Nanoil
 

Um ein Haar: 5 Stadien der Empfindlichkeit der Haare - ein Ratgeber für die Haarpflege

Haben Sie einen Eindruck, dass Ihren Haaren eine echte Katastrophe droht?

Dafür ist… ihre Empfindlichkeit verantwortlich. Obwohl die Empfindlichkeit keine negative Charaktereigenschaft ist, ist sie in der Welt der Haarpflege nicht gern gesehen. Warum? Je empfindlicher die Haare sind, desto anfälliger sind sie für die Beschädigungen.

Die Haare haben 5 Stadien der Empfindlichkeit, in Abhängigkeit davon, welche Haarschichten von Schäden betroffen sind. Überprüfen Sie, in welchem Maße Ihre Haare geschädigt sind, und sichern ihnen die bestmögliche Pflege.

Was sind empfindliche Haare?

Wir haben schon erwähnt, dass empfindliche Haare gegen Außenfaktoren nicht resistent sind. Sie sind zwar empfindlich, aber auf untypische Weise. Was bedeutet das eigentlich? Es stellt sich heraus, dass empfindliche Haare der Wirkung der schädlichen Faktoren ständig ausgesetzt sind. Solche Haare sind also nicht immer geschädigt, aber das Risiko ist sehr hoch.

Ihr Zerstörungsprozess verläuft nämlich schneller.

Kurz gesagt, das sind solche Haare, die für die Beschädigungen anfälliger als andere Haartypen sind. Es ist auch sehr schwierig, sie zu regenerieren, denn sie sind der Wirkung der schädlichen Faktoren besonders ausgesetzt. Sehr empfindliche Haare müssen jedoch nicht unbedingt geschädigt sein, aber viele Faktoren, die normalen Haaren nicht schaden, haben auf empfindliche Haare einen sehr negativen und destruktiven Einfluss. Empfindliche Haare können also schon nach einer Färbung oder einer Anwendung von solchen Geräten wie Glätteisen oder Lockenstab geschädigt sein. Auch Sonne, hohe Temperatur oder die falsche Pflege sind für diesen Haartyp sehr schädlich.

Warum sind die Haare empfindlich?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Die Hauptursache für empfindliche Haare sind Gene und die falsche Pflege. Empfindlichen Haaren schadet auch das tägliche Styling (z.B. aggressives Bürsten und Auskämmen, raue Handtücher, enge Frisuren usw.).

Vergessen Sie nicht, dass Frauen, die die Haare häufig färben, föhnen und glätten, einem besonders hohen Risiko ausgesetzt sind, denn ein solches Haarstyling trocknet die Haare aus, macht sie brüchig und führt zum Haarausfall und Spliss.

Woran erkennen Sie empfindliche Haare?

Solche Haare sind:

  • matt und rau,
  • sehr trocken, und in extremen Fällen steif,
  • für verschiedene, mechanische Beschädigungen, u.a. Friseurbehandlungen und Haarstyling, anfällig.

5 Stadien der Empfindlichkeit der Haare

1. WENIG EMPFINDLICHE HAARE – sind gesund, ziemlich glatt, zeigen keine beunruhigenden Symptome auf und sind für die Beschädigungen wenig anfällig.

Glatte und glanzvolle Haare, die mit Feuchtigkeit gut versorgt sind, ihre Kopfhaut ist gepflegt und sauber, die Haare fetten nicht nach, sind weder platt noch beschwert, und die Talgdrüsen funktionieren richtig. Das sind die Haare mit normaler Porosität in Richtung der niedrigen Porosität (mit Neigung zu geringer Porosität).

2. EMPFINDLICHE KOPFHAUT, WENIG EMPFINDLICHE HAARE – sind ziemlich gesund, haben die problematische Kopfhaut und sind für die Beschädigungen wenig anfällig.

Starke, glatte, ziemlich dicke und glanzvolle Haare, die schneller nachfetten und schwer sind – das sind die Haare mit geringer Porosität.

3. LEICHT EMPFINDLICHE HAARE – sind gesund und mit Neigung zu Beschädigungen, die die Haarspitzen oder die halbe Haarlänge betreffen.

Die Haare am Ansatz sind ziemlich gesund, ein bisschen rau, häufig elektrisch aufgeladen, ihre Spitzen sind nach dem Winter oder Sommer trocken, manchmal kraus oder glanzlos. Das sind die Haare mit normaler Porosität.

4. DURCHSCHNITTLICH EMPFINDLICHE HAARE – sind für die Beschädigungen anfällig, die die gesamte Haarlänge oder die Haarspitzen betreffen.

Glanzlose, krause, steife Haare, die verblichen und schwer zu stylen sind und geschädigte Haarspitzen haben. Das sind die Haare mit normaler Porosität in Richtung der höheren Porosität.

5. SEHR EMPFINDLICHE HAARE – sind für die Beschädigungen besonders anfällig (ihre Haarlänge kann geschädigt sein).

Ständig matte, brüchige und spröde Haare mit Spliss, die steif und schwer zu stylen, häufig auch entwässert sind, und die Nährstoffe ziehen in ihre Struktur langsam ein. Das sind die Haare mit hoher Porosität.

5 Stadien der Empfindlichkeit der Haare – Pflege

WIE SOLLTEN EMPFINDLICHE HAARE REGENERIERT UND GEPFLEGT WERDEN?

1. WENIG EMPFINDLICHE HAARE

TÄGLICH – schützen Sie die Haarspitzen (greifen Sie nach einem Öl oder einem speziellen Serum), und verwenden im Sommer die Haarsprays, die die Haare vor der Wirkung der schädlichen Sonnenstrahlen schützen.

HÄUFIG – die Haarwäsche sollten Sie an den Zustand Ihrer Haare anpassen. Waschen Sie die Haare immer dann, wenn sie es brauchen. Verwenden Sie dazu sanft wirkende Kräutershampoos, die nicht komedogen wirken und die Haare sehr gut reinigen. Greifen Sie auch nach den Pflegeprodukten mit Nährstoffen, die den Zustand der Haare verbessern und den Beschädigungen vorbeugen.

EINMAL PRO WOCHE – die zusätzliche Pflege für wenig empfindliche Haare besteht u.a. aus einer leichten Haarmaske mit Vitaminen oder (vor allem im Winter) einem guten Haaröl. Sie müssen das Öl nicht unbedingt abends auftragen – Sie können es nur 30 Minuten einwirken lassen und dann das Öl genau abspülen und die Kopfhaut waschen. Probieren Sie z.B. das Nanoil Haaröl für normale Porosität aus.

2. GERING EMPFINDLICHE HAARE / EMPFINDLICHE KOPFHAUT

TÄGLICH – waschen Sie die Haare sogar täglich, wenn es notwendig ist. Wählen Sie ein Shampoo für fettige Haare. Ein solches Shampoo reinigt sehr gut die Kopfhaut, pflegt die Haare und trocknet sie nicht aus. Verwenden Sie zur täglichen Pflege leichte Kräutersprays und Produkte, die in die Kopfhaut einmassiert werden – solche Produkte regulieren nämlich die Talgproduktion. Wählen Sie die Produkte, die Extrakte aus Brennnessel, Schachtelhalm, Klette, Birke und Salbei enthalten. Gute Effekte bringt auch Wacholder-Hydrolat.

HÄUFIG – wenn Sie sehr dicke Haare haben, müssen Sie die Haarspülung täglich nicht verwenden. Alle zwei bis drei Haarwäschen sollten Sie jedoch nach einer leichten Haarspülung greifen, die den Haaren Vitamine und Mineralien liefert. Wählen Sie die Produkte, die die Haare nicht beschweren, eine leichte Konsistenz haben und UV-Filter und Panthenol, das die Haare stärkt, enthalten.

EINMAL PRO WOCHE – Ihre Haare brauchen ebenfalls natürliche Öle. Das Geheimnis steckt in der richtigen Wahl der natürlichen Öle. Wählen Sie solche Öle, die die Haare nicht beschweren. Ein ideales Öl verleiht den Haaren mehr Glanz und Volumen und reinigt zugleich die Kopfhaut. Eine gute Lösung ist hier das Nanoil Haaröl für geringe Porosität. Alle zwei Wochen können Sie auch nach einem Kopfhaut-Peeling greifen, um alle Toxine und überschüssigen Talg genau zu entfernen.

3. LEICHT EMPFINDLICHE HAARE

TÄGLICH – greifen Sie nach einem Serum oder einem pflegenden Öl, das die Haarspitzen vor den Beschädigungen schützt. Wenn Ihre Haare sich häufig trocken anfühlen, tragen Sie das Öl nur auf diese Haarstellen auf, die dem Austrocknen besonders ausgesetzt sind. Für die Pflege der dünnen Haare eignet sich am besten ein Öl-Spray, der eine leichte Konsistenz hat und die Haare nicht beschwert.

HÄUFIG – greifen Sie nach intensiv nährenden Pflegeprodukten. Verwenden Sie nach jeder Haarwäsche mit einem stärkenden Shampoo, das reich an Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien, Ölen und Lanolin ist, eine Spülung. Eine solche Spülung sollte die Haare nicht nur vor den Beschädigungen schützen, aber auch den Zustand der Haare verbessern. Eine gute Haarspülung beugt dem Austrocknen vor und verleiht den Haaren Geschmeidigkeit. Wenn Sie die Haare föhnen, sollten Sie in die Haare ein Hitzeschutzprodukt einmassieren, das sie vor der Wirkung der hohen Temperatur schützt und dem Wasserverlust vorbeugt.

EINMAL PRO WOCHE – greifen Sie nach einer revitalisierenden, feuchtigkeitsspendenden Haarmaske. Überprüfen Sie, ob sie reich an Ceramiden und stärkenden Kräuterextrakten (z.B. hydrolisierten Weizen- und Haferproteinen) ist. Die Haarmaske können Sie auch nach dem Auftragen der Öle verwenden (wählen Sie die Öle für die Haare mit normaler Porosität) – die Maske emulgiert dann das Öl und ist für die Haare eine Unterstützung, die den Beschädigungen vorbeugt.

4. DURCHSCHNITTLICH EMPFINDLICHE HAARE

TÄGLICH – schützen Sie die Haare vor den Beschädigungen, also vor hoher Temperatur und schädlichen Sonnenstrahlen. Tragen Sie auf die Haare ein spezielles Serum, ein Öl oder eine Spülung ohne Ausspülen auf. Überprüfen Sie, ob Ihre Spülung Ceramide enthält und die Haare vor der Wirkung der hohen Temperatur schützt. Solche Eigenschaften sichern den Haaren den notwendigen Schutz und bändigen widerspenstige Haare, beugen auch der Wirkung der Feuchtigkeit vor, die bewirkt, dass die Haare kraus und widerspenstig sind.

HÄUFIG – waschen Sie die Haare mit den Produkten, die stärkend und feuchtigkeitsspendend wirken und die Kopfhaut lindern. Verwenden Sie immer nach der Haarwäsche die Produkte zur Pflege der geschwächten Haare, z.B. diese, die Ceramide, Keratin oder natürliche Öle enthalten. Um natürliche Öle können Sie auch Haarspülungen oder Masken bereichern.

EIN- ZWEIMAL PRO WOCHE

Greifen Sie nach den Produkten, die reich an nährenden und regenerierenden Substanzen sind. Die Haarmasken können Sie auch nach dem Auftragen der Öle verwenden (wählen Sie die Öle für die Haare mit normaler Porosität, und wenn die Haare sehr geschädigt sind, greifen Sie dann nach dem Nanoil Haaröl für hohe Porosität). Die Maske emulgiert das Öl, und Sie sichern den Haaren die bestmögliche Unterstützung und schützen sie vor den Beschädigungen.

Versuchen Sie wenigstens einmal pro Woche die Haare nicht zu föhnen. Lassen Sie die Haare am besten lufttrocknen und massieren in die Haarspitzen ein Serum oder ein Öl ein.

5. SEHR EMPFINDLICHE HAARE

TÄGLICH – verwenden Sie ein Haaröl. Massieren Sie es nicht nur in die Haarspitzen, aber auch in die gesamte Haarlänge ein. Sie schützen dann die Haare vor den Beschädigungen, beugen dem Wasserverlust vor und verleihen den Haaren mehr Glanz und Geschmeidigkeit. Solche Haare brauchen eine starke Unterstützung und Öle, die revitalisierende und stärkende Eigenschaften haben. Innerhalb des Tages können Sie in die Haare ein Hitzeschutzprodukt einmassieren oder einen Haarspray verwenden.

HÄUFIG – verwenden Sie nicht nur ein Shampoo mit regenerierenden Eigenschaften, aber auch greifen nach den Spülungen, die reich an stärkenden Inhaltsstoffen sind (Ceramide, Lipide, Vitamin E und A, natürliche Öle). Um ein paar Tropfen Öl können Sie auch Ihre Spülungen bereichern (wählen Sie die Öle für die Haare mit hoher Porosität). Lassen Sie die Haare am besten lufttrocken oder föhnen sie kalt. Meiden Sie das Glätteisen und pflegen die Haare mit natürlichen Ölen. Wenn Ihre Haare sehr geschädigt sind, können Sie nach den Ölen sogar täglich greifen. Vergessen Sie nicht, dass das Öl genau abgespült werden muss. Waschen Sie dann die Haare. Eine ideale Lösung für sehr empfindliche Haare ist das Nanoil Haaröl für hohe Porosität.

Wirken Sie präventiv: Schützen Sie die Haare nach jeder Haarwäsche und tragen auf feuchte Haare ein spezielles Serum oder eine Spülung ohne Ausspülen auf, die die Nährstoffe enthält. Die Rede ist hier vor allem von Ölen oder natürlichen, pflanzlichen Silikonen, die die Haare weich und geschmeidig machen.

EINMAL PRO WOCHE – lassen Sie das Öl über Nacht einwirken – waschen Sie die Haare erst am Morgen. Bevor Sie die Haare waschen, können Sie auf die Haare eine tiefenwirksam nährende Maske auftragen. Greifen Sie auch nach den Haarampullen und sorgen für die Kopfhaut. Meiden Sie stark wirkende Kosmetikprodukte zum Haarstyling.

ACHTUNG – sehr empfindliche Haare brauchen nicht nur die richtige Pflege, aber auch den Schutz, deshalb sollten Sie alles meiden, was ihnen schaden kann. Reiben Sie die Haare nicht und seien vorsichtig, wenn Sie die Haare färben oder blondieren. Meiden Sie auch hohe Temperatur und solche Geräte wie Glätteisen und Lockenstab. Schützen Sie die Haare auch vor der Sonne. Die Öle enthalten einen natürlichen UV-Filter, der die Pflege der sehr empfindlichen Haare unterstützt.

EMPFINDLICHE HAARE KONTRA ÖLE

Wenn es um leicht und sehr empfindliche Haare geht, sind die Öle dann ein absolutes Muss. Das ist nämlich eine Behandlung, die ein regenerierendes Ritual für geschädigte Haare ist. Greifen Sie nach natürlichen Ölen für die Haare mit hoher Porosität oder wählen geeignete Komponenten, die die Haare regenerieren und den Beschädigungen vorbeugen. Je mehr die Haare geschädigt sind, desto häufiger sollten Sie nach natürlichen Ölen greifen. Von großer Bedeutung ist auch die Methode des Auftragens der Öle:

Auftragen der Öle auf trockene Haare – tragen Sie das Öl auf die Haare auf und massieren es genau ein. Das Öl muss um jedes Haar eine schützende Schicht bilden. Lassen Sie das Öl circa 30 Minuten einwirken, und dann spülen es ab und waschen die Kopfhaut. Das ist eine ziemlich sanft wirkende Behandlung.

Auftragen der Öle auf feuchte Haare – die Behandlung sieht eigentlich identisch aus wie beim Auftragen der Öle auf trockene Haare, aber bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie die Haare feucht machen oder waschen, um alle Verschmutzungen, Talg und Kosmetikreste zu entfernen. Die Öle ziehen besser und tiefer in die feuchten Haare ein, deshalb sollten Sie wenigstens einmal pro Woche eine solche Behandlung ausführen.

Die auf feuchte Haare aufgetragenen Öle versorgen die Haare mit Feuchtigkeit und regenerieren sie.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Avocadoöl
Rizinusöl
Jojobaöl
Macadamiaöl
Mandelöl