• HAARFOLLIKEL – auch Haarbalg genannt. In diesem Haarteil befindet sich die Haarwurzel. Der Haarfollikel ist mit der Dermis mithilfe des Haarbalgmuskels (Musculus arrector pili) verbunden. Direkt in diesen Muskel münden auch Kanäle, die sich bei jeder Talgdrüse befinden und für die Versorgung mit dem Talg sowie für den Schutz des Haarschafts verantworten. Der Haarfollikel ist ein sehr wichtiges Haarelement, weil er sich „im Mittelpunkt der Handlung“ befindet. Dort differenzieren sich die Haarzellen aus. Der Haarfollikel ist ein Lebensraum der aktiven und sich ständig vermehrenden Mutterzellen. Je besser die Haare genährt wurden, desto intensiver (und richtiger) verlaufen die Zellteilungen, die sogar alle 23 Stunden stattfinden können. Das ist ein sehr schnelles Tempo für den Organismus. Eine Folge ist die Synthese der Keratinfasern, die eine schonende Schuppenschicht (Keratinschuppen) bilden. Die Schuppenschicht des Haars beeinflusst sein Aussehen und seine Kondition. Der Haarfollikel ist mit dünnen Schichten umgeben, die Wurzelscheiden genannt werden:

  • innere Wurzelscheide – besteht aus drei Schichten, aus denen eine verhornt;
  • äußere Wurzelscheide – eine Wand des Haarfollikelkanals und eine Zone des Muskelansatzes.

• HAARMATRIX – der subkutane Haarteil und der Bestandteil der Haarwurzel (oder genauer: der Haarzwiebel). In der Haarmatrix lagern viele Mutterzellen und Melanozyten, die den Ursprung für neue, gesunde Haare geben. Die Haarmatrix ist das wichtigste Element der Haarzwiebel – sie befindet sich direkt an der Haarpapille, die das ganze Haar „füttert“. Das Funktionieren der Matrixzellen hat einen direkten Einfluss auf das richtige Haarwachstum.

• HAARPAPILLE – der untere Teil der Haarzwiebel. An der Oberfläche der Haarpapille befinden sich die für das Haar sehr wesentlichen Mutterzellen, die durch Nervenfasern und Blutgefäße mit Sauerstoff versorgt und genährt werden.

• MUTTERZELLEN – können als „Stammmütter der Haare“ bezeichnet werden. Aus den Mutterzellen entstehen die hornbildenden Zellen, Keratinozyten, die das Haar bilden. Die Teilung der Mutterzellen verläuft schneller, wenn ihnen die richtige Menge an Nährstoffen und Sauerstoffmolekülen geliefert wird. Dann wachsen die Haare schneller. Mit anderen Worten – es ist notwendig, die Haarmatrix angemessen zu nähren, um gesunde, dicke, kräftige und schöne Haare zu haben. Zu den wichtigsten Nährstoffen, die der Haarmatrix geliefert werden sollen, gehören u.a. die angemessen bilanzierten Vitamine für Haare.

Der Haarfollikel ist mit konkreten Adnexen ausgestattet, die eine Funktion der „Brücke“ zwischen der Haarzwiebel und dem Körper erfüllen. Zu den Adnexen gehört der oben erwähnte Haarbalgmuskel und die Talgdrüse.

• Haarbalgmuskel (Musculus arrector pili) – ein Muskel, dessen Krampf zum Aufrichten der Haare führt. Wir nennen diese Erscheinung Gänsehaut. Der Muskel unterstützt darüber hinaus die Haftung der Haare und sorgt für die richtige Verankerung der Haare in der Haut.

• Talgdrüse – verantwortet für die Talgproduktion. Das ist eine sehr wichtige Funktion, weil der Talg ein natürlicher Schutz der Haare vor Beschädigungen ist. Er kann ebenfalls die Schuppenschicht der Haare schließen und glätten. Die Talgproduktion muss aber optimal sein – sowohl nicht zu schwach als auch nicht zu stark.

Sie kennen jetzt den Haaraufbau und das Funktionieren der Haarzwiebeln sowie der Talgdrüsen. Sie sind sich dessen bewusst, wie jedes einzelne Haar entsteht. Dank einem solchen Wissen ist es sehr einfach, die konkrete Schlussfolgerung zu ziehen – die Grundlage der Haarpflege ist, die Haarwurzeln ständig anzuregen und zu nähren. Eine besonders wichtige Rolle spielt diesbezüglich die Kopfhautpflege, weil sich in der Kopfhaut die wichtigsten Haarteile befinden. Wir haben zum Glück einen ziemlich großen Einfluss auf den Zustand der Haarzwiebeln, deswegen kann die angemessene Pflege viele positive Effekte garantieren.

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar: wie sorgen Sie für die Haarwurzeln?

1. Nahrungsergänzungsmittel, also Nahrung für Haare – die angemessen ausgewählten und bilanzierten Vitamine sind sehr wichtige Elemente der Haarpflege. Das Haar soll nicht nur von außen, sondern auch von innen gefördert werden. Sie sollen den Haaren Vitamine und Nährstoffe liefern – sie gelangen (durch die Kapillaren) in die Haarpapille und verbessern die Zellteilungen. Das Haar wächst dann stark und schön.

2. Verbesserung der Durchblutung und der Mikrozirkulation in der Kopfhaut – die stärkere Durchblutung wirkt wie eine Entgiftung für die Haare. Sie hilft, die unnötigen und schädlichen Stoffwechselprodukte zu entfernen. Die Kopfhautmassage ist ebenfalls eine geniale, äußere Stimulation der Hautzellen und der Blutgefäße. Sie regt die Haarzwiebeln zur Arbeit an, verstärkt die Haarwurzeln, versorgt die Kopfhaut mit dem Sauerstoff und beschleunigt die Prozesse in der Haarmatrix.

3. Haarpflege mit Ölen – eine der besten, natürlichen Behandlungen für die Haare. Die natürlichen Pflanzenöle können ohne Probleme auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Die Ölmoleküle ziehen in die Haut ein und gelangen in die Haarzwiebeln, die folglich intensiv genährt und verstärkt werden. Die besser funktionierenden Haarzwiebeln verursachen, dass der Haarverlust gestoppt wird. Natürliche Öle sind Quellen der guten Fettsäuren, Vitamine, Pflanzensterine und Flavonoide – in Bezug darauf sind sie die bestmögliche, natürliche Haarkur. Die regelmäßig geölten Haare können die inneren Haarteile heilen, die Haarstruktur verbessern und die Zellteilungen intensivieren. Bei der Haarpflege mit Ölen kann die Kopfhaut massiert werden, weil die Kopfhautmassage die Sorption der Haut verbessert und die bessere Wirkung der Öle garantiert.

Die Haare wachsen gesund und begeistern mit der Schönheit, wenn sie richtig gepflegt werden. Die richtige Haarpflege basiert auf der Verstärkung des Herzens des Haars, also auf der Kräftigung der Haarwurzel. Am besten sind solche Haarkuren, die hauptsächlich die Kopfhaut pflegen und für die in der Kopfhaut verankerten Haarzwiebeln sorgen. Aus diesem Grund ist die Haarpflege mit natürlichen Ölen das Bestmögliche, was Sie Ihren Haaren „schenken“ können.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen


Meinungen: #0