Nanoil
  • PRODUKTE
    HOHE POROSITÄT NORMALE POROSITÄT GERINGE POROSITÄT
  • HAARPOROSITÄT-TEST
  • BLOG
  • KONTAKT
  • BESTELLEN

Juckende Kopfhaut. Was verschafft ihr Linderung?

Das lästige Kopfjucken ist ein Problem der 75 Prozent der Menschen. Wenn Sie ebenfalls ein solches Problem haben, gibt es dann zwei Möglichkeiten: Sie können es ignorieren oder eine richtige Pflege verwenden. Unten finden Sie die besten Methoden gegen Kopfhautjucken.

Es passiert, dass die Kopfhaut zu jucken beginnt, und wir müssen sie unbedingt kratzen. Das ist ziemlich schwierig, denn wir sollten es öffentlich nicht tun, und darüber hinaus bringt das Kratzen nur eine vorübergehende Erleichterung. Dieses Problem betrifft durchschnittlich jede zweite Person. Wenn Sie ebenfalls eine empfindliche Kopfhaut haben, ist dieser Beitrag speziell für Sie!

Empfindliche und trockene Kopfhaut – Symptome

Wenn juckt die Kopfhaut? Natürlich dann, wenn sie gespannt ist und wir sie kratzen müssen. Das Kopfjucken begleiten auch Schmerzen im Bereich des Haaransatzes und die Überempfindlichkeit der Haut gegen verschiedene Faktoren (Kosmetikprodukte, Haartrockner, Stress und sogar Berührung). Und diese Überempfindlichkeit der Haut äußert sich in der Regel durch das Kopfhautjucken. Die Kopfhaut ist dann trocken, gespannt, gerötet und schuppt, obwohl es schwierig zu bemerken ist. Das alles kann zu Schuppen führen und einen übermäßigen Haarausfall verursachen.

Kopfhautjucken ist ein Signal

Das Kopfhautjucken ist nicht nur ein Problem, das Sie um jeden Preis lösen müssen, aber auch ein Signal des Körpers. Das ist eine Information, dass die natürliche Schutzbarriere der Haut geschwächt ist. Nur wenige Leute wissen, dass die Kopfhaut (wie Haut an den Händen und Gesichtshaut) für die Überempfindlichkeit besonders anfällig ist.

Was bedeutet also das Kopfhautjucken? Die gereizte Kopfhaut ist für uns eine Information, dass die Haut mehr Feuchtigkeit und den Schutz der Lipidbarriere braucht (die Lipidbarriere regeneriert am besten die Pflege mit natürlichen Ölen). Das ist also ein Signal, dass Sie der Kopfhaut mehr Zeit widmen und für sie richtig sorgen müssen.

Womit sollten Sie die Pflege der juckenden Kopfhaut beginnen?

Sie müssen vor allem die Ursachen für das Kopfhautjucken bestimmen. Trockene, gespannte, schuppige und juckende Kopfhaut ist ein Effekt Ihrer Handlungen, die Sie häufig unbewusst machen. Das Kopfhautjucken ist manchmal auch mit einer anderen Krankheit, den Außenfaktoren oder einer falschen, täglichen Pflege verbunden.

Wenn Sie schon die Ursachen für das Kopfhautjucken bestimmen, können Sie dann die richtige Pflege wählen. Die Handlungen, die sich direkt auf die Quelle des Problems konzentrieren, sind besser als die Methoden, die Sie blindlings verwenden.

Die häufigsten Ursachen für das Kopfhautjucken

Es gibt viele Ursachen für das Kopfhautjucken. Auf manche Ursachen haben Sie keinen Einfluss, wie UV-Strahlen (Sonne), Toxine (Umweltverschmutzungen), Forst, Hitze, Regen (Wetterbedingungen). Aber Sie können sich auch vor diesen Faktoren wirksam schützen.

Es gibt auch solche Ursachen für die Überempfindlichkeit der Kopfhaut, auf die Sie einen wesentlichen Einfluss haben. Sie können z.B. Ihre Diät ändern oder Stress im Alltag meiden. Nur wenige Leute wissen, dass enge Hüte, Mützen und Helme auch das Kopfhautjucken verursachen können. Die falsche Pflege ist jedoch die häufigste Ursache.

Das sind die häufigsten Fehler, die das Kopfhautjucken verursachen:

  • zu häufige Haarwäsche mit einem strak wirkenden Shampoo (Sie entfernen dann die natürliche Schutzbarriere Ihrer Haut);
  • Haarstyling mit den Geräten, die hohe Temperatur erzeugen, Glätten und Föhnen der Haare (Sie reizen dann die Kopfhaut);
  • zu viele Kosmetikprodukte zur Haarpflege (besonders die Produkte zum Haarstyling), die sich zwischen den Haaren ansammeln und dadurch Reizungen hervorrufen;
  • Waschen der Haare mit gechlortem, hartem und heißem Wasser und nachlässiges Ausspülen.

Das Kopfhautjucken kann auch ein Symptom der Kopfhauterkrankungen, wie Schuppenflechte oder Ekzem, sein. Solche Erkrankungen sind ohne Hilfe eines Arztes leider schwer zu behandeln. Sie sollten sich dann unbedingt mit Ihrem Hautarzt oder einem Trychologen beraten.

Ursachen für das Kopfhautjucken

Das wichtigste Prinzip: KRATZEN SIE NICHT!

Die direkte Hauptursache für das Kopfhautjucken ist die chronische Reizung. Sie bewirkt, dass Sie Lust haben, die Haut ständig zu berühren und zu kratzen. Das sollten Sie aber nicht tun! Das Kratzen bringt nämlich nur eine vorübergehende Erleichterung und verstärkt die Reizung. Die Kopfhaut beginnt dann stärker und intensiver zu jucken und… Sie geraten in einen Teufelskreis. Aus diesem Grund sollten Sie, obwohl es sehr schwierig ist, die Kopfhaut nicht berühren. Wie können Sie also der juckenden Kopfhaut Linderung verschaffen?

10 Prinzipien der Pflege der juckenden Kopfhaut

Vor allem sollten Sie die wichtigsten Prinzipien der Pflege der juckenden Kopfhaut beachten, die die Spannung und Reizung der Kopfhaut nivellieren.

  1. Verwenden Sie ein Shampoo mit natürlichen, sanft wirkenden Inhaltsstoffen.
  2. Waschen Sie die Haare seltener und nur mit lauwarmem Wasser.
  3. Lassen Sie die Haare am besten lufttrocknen, ohne Haartrockner.
  4. Verzichten Sie auf das Haarstyling und die Anwendung von Haarlacken, Haarschäumen usw.
  5. Bereichern Sie Ihre Diät um Gemüse und Öle.
  6. Verwenden Sie natürliche Öle auch zur Haarpflege.
  7. Spülen Sie das Shampoo sehr genau, sogar zweimal, ab.
  8. Schützen Sie den Kopf vor Sonne, Toxinen und Temperatur.
  9. Lassen Sie Ihre Haare atmen (keine engen Hüte und Frisuren).
  10. Bürsten Sie die Haare sehr sanft – die Bürste ist kein Gerät zum Kratzen.

Methoden gegen Kopfhautjucken

Wie können Sie der juckenden Kopfhaut Linderung dank den Hausmitteln verschaffen? Unten finden Sie die besten Methoden.

  1. Creme mit Olivenöl und Natron – mischen Sie zwei Löffel Natron mit einem Löffel Olivenöl. Geben Sie Wasser zu, um eine ziemlich dickflüssige Konsistenz zu bekommen. Massieren Sie die Mischung in die Kopfhaut ein (Sie können die Haare zuerst feucht machen) und lassen sie 10-15 Minuten einwirken. Spülen Sie dann die Mischung genau ab.
  2. Maske mit Avocado und Banane – die Kopfhaut liebt Nährstoffe und Fette, die diese beiden Früchte enthalten. Mixen Sie zwei Bananen und eine Avocado. Tragen Sie die Maske auf die Kopfhaut auf und lassen sie wenigstens 30 Minuten einwirken. Spülen Sie dann die Maske ab.
  3. Rinse mit Apfelessig – Essig ist eine gute Methode gegen juckende Kopfhaut. Mischen Sie also ein halbes Glas Apfelessig mit einem halben Glas Wasser und spülen die Haare mit der Mischung aus. Massieren Sie die Mixtur in die Kopfhaut ein und lassen sie 15 Minuten einwirken. Spülen Sie die Haare mit sauberem Wasser aus.
  4. Präparat mit Hamameliswasser – verwenden Sie das natürliche Hamameliswasser und destilliertes Wasser. Mischen Sie diese beiden Inhaltsstoffe (Proportion 1:2). Massieren Sie dann die Mixtur in die Kopfhaut ein. Lassen Sie sie ein paar Minuten einwirken und spülen die Haare genau aus.
  5. Behandlung mit dem Teebaumöl – mischen Sie ein sanftes Basisöl, z.B. Olivenöl, Arganöl, Mandelöl oder Jojobaöl, mit 15 Tropfen Teebaumöl. Massieren Sie das Öl in die Kopfhaut ein und lassen es circa eine Stunde einwirken. Waschen Sie dann die Haare sehr genau.
  6. Aloe-Gel für die Haare – Sie können es in der Apotheke oder Drogerie kaufen. Das beste Gel wird jedoch direkt aus den frischen Blättern gewonnen. Massieren Sie das Aloe-Gel in die Kopfhaut ein und lassen es wenigstens 30 Minuten einwirken. Spülen Sie es dann mit lauwarmem Wasser genau ab.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen


Meinungen: #0