Nanoil
 

Haarfärbung. Das sind Hot-Trends im Rahmen der Coloration: Sombre, Blorange, Ombre, Splashlight, Flamboyage, Dip Dye Hair

Das Haarstyling beschränkt sich nicht nur auf das Zusammenbinden oder Zusammenstecken der Haare, sondern besteht auch im Spiel mit verschiedenen Farben (von den abgetönten bis zu auffälligen). Die Coloration ist jedoch mit bestimmten Regeln verbunden. Trends in diesem Bereich sind sehr vielfältig, deswegen kann jede Person etwas für sich selbst finden.

Überlegen Sie eine Weile. Wissen Sie alles zum Thema der Coloration? Kennen Sie jeden neuesten Trend? Wissen Sie, worin sich Sombre, Ombre und Bronde voneinander unterscheiden? Nein? Lesen Sie den unteren Ratgeber. Sie finden hier die populärsten Trends im Rahmen des Haarfärbens. Der untere Ratgeber widerlegt außerdem viele Mythen, an die Sie bisher geglaubt haben.

Haarfärbung. Das sind Hot-Trends im Rahmen der Coloration

Coloration der Haare – Definition

Was ist die Coloration der Haare? Das ist eine einfache Frage, die eine einfache Antwort fordert. Die Coloration (anders Haarfärbung) ist die Veränderung der natürlichen (oder früher colorierten) Haarfarbe mithilfe der chemischen Mittel. Die Zielfarbe kann beliebig ausgewählt werden, ein Haarfärbemittel kann aber die Haarfarbe um nur ein paar Töne verändern. Aus diesem Grund ist der Übergang von einer dunklen Braunfarbe zum Blond eine ganz andere Methode, die „Aufhellen“ heißt.

Es werden drei Arten der Coloration der Haare unterschieden:

  • permanente Coloration – garantiert den maximal lang anhaltenden Effekt, weil Pigmente tief in die Haarstrukturen eindringen (ähnlich wie die Tusche beim Tätowieren der Haut). Aus diesem Grund bleibt die Farbe auf den Haaren solange, bis die Haare nachwachsen. Dann sollten Sie wieder gefärbt bzw. aufgehellt werden.
  • semipermanente Coloration – ist durch die unterschiedliche Haltbarkeit charakterisiert, in Abhängigkeit von der gewählten Methode, vom Produkt und von der natürlichen Haarfarbe. Die colorierte Farbe kann sogar bis 24 Haarwäschen anhalten. In diesem Fall dringt das Pigment nicht in die Haare ein, sondern befindet sich auf der Oberfläche der Haare und verschwindet nach mehreren Haarwäschen mit einem üblichen Shampoo.
  • abwaschbare Coloration – ist ein bisschen schwächer als die semipermanente Coloration, weil die Haarfarbe auf den Haaren bis 8 Haarwäschen anhält. Es werden hier nämlich abwaschbare Mittel angewendet – das wasserlösliche Pigment zieht nicht ins Haar ein, deshalb lässt es sich beim Shampoonieren einfach abwaschen.

Richtig oder falsch? Haarfärbung ohne Geheimnisse

Vorsicht! Wir widerlegen alle Mythen zum Thema der Coloration! Die allen Generationen wiederholten, in jedem Diskussionsforum vorkommenden und auf jeder Webeseite zum Thema der Haarpflege erscheinenden Informationen können nicht unbedingt richtig sein. Unten finden Sie falsche Theorien zum Thema der Haarfärbung. Kann die Coloration der Haare schädlich sein? Beschleunigt sie den Haarverlust? Erfahren Sie mehr!

Die Coloration der Haare schwächt die Haarzwiebeln überhaupt nicht. Sie hat auch keinen Einfluss auf den Haarverlust.

Der Haarverlust ist keine Folge der Haarfärbung, obwohl Sie sich mit einem solchen Mythos häufig treffen können. Das Haarfärbemittel hat keinen Einfluss auf die Beschleunigung des Haarverlustes. Die Wahl eines falschen oder zu starken Präparats kann zwar Reizungen verursachen, das Produkt hat aber keinen Einfluss darauf, wie stark die Haare in den Haarfollikeln verwurzelt sind. Die Haarfärbung ist ein Eingriff, der lediglich den sichtbaren Teil der Haare beeinflusst (also die Haarschaft). Kein Haarfärbemittel wirkt auf die Haarzwiebeln oder auf die Kopfhaut ein.

Die Coloration der strapazierten Haare ist möglich.

Sie könnten irgendwo lesen oder hören, dass strapazierte Haare nicht gefärbt werden sollten. Alles ist möglich. Eine solche Behandlung ist aber mit einem Risiko verbunden. Die geschädigten Haare absorbieren zu viel Pigment, deshalb ist der Endeffekt langanhaltend und intensiv. Die Haare sind aber schwach und werden schlechter vor der Wirkung der Haarfärbemittel geschützt. Wenn Sie sich also für das Färben der geschädigten Haare entscheiden, wenden Sie besser ein leichteres Präparat an, das eine geringe Menge an Wasserstoffperoxid enthält. Eine gute Idee wäre außerdem ein sicheres Tönungsshampoo.

Die regelmäßige Coloration verändert die natürliche Haarfarbe gar nicht.

Kann die Haarfärbung die natürliche Farbe Ihres Haars schädigen? Nein. Obwohl viele Personen bejahend antworten würden, müssen Sie wissen, dass die Behandlung keinen Einfluss auf die Menge des natürlichen Farbstoffs in den nachwachsenden Haaren hat. Sie können aber einen solchen Eindruck haben, dass die Farbe des Haaransatzes visuell nicht so effektvoll und intensiv ist, wie die Farbe der colorierten Haare.

Es wird nicht empfohlen, die Haare direkt vor und innerhalb von 24 Stunden nach der Coloration zu shampoonieren.

Während der Haarwäsche mit einem Shampoo werden die natürlichen Fette beseitigt. Sie sind aber notwendig zum Schutz der Kopfhaut vor schädlichen Einflüssen. Es wäre am besten, die Haare am Abend zu reinigen und die Haare erst am nächsten Tag zu färben. In einer solchen Situation wird die Lipidschicht wieder aufgebaut und garantiert der Kopfhaut einen besseren Schutz bei der Coloration. Nach dem Eingriff sollten Sie minimal 24 Stunden warten, bis Sie die Haare wieder shampoonieren. Die im Shampoo enthaltenen Detergenzien können nämlich die Wirkung des Färbemittels schwächen, das Farbstoff ausspülen und verursachen, dass die erhaltene Haarfarbe schnell ausbleicht.

HOT Trends im Rahmen der Haarfärbung

Ombre, Balayage oder vielleicht Splashlight Hair? Fähigkeiten der heutigen Friseure können wirklich überraschen und begeistern. Die Coloration der Haare besteht aktuell nicht nur im Auftragen eines Haarfärbemittels auf die ganzen Haare. Immer mehr Frauen wählen jetzt die Haartönung – von den Kontraststrähnen über Gradient Ombre bis Sombre oder Bronde. Worin unterscheiden sich diese Methoden voneinander? Worin bestehen die erwähnten Trends? Lesen Sie den Vergleich von populärsten Methoden der Haarfärbung und Haartönung.

  • Klassische Ombre-Haare. Die Methode besteht im Aufhellen des unteren Teils der dunklen Haare. Es ist dabei wichtig, dass die hellere Farbe der Haarspitzen schrittweise in die dunklere Farbe am Haaransatz verwandelt, obwohl der Kontrast zwischen der hellsten und der dunkelsten Farbe sehr groß ist. Ombre erlaubt eine Verbindung der blonden, rötlichen oder grauen Tönen mit braunen oder schwarzen Haaren.
  • Sombre (aus Englischem: soft ombre). Das ist eine subtile Version von Ombre. Sombre ist ebenfalls eine Verbindung der dunklen Haare mit den blonden Haarspitzen. Die Methode garantiert jedoch einen kleineren Kontrast zwischen der hellsten und der dunkelsten Farbe. Der Effekt ist diesbezüglich natürlich, weil einige Haarsträhnen schon am Ansatz aufgehellt werden. Der Übergang zwischen den Farben ist weniger merklich als bei Ombre.
  • Bronde ist eine weniger populäre Version von Sombre. Die Farben werden hier gewechselt. Die Methode der Haartönung nimmt eine natürliche Verbindung der hellen, blonden Haaren mit den dunklen Haarspitzen an. Der Endeffekt gibt den Eindruck der Sonnenreflexe auf den Haaren.
  • Blorange ist die weitere Variante der natürlichen Sombre-Haare. Dank der Methode der Haartönung bekommen die Haare eine Dreidimensionalität, ähnlich wie bei Bronde. In diesem Fall bekommen aber die blonden Haare die rosa-pfirsichfarbene Reflexe und Strähnen. Das ist eine mädchenhafte Coloration mit Pastellfarben.
  • Splashlight ist der immer populärste Trend im Rahmen der Haartönung. Dank Splashlight bekommen die Haare einen leuchtenden Effekt. In diesem Fall wird der mittlere Teil der Haare aufgehellt. Der Haaransatz und die Haarspitzen besitzen die dunkle Farbe. Der Übergang zwischen unterschiedlichen Farben muss leicht, subtil und unsichtbar sein.
  • Dip Dye Hair ist ein Trend für verwegene Personen, die keine Angst vor Experimenten mit verschiedenen Farben auf eigenen Haaren haben. Die Methode besteht im Färben der Haarspitzen – es werden dabei aber auffallende und intensive Farbtöne gemeint. Am häufigsten sind das rosa, gelbe, blaue, violette, grüne oder sogar rote Farben.
  • Balayage ist die sehr gut bekannte Methode der Coloration der Haare. Sie wurde aber nach vielen misslungenen Verbindungen von Kontrastfarben ein bisschen vergessen. Wenn Balayage gut gemacht wird, sieht der Effekt wirklich schön aus. Die Methode besteht in der Tönung der einzelnen Haarsträhnen mit ein paar unterschiedlichen Farben.
  • Flamboyage ist eine zartere Version von Standard-Balayage. Sie gibt einen natürlicheren Effekt. Das Geheimnis besteht im Tönen der Haarsträhnen mit einigen ähnlichen Farben. Der Endeffekt gibt einen Eindruck der leuchtenden und schimmernden Haare mit wunderschönen Reflexen.

Coloration mit Ölen

Ist es möglich, ein natürliches Öl bei der Coloration der Haare anzuwenden? Solche Innovationen im Rahmen der Haarfärbung erregen viele Kontroverse. Es lohnt sich, zu wissen, dass ein Haaröl die Haltbarkeit des Effekts der Haarfärbung sowohl verlängern als auch verkürzen kann. Die richtige Technik der Anwendung eines Öls im Rahmen der Coloration ist ein Schlüssel zum erwünschten Ziel. Das Haaröl sollte richtig angepasst sein und die entsprechenden Eigenschaften besitzen. Es sollte u.a. Feuchtigkeit spenden, regenerieren, verstärken und schonen. Einige Öle sollten bei der Haarfärbung vermieden werden, währen die anderen empfohlen werden.

  • Unter den empfohlenen Ölen bei der Coloration gibt es u.a. Avocadoöl, Jojobaöl, Traubenkernöl oder Süßmandelöl.
  • Sie sollten bei der Haarfärbung folgende Pflanzenöle vermeiden: Kokosnussöl, Shea-Butter, Palmöl oder Kakaobutter.

Wie sollte ein Öl bei der Coloration richtig angewendet werden? Die populärste Methode besteht im Zugeben ein paar Tropfen zum ausgewählten Haarfärbemittel. Das Haaröl bereichert dann das Produkt um wertvolle Nährstoffe und garantiert den Haaren und der Kopfhaut ein Lipidgleichgewicht. Auf dem Markt stehen die fertigen Haarfärbemittel mit den natürlichen Ölen zur Auswahl. Sie enthalten meistens das Arganöl. Es ist auch möglich, ein Öl eine Stunde vor der Coloration aufzutragen. Das sollte eine geringe Dosis sein, andernfalls könnte es die Haare zu stark einfetten und beschweren. Das Pflanzenöl sollte vor der Haarfärbung nicht ausgespült werden, weil es der Kopfhaut einen Schutz vor der invasiven Wirkung der chemischen Substanzen aus dem Färbemittel garantiert. Die Haartönung mit einem Öl verursacht, dass die Haare nicht zu stark trocken werden. Auf der Kopfhaut entstehen darüber hinaus keine Reizungen. Das angemessen angewandte Haaröl verringert die Haltbarkeit der Haarfärbung gar nicht. Es kann die Haarfarbe sogar intensiver machen.

Die Haarpflege mit Ölen sollte aber frühestens eine Woche nach der Coloration durchgeführt werden. Auf diese Art und Weise vermeiden Sie das Ausspülen des Farbstoffs aus den frisch gefärbten Haaren.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Avocadoöl
Rizinusöl
Jojobaöl
Macadamiaöl
Mandelöl