Nanoil
  • PRODUKTE
    HOHE POROSITÄT NORMALE POROSITÄT GERINGE POROSITÄT
  • HAARPOROSITÄT-TEST
  • BLOG
  • KONTAKT
  • BESTELLEN

Haarspray – wann kann es helfen? Beste Haarpflegeprodukte ohne Ausspülen

Haben Sie dünne und empfindliche Haare, die mit den meisten Kosmetikprodukten beschwert werden? Haben Sie im Alltag zu wenig Zeit für die richtige Haarpflege? Greifen Sie nach einem Haarspray! Es ist ausreichend, das Haarpflegeprodukt auf die Haare zu sprühen. Ihre Haare werden sofort glanzvoll, elastisch und schön. Was für ein Haarspray wäre am besten? Worauf sollten Sie beim Einkaufen aufmerksam machen? Ist ein hausgemachtes Kosmetikprodukt genauso gut wie ein fertiges Haarspray aus einem Geschäft? Überprüfen Sie, wie viele Vorteile Ihre Haare dank einem leichten und zugleich intensiv nährenden Haarpflegeprodukt mit dem Zerstäuber gewinnen können.

Haarspray – was ist das?

Kurz geschrieben ist das ein Kosmetikprodukt mit einer schwerelosen, wässrigen Formel. Es besteht sehr oft aus zwei Phasen – einer leichten und flüssigen (sie enthält sehr oft langkettige Fettalkohole), die durch die Haarschuppen durchdringen und die tiefen Haarstrukturen verbessern soll, sowie einer schwereren (Öl- oder Silikonphase), die das Haar im Alltag nähren, bändigen oder vor der Hitze schützen soll. Ein Haarspray ist eine zusätzliche Unterstützung der traditionellen Haarpflege.

Haarspray – für wen ist geeignet?

Das Haarspray ist eine fantastische Alternative für alle Personen, die dünne, verwirrte und beim Auskämmen problematische Haare haben. Es schützt die Haarsträhnen vor schädlichen UVA- und UVB-Strahlen sowie vor mechanischen Beschädigungen.

Die Haarsprays werden auch von solchen Frauen hoch eingeschätzt, die im Laufe des Tages keine Zeit für die langen Haarkuren haben. Die Anwendung eines Haarsprays kostet sehr wenig Zeit (es muss nur auf trockene oder feuchte Haare gesprüht werden). Es gibt auch keine Notwendigkeit, das Kosmetikprodukt auszuspülen. Das Haarspray kann außerdem mehrmals am Tag angewendet werden. Das ist ein Haarpflegeprodukt für solche Personen, die „in Eile leben“.

Haarspray – wie wirkt?

Die schwerelose Formel des Haarsprays bewirkt, dass die Nährstoffe in die inneren Haarschichten gelangen. Andere Inhaltsstoffe bilden eine mikroskopische, schonende Schicht an den Haaren, die vor Sonnenstrahlung, Hitze, Toxinen aus der Umwelt und mechanischen Beschädigungen (Ziehen beim Auskämmen, Zusammenbinden oder Hochstecken) schützt. Die Hauptaufgabe des Haarsprays ist die sofortige Verschönerung der Haare, die glanzvoll, weich, glatt und schön werden sowie sich besser stylen lassen.

Haarspray - Arten

Welche Inhaltsstoffe soll ein gutes Haarspray enthalten?

  • Keratin – einer der wichtigsten Inhaltsstoffe, die das Haar „reparieren“. Keratin ist ein Bestandteil der Haare, ergänzt Verluste in der Haarstruktur, verstärkt, dichtet die Fasern ab und verbessert das Aussehen und den Zustand der Frisur.
  • UV-Filter – schützen die Haare vor der Fotoalterung, dem Ausbleichen und dem Austrocknen. Sie garantieren auch einen Schutz der Haarfasern vor der schädlichen Sonnenstrahlung, beugen der Brüchigkeit der Haare vor und vermeiden den Melanin-Verlust.
  • Natürliche Pflanzenöle – sind imstande, sich an die Porosität der Haare perfekt anzupassen. Sie regenerieren die Haare, liefern die notwendigen Fettsäuren und Vitaminen, schützen die Haarsträhnen vor Beschädigungen und verbessern das Aussehen und die Farbe der Zotteln. Die pflanzlichen Öle sind reich an Lipiden, die Mängel im intrazellulären Zement ergänzen und die schwachen Haarstrukturen abdichten.
  • Vitamine und Mineralstoffe – unterstützen den Nährprozess der Haare, verstärken die Haarfasern und die inneren Haarverbindungen, verleihen mehr Elastizität und Vitalität. Sie schützen das Haar vor Beschädigungen und der Verschlechterung des Aussehens.
  • Pflanzenextrakte – liefern den Haaren hochwertige Mineralstoffe und Vitamine, bremsen den Haarverlust, spenden Feuchtigkeit, pflegen die Kopfhaut, stoppen die Entstehung von Kopfschuppen und den übermäßigen Schmerfluss. Zu den wertvollsten Pflanzenmischungen gehören Aufgüsse aus jungen Keimen (aus Soja oder Weizen), die am meisten Nährstoffe enthalten und am besten regenerieren. Die Pflanzenextrakte sind reich an Proteinen, die die Verluste in Haarfasern ergänzen, das Haar reparieren und kräftigen sowie die Tendenz zum Spliss verringern.
  • Kohlenhydrate – liefern den Haarzellen energetische Substanzen, regen die Haarzwiebeln zum Funktionieren an und stimulieren die Haare zum Wachstum. Sie binden Wassermoleküle im Haar, was den Keratinverlust aus den inneren Strukturen beschränkt. Die Kohlenhydrate sorgen für einen optimalen Feuchtigkeitsgrad in Haaren.
  • Niedermolekulare Hyaluronsäure – ist wesentlich für das richtige Funktionieren aller Hautzellen, hat verjüngende Eigenschaften und wirkt regenerierend. Sie bindet Wasser sowohl an der Haaroberfläche als auch in inneren Haarschichten (in Strukturen der Haarfasern) und spendet Feuchtigkeit intensiv und langanhaltend.
  • Hydrolysierte Seide – eine leichte und schwerelose Substanz, die das Modellieren und das Frisieren erleichtert. Sie spendet Feuchtigkeit, glättet, macht die Haare weich und intensiviert den Glanz.
  • Panthenol – fördert die Produktion von Keratin, deswegen lässt es sich in Keratin-Haarsprays finden. Panthenol glättet die Haarstruktur, verlieht einen schönen Glanz und intensiviert die Farbe der ausgebleichten Haarsträhnen.
  • Fettalkohole – das ist die Gruppe der sog. „guten“ Alkohole, die eine feuchtigkeitsspendende Wirkung haben, die störrischen Fransen bändigen und die Lieferung von Nährstoffen in die inneren Haarstrukturen erleichtern. Sie haben darüber hinaus hygroskopische Eigenschaften (beugen dem Wasserverlust vor), glätten die Haare und erleichtert es, die verwirrten Haarsträhnen auszukämmen.

Haarspray – welche Substanzen sind zu vermeiden?

Außer den wohltuenden Inhaltsstoffen lassen sich in Haarsprays auch viele schädliche Substanzen finden, die den Zustand der Haare verschlechtern können. Das sind hauptsächlich schwere, kurzkettige Trinkalkohole (Alcohol Denat, Benzyl Alcohol, Ethanol Alcohol, Propanol Alcohol). Sie verursachen Allergien und Hautreizungen. Zu dieser Gruppe gehören ebenfalls schwere Silikone, die nicht verflüchtigen, sondern die Haare bekleben und sich später mit Shampoos ohne SLS oder SLES überhaupt nicht entfernen lassen. Zu schweren Silikonen gehören u.a.: Simethicone, Trimethicone, Trimethylsiloxysilicates.

Haarspray – Anwendungsweise

Die Anwendung der Haarsprays ist besonders einfach und bequem. Es ist ausreichend, das Produkt auf die trockenen oder feuchten Haare zu sprühen und geschafft – es muss nicht ausgewaschen werden. Die meisten Haarsprays sollen vor der Anwendung leicht geschüttelt werden – so vermischen die beiden Phasen (eine wässrige und eine ölige) miteinander. Das Haarspray kann mehrmals am Tag angewendet werden. Sie können nach dem Haarpflegeprodukt immer dann greifen, wenn die Haare den guten Zustand oder den Glanz verlieren. Wenn sie matt, rau oder aufgebläht werden, garantiert das Haarspray eine sofortige Verschönerung.

Haarspray – Effekte

Lohnt es sich, ein Haarspray anzuwenden? Ist es möglich, eine intensive Haarkur (Haarmaske, Haarspülung oder Haaröl) mit einem Haarspray zu ersetzen? Es stellt sich heraus, dass ein Conditioner mit dem Zerstäuber trotz wertvoller Nährstoffe lediglich eine Ergänzung der Haarpflege sein soll. Es soll die traditionelle Haarkur unterstützen. Wenn Sie dünne Haare besitzen oder wenig Zeit im Alltag haben, gibt es eine Lösung für Sie – finden Sie ein bisschen Zeit mindestens einmal in der Woche für eine intensive Haarkur mit natürlichen Ölen und pflegen Sie Ihre Frisur im Alltag mit einem guten Haarspray, das reich an wertvollen Inhaltsstoffen ist. Es ist darüber hinaus möglich, ein Haarspray selber vorzubereiten – auf diese Art und Weise haben Sie die Zusammensetzung des Haarpflegeprodukts unter Kontrolle.

Das Haarspray ist ein perfektes Produkt für den Sommer, weil es die Haarsträhnen vor der schädlichen Sonnenstrahlung schützt, für die richtige Feuchtigkeitsspende sorgt und dem Farbverlust vorbeugt. Es bändigt sehr gut die Haare und verbessert die Kämmbarkeit. Im Winter schützt es die Haare vor der durch die Heizung trockenen Luft und der Hitze, die durch einen Haartrockner erzeugt wird. An feuchten Tagen bremst es das Aufplustern der dünnen und widerspenstigen Haare.

Hausgemachtes Haarspray – wie wird vorbereitet?

Die besten Haarsprays sorgen nicht nur für die Feuchtigkeitsspende, sondern auch für den Schutz, die Regeneration und die Zähmung der Haare. Unter Inhaltsstoffen des Produkts sollten sich ebenfalls natürliche Pflanzenöle befinden. Das einfachste und zugleich besonders wirksame Haarspray soll folgende Zutaten enthalten:

  • Wasser oder ein ausgewähltes Hydrolat (ca. 50 ml)
  • Leingel aus den gekochten und abgeseihten Leinsamen (ca. 10 ml)
  • einen flachen Teelöffel (ca. 5 ml) des beliebten Öls (oder am besten einer Mischung aus mehreren, hochwertigen Pflanzenölen, die zur konkreten Haarporosität passen)

Alle Zutaten sollen miteinander verbunden und in eine dunkle Flasche mit dem Zerstäuber gegossen werden. Bevor Sie das Produkt auf die Haare sprühen, schütteln Sie zuerst mit der Flasche.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen


Meinungen: #0