Nanoil
  • PRODUKTE
    HOHE POROSITÄT NORMALE POROSITÄT GERINGE POROSITÄT
  • HAARPOROSITÄT-TEST
  • BLOG
  • KONTAKT
  • BESTELLEN

Haaranatomie. 2. Teil – Haarschaft-Aufbau

Die gesunden, glanzvollen Haare sind für viele Personen immer noch irreale Träume. Es stellt sich heraus, dass drei von fünf Frauen keine Ahnung haben, wie sie ihre Haare regenerieren sollen. Wie können die Haare verschönert werden? Untersuchen Sie den Haarschaft und schauen in seine inneren Schichten hinein. Sie überzeugen sich heute davon, dass Sie nur um Haaresbreite von einer fantastischen Frisur entfernt sind.

Äußerer Haaraufbau – Epidermis und Haarschaft

Epidermis – obere Zellschicht der Haut

Die äußere Schicht der Epidermis, also Hornschicht (Stratum corneum), ist dieser Teil der Kopfhaut, den wir sehen können. Die Hornschicht besteht aus ein paar Schichten der flachen Zellen, die sich miteinander überlappen. Die Struktur der Hornschicht ist uneinheitlich: in den unteren Schichten liegen die Hornzellen eng an, während sie in der äußeren Schicht locker angeordnet sind (so kann die Oberhaut einfach schuppen). Das Aussehen und der Zustand der Hornschicht ist sehr wichtig und hat einen entscheidenden Einfluss auf Kopfschuppen, übermäßige Trockenheit, Kopfhautreizungen, Pickel oder Talgabsonderung.

Epidermis – Hydrolipidmantel der Haut

Der Hydrolipidmantel ist sozusagen der wichtigste Mantel in unserem Leben. Er entscheidet über die Hautkondition und ist eine bedeutsame Barriere, die dem Einziehen von pathogenen und schädlichen Substanzen in den Organismus und in die Haarwurzeln vorbeugt. Der Hydrolipidmantel verhindert den Wasserverlust und sorgt für die angemessene Feuchtigkeitsspende.

Der Hydrolipidmantel ist eine spezifische Emulsion, die aus einer Absonderung der Schweißdrüsen, dem Talg und den Lipiden besteht. Der „natürliche Schutzmantel der Haut“ sorgt für den angemessen sauren pH-Wert (4,2–5,6). Alle Störungen der natürlichen Barriere haben einen negativen Einfluss auf die Kopfhaut (es kommt zu Schmerfluss, Trockenheit, Kopfschuppen usw.), auf den Zustand der Haarzwiebeln und endlich aufs Aussehen der Haare. Die schlechte Kondition der Hornschicht der Haut und Störungen des Hydrolipidmantels führen zu vielen ernsten Haarproblemen.

Was schädigt den Hydrolipidmantel der Haut?

  • Aufhellen der Haare
  • Haarfärbung
  • zu viel Zeit in der Sonne, Wirkung der UVA- und UVB-Strahlung
  • falsch ausgewählte, komedogene Kosmetikprodukte (Shampoos mit SLS, SLES)
  • häufiges Föhnen der Haare mit dem heißen Luftzug
  • Frost und trockene Luft im Raum (durch die Heizkörper)
  • Zigarettenrauch, Toxine, Smog

Wie sorgen Sie für den Hydrolipidmantel der Haut?

  • widmen Sie regelmäßig die Zeit der Haarpflege mit Ölen
  • verwenden Sie milde, natürliche Haarpflegeprodukte
  • vermeiden Sie komedogene, synthetische Inhaltsstoffe der Shampoos und Haarspülungen
  • reinigen Sie die Kopfhaut: machen Sie regelmäßig das Kopfhautpeeling
Außenteil des Haars - Haarschaft

Außenteil des Haars – Haarschaft

Der Haarschaft besteht aus drei Schichten: Medulla Cortex und Cuticula.

Was ist eigentlich der Haarschaft? Das ist der sichtbare Teil des Haars, also das für die Menschen wichtigste Haarelement. Für die Schönheit des Haarschafts sorgen wir unermüdlich. Wir pflegen ihn mit zahlreichen Haarspülungen, Haarmasken und allen anderen Kosmetikprodukten, damit er schön, stark und gesund wird.

Haarschaft (Scapus pili) – Aufbau

Es wurde schon oben erwähnt, dass der Haarschaft das sichtbare Haarelement ist. Er besteht aus ein paar Teilen. Der Aufbau des Haarschafts hat einen entscheidenden Einfluss auf das Aussehen und die Kondition der Haare. Die einzelnen Haarteile bedingen die Methode der Haarpflege.

Schuppenschicht (Cuticula) – besteht aus den farblosen Keratinschuppen, die sehr wichtig sind: sie beeinflussen den Zustand und das Aussehen der Haare. Die Haarschuppen verraten außerdem, wie die effektive Haarpflege aussehen soll. Die Keratinzellen definieren das Haar. Ihre Lage bestimmt die Haarporosität, die ein Kriterium für die Haarkondition ist. Je enger die Schuppen an der Haarrinde anliegen, desto glatter und glanzvoller sind die Haare. Die Haarschuppen „umhüllen“ die Rinde untypisch: sie überlappen sich miteinander und erinnern an Dachpfanne oder Fichtenzapfen.

Das Haar besitzt durchschnittlich von 7 bis 10 Schichten der farblosen Schuppen. Im Rahmen der Haarpflege ist es wichtig, dass die Schuppenschicht eine unterschiedliche Empfindlichkeit gegen äußere, also chemische, mechanische und atmosphärische Einflüsse haben.

Intrazellulärer Zement – zwischen den differenzierten Haarschuppen befindet sich der sog. intrazelluläre Zement. Er besteht aus Ceramiden, freien Fettsäuern und Kohlenhydraten. Der Intrazellularraum ist eine Art der Barriere zum Schutz der inneren, empfindlichen Keratinzellen vor Beschädigungen. Er beugt außerdem dem Wasserverlust aus dem Haarschaft vor.

Faserschicht (Cortex) – die sog. Haarrinde befindet sich direkt unter den Haarschuppen und ist der innere Teil des Haarschafts. Die Faserschicht bildet ca. 80 Prozent des Haarschafts. Die einzelne Zelle der Faserschicht (Makrofibrille) besteht aus Hunderten Mikrofibrillen, die untereinander verflochten sind und mikroskopische Ketten bilden.

Dazwischen befindet sich ein Raum, der mit ungerichtetem Keratin gefüllt ist. Es besteht aus Aminosäuren mit einer unregelmäßigen Struktur, Cystin und freien Gruppen der Glutaminsäure. Das ungerichtete Keratin ist hydrophil (seine Moleküle sind fähig, mit den Wassermolekülen zu verbinden), deswegen wird den Haaren die richtige Feuchtigkeitsspende garantiert.

Die Faserschicht verantwortet für Elastizität und Widerstandsfähigkeit des Haars. Das in der Haarrinde enthaltene Melanin gibt dem Haar die richtige Farbe. Von der Konzentration des Melanins hängt ebenfalls die Intensität der Haarfarbe ab.

Die Keratinketten sind mit vier speziellen Querbrücken verknüpft.

  • Peptidverbindungen verknüpfen die Aminosäuren, also Bestandteile der Eiweißstoffe. Sie werden sehr oft zufällig beim Föhnen oder Glätten geschädigt.
  • Wasserstoffbrücken verbinden die Sauerstoffatome der Peptidgruppen mit den Wasserstoffatomen der Aminogruppen. Sie sind unglaublich zart und können unter dem Einfluss von Wasser geschädigt werden, also z.B. beim Ziehen und Reiben der feuchten Haare.
  • Salzbrücken (auch Ionenbrücken) verantworten für das Elektrisieren der Haare: je strapazierter ist das Haar, desto stärker es elektrisiert.
  • Schwefelbrücken verantworten für die Form des Haars, Sie sind empfindlich gegen die Wirkung der Reduktionsmittel und Oxidantien (Dauerwelle). Aus diesem Grund können die geraden Haare in die lockigen verwandelt werden. Und umgekehrt. Die Brücken verändern dann ihre Lage gegenüber den nachbarlichen Keratinketten. Bei diesem Prozess wird Keratin weich, was beispielsweise während der Dauerwelle genutzt wird.

Medulla - kommt nur in sehr dicken Haaren vor. Medulla, also das Haarmark, besteht aus 1–2 Reihen der quer flachen Zellen, die wenig Farbstoff enthalten und weniger verhornt im Vergleich mit Zellen der Faserschicht sind. Das Haarmark enthält sehr oft kleine Gasblasen, die für die graue oder weiße Haarfarbe verantworten.

Wie soll der Haarschaft gepflegt werden?

Wie bekommen Sie starke und gesunde Haare, die mit der Schönheit und dem Glanz begeistern? Sie sollen hauptsächlich den Aufbau, die Kondition und das Aussehen der eigenen Haare berücksichtigen sowie zwei wichtigste Regeln beachten:

  • sorgen Sie für richtige Feuchtigkeitsspende und Reinigung der Kopfhaut!
  • pflegen Sie die Haare gemäß der Haarporosität, also dem aktuellen Zustand und den konkreten Bedürfnissen der Haare!

Die Keratinschuppen an der Haaroberfläche widerspiegeln die Gesundheit und den Zustand der Haare. Je ferner sie sich von der Rinde befinden, desto schneller wird das Haar geschädigt und strapaziert.

Die erste, besonders einfache und zudem wirksame Methode für gesunde und schöne Haare ist die Haarpflege mit Ölen. Die natürlichen Öle harmonieren ideal mit dem Typ und Aufbau jedes Haars, wenn sie richtig ausgewählt werden. Sie wirken mehrdimensional und können:

  • die Kopfhaut genau reinigen, also Schmutz, Talg und Toxine entfernen;
  • die Haare vor der übermäßigen Trockenheit und dem Schmerfluss schützen;
  • für den Hydrolipidmantel der Kopfhaut sorgen;
  • Vitamine, Mineralstoffe, Pflanzensterine und Fettsäuren in die Haarrinde liefern, damit das Haar kräftig, gesund, glanzvoll wird und langsamer altert;
  • zwischen die Keratinzellen einziehen, das Haar verstärken und vor der ungünstigen Wirkung der äußeren Einflüsse und mechanischen Beschädigungen schützen;
  • für den Zustand der Haare nach Haarcoloration oder Dauerwelle sorgen;
  • die Haarfarbe intensivieren, mehr Glanz und Elastizität den Haaren verleihen.

Es ist ebenfalls wissenswert, das die Ölmoleküle in die Kopfhaut einziehen und in die Haarzwiebeln gelangen. In Bezug darauf garantieren sie eine komplexe Pflege, kräftigen die Haarwurzeln, stimulieren die Haarzwiebeln zum besseren Funktionieren und liefern Nährstoffe den wichtigsten Haarteilen. Die Haare werden folglich besser verwurzelt und fallen nicht übermäßig aus, sondern wachsen schneller.

Die Pflege, die den äußeren und inneren Haaraufbau berücksichtigt, ist ein Schlüssel zur schönen und gesunden Frisur. Wenn die Haare richtig gepflegt werden und angemessene Nährstoffe bekommen, wachsen sie gesund, schön und kräftig.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen


Meinungen: #0