Nanoil
 

Methode für ein jugendliches Aussehen, also Gesichtsmassage. Tipps und Anleitung

Die regelmäßige Gesichtsmassage ist eine Alternative zu Botox – sie strafft, verjüngt und erleichtert das Einziehen von Nährstoffen, die sich z.B. in den Gesichtsseren befinden. Wobei hilft die Gesichtsmassage? Wie wird sie richtig ausgeführt und wie oft sollte sie wiederholt werden?

Obwohl es unmöglich ist, das junge Aussehen für die Ewigkeit zu bewahren, werden schon seit Jahrhunderten verschiedene Methoden gegen das Altern verwendet – eine dieser Methoden ist die Gesichtsmassage.                                    

Diese Behandlung lieben vor allem Asiatinnen, für die die Gesichtsmassage mit dem Jade-Roller das tägliche, pflegende Ritual ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass das die einzige, wirksame Gesichtsmassage ist. Das Kneifen in die bestimmten Gesichtsregionen, die Anwendung von Dermaroller oder die Gesichtsmassage mit einem Schröpf-Cup sind ebenfalls beliebt.

Lernen Sie die Geheimnisse der wirksamen Gesichtsmassage kennen!

Gesichtsmassage, also „Microtraining“

Natürliche Pflegemethoden erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Invasive, kosmetische Behandlungen ersetzen wir gegen diese, die wir zu Hause machen können. Die Gesichtsmassage ist hier eine gute Alternative zu Botox. Sie entspannt, und auch verjüngt. Wie ist es möglich?

Eine richtig ausgeführte Gesichtsmassage ist einfach ein gutes Training von Muskeln, die für die Elastizität der Haut verantworten. Sie sichert jedoch nur dann die Effekte, wenn Sie sie regelmäßig machen – wenn Sie die Massage vergessen, verliert die Haut an Straffheit. Die Muskeln sind nämlich für sie wie ein Gerüst, das aus 43-57 einzelnen Muskeln besteht. Das ist wirklich viel, nicht wahr? Sie verantworten nicht nur für die Mimik, aber auch sorgen für die Gesichtsform und die richtige Hautspannung. Wenn die Gesichtsmuskeln regelmäßig trainiert werden, haben wir keine Falten.    

Ab dem 25. Lebensjahr sinkt die körpereigene Produktion von Kollagen und Elastin – Kollagen und Elastin sind für die Elastizität und Straffheit der Haut verantwortlich. Die Gesichtsmassage ist ein gutes Training auch für die Zellen, die diese zwei wichtigen Proteine produzieren, verbessert den Blutkreislauf in den Hautzellen, erleichtert das Einziehen von Nährstoffen und stimuliert die Hautregeneration.   

Wobei hilft die Gesichtsmassage?

Was gibt die Gesichtsmassage? Sie entspannt vor allem und beruhigt, z.B. nach einem schweren Tag. Die entspannende Wirkung ist ihr größter Vorteil. Die Gesichtsmassage hat jedoch auch andere Vorteile – sie erleichtert das Einziehen von Pflegeprodukten, wie Cremes oder Seren mit Vitamin C und Retinol. Das sind die wichtigsten Gründe, warum Sie die Gesichtsmassage regelmäßig machen sollten.

Die Indikationen für die Massage sind einfach – ein solches Training sollte jeder machen, der Zeit und Lust hat. Und es lohnt sich, die Zeit dafür zu finden, denn die regelmäßige Gesichtsmassage (unabhängig von der Methode):

  • versorgt die Haut mit Sauerstoff und Nährstoffen,
  • reduziert Schwellungen und verbessert den Blutkreislauf,
  • strafft die Haut, glättet Falten,
  • verlangsamt den Alterungsprozess,
  • entgiftet die Haut,
  • beschleunigt die Hautregeneration und glättet die Haut,
  • energetisiert und hellt die Haut auf, verleiht ihr einen gesunden Glanz. 

Die richtige Gesichtsmassage Schritt für Schritt

Es gibt verschiedene Massagetechniken, und jede Technik hat ihre Vorteile und Nachteile. Die Technik sollte an die Bedürfnisse und die Zeit, die Sie für eine solche Behandlung haben, angepasst werden. Wenn Sie damit erst beginnen und nicht wissen, wie die Massage von Gesicht, Hals und Dekolleté richtig ausgeführt werden sollte, lernen Sie ein paar einfache Prinzipien kennen.

Wie oft sollte die Gesichtsmassage ausgeführt werden?

Das Gesicht sollte täglich massiert werden, am besten zweimal täglich: morgens und abends. Die Massage sollte jedes Mal circa 5 Minuten dauern. Wenn Sie sich dabei nicht langweilen wollen, können Sie das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden: Nehmen Sie ein Gesichtsserum, schalten eine Serie oder einen Film ein und massieren das Gesicht.

Welche Kosmetikprodukte zur Massage sollten Sie wählen?

Die Massage sollten Sie mit dem Auftragen der pflegenden Produkte verbinden, denn sie verbessert die Wirkung der Kosmetikprodukte – die Massage erleichtert das Einziehen von Nährstoffen in die tiefen Hautschichten. Andererseits erleichtern die Kosmetikprodukte die Massage, denn sie beugen den Reizungen vor und bewirken, dass z.B. die Finger über die Haut besser gleiten.

Ideale Kosmetikprodukte zur Gesichtsmassage sind:

  • natürliche Öle – wählen Sie keine ätherischen Öle, sondern kaltgepresste, unraffinierte, 100% organische Öle, z.B. Arganöl, Mandelöl, Jojobaöl;
  • Gesichtsserum – am besten mit Vitamin C, Retinol, Vitamin E und feuchtigkeitsspendender Hyaluronsäure;
  • Gesichtscreme – sie sollte nicht fettig sein, eine leichte Konsistenz haben, auf Ölen basieren und eine reiche, natürliche Zusammensetzung besitzen;
  • Gesichtspeeling – das kann ein Peeling mit Schleifpartikeln aus der Drogerie sein, aber ein solches Produkt können Sie auch selbst vorbereiten, z.B. mit Ölen und Zucker.

Wie wird die Massage von Gesicht, Hals und Dekolleté richtig ausgeführt?

Wie jedes gute Training müssen Sie auch „Microtraining“ mit dem Aufwärmen beginnen. Machen Sie zunächst ein paar sanfte Bewegungen – massieren Sie von unten nach oben, in Richtung Wangen, und dann streichen Sie mit den Fingern über beide Seiten der Stirn in Richtung Schläfen. So regen Sie den Blutkreislauf.

Der nächste Schritt ist die richtige Gesichtsmassage, also das Massieren mit leichten Druck. Beginnen Sie mit den Augenbrauenbogen in Richtung Schläfen - massieren Sie mit kreisförmigen Bewegungen. Dann massieren Sie die Haut um die Augen herum, wo die Bewegungen sanfter sein sollten. Massieren Sie dann das Kinn, die Wangen, die Stirn usw.

Die nächste Etappe ist die Entspannungsphase, die beruhigt, entspannt und die Massage beendet. Streicheln Sie sanft die Haut von unten nach oben. Beginnen Sie mit dem Hals und streicheln in Richtung Stirn.

Womit wird die Haut massiert?

Am einfachsten ist natürlich die Massage mit den Händen – sie erfordert keine zusätzlichen Accessoires, deshalb können Sie sie eigentlich jederzeit machen. Bei der Massage mit den Händen ist es auch einfacher, den Druck und die Methode zu kontrollieren.

Wenn Sie jedoch die Massage mit speziellen Werkzeugen ausprobieren wollen, finden Sie unten die populärsten Gadgets.

  1. JADE-ROLLER

Der Jade-Roller ist ein Hit der letzten Monate. Ist die Massage mit dem Jade-Roller wirklich so wirksam? Viel hängt von der regelmäßigen Anwendung ab – je häufiger Sie sie machen, desto besser.

Der Massage-Roller kann aus Jadeit, Nephrit oder Quarz hergestellt werden. Alle diese Mineralien werden in Asien als „Steine der Jugend“ bezeichnet. Ihre Wirkung basiert auf der Kühle (sie sollten speziell im Kühlschrank gelagert werden) – sie schließen die Poren, verbessern den Blutkreislauf in den Hautzellen, beugen der Entstehung von Falten vor, reduzieren Augenschatten und Schwellungen. Der Jade-Roller ist dabei sehr handlich und entspannt die Haut.

Der Jade-Roller ist nicht teuer, und die Anwendung sollte keine Probleme bereiten. Das ist ein Gadget, das nicht nur schön aussieht, aber auch wirksam entspannt, die Haut aufhellt und verjüngt.

  1. SCHRÖPF-CUP

Die nächste Methode ist die verjüngende Massage mit dem Schröpf-Cup, die auch als „Face-Cupping“ bezeichnet wird. Das klingelt ziemlich seltsam, aber… wirkt! Worin besteht die Massage mit dem Schröpf-Cup und welche Effekte sichert sie?

Diese asiatische Massageart basiert auf den Eigenschaften des Vakuums. Dazu werden Schröpf-Cups aus Silikon oder Schröpfgläser verwendet – zur Gesichtsmassage werden diese kleinsten Versionen verwendet. Bei der Massage wird die Luft, die in dem Schröpf-Cup ist, abgesaugt und es entsteht dadurch ein Unterdruck. Die Massage mit dem Schröpf-Cup stimuliert den Lymphfluss und die Blutzirkulation, reduziert Entzündungen, glättet die Haut und lockert die Muskeln, reinigt darüber hinaus die Poren.

  1. GUA SHA STEIN

Manche Personen finden, dass der Gua Sha Stein bald den Jade-Roller ersetzt. Der Gua Sha Stein wird in der Regel auch aus Jadeit hergestellt. Ähnlich ist auch die Wirkung dieser Gadgets, obwohl der Gua Sha Stein stärker wirkt.

Wo liegt der Unterschied zwischen dem Gua Sha Stein und dem Jade-Roller? Die Massage mit dem Jade-Roller besteht eigentlich im Rollen, und die Massage mit dem Gua Sha Stein erfordert mehr Druck und ist eher dem Kratzen ähnlich. Darauf deutet schon der Name hin: „Gua“ bedeutet das Reiben, und „Sha“ – ein roter Ausschlag (Effekt der Massage mit dem Gua Sha Stein). Die Gesichtsmassage mit dem Gua Sha Stein ist nicht schwierig, aber erfordert ein bisschen Geduld. Diese Massageart war schon im Altertum sehr beliebt und wurde von chinesischen Frauen gerne verwendet.

Was sichert die Massage mit dem Gua Sha Stein? Sie entspannt und reduziert Entzündungen, denn bei der Massage entsteht die Wärme. Solche Steine behandeln auch Schmerzen.

  1. ROLLER UND DERMA ROLLER

Die Gesichtsmassage können Sie auch mithilfe von Rollern und Dermarollern machen. Wo liegt der Unterschied zwischen ihnen? Dermaroller sind mit kleinen Nadeln bedeckt, die ähnlich wie die Microdermabrasion wirken – sie verbessern den Blutkreislauf in den Hautzellen und regenerieren die Haut mithilfe von feinen Einstichen. Die Roller sind weniger invasiv, aber ihre Wirkung ist dadurch auch schwächer. Besser sind diese Roller, die aus Jadeit hergestellt wurden (sehen Sie den ersten Punkt).

  1. MASSAGEGERÄTE:

Die nächste Kategorie sind alle Geräte zur Gesichtsmassage. Es gibt wirklich viele Massagegeräte, und jedes Gerät wirkt ein bisschen anders. Alle basieren jedoch auf denselben Effekt – sie stimulieren den Lymphfluss und den Blutkreislauf. Sie regen auch die Zellerneuerung an und straffen, wenn sie regelmäßig verwendet werden. Zur Wahl stehen drei Arten von Massagegeräten:

  • Kugel-Roller – ist handlich, und die Kugeln befinden sich auf seinem Kopf (sie werden in der Regel aus Metall hergestellt), erleichtern die Massage;
  • Pulsierendes Massagegerät – besitzt den Kopf, der dem Buchstabe T ähnlich ist (in manchen Versionen wurde er um 24 Karat Gold bereichert). Mithilfe von Vibrationen verbessert ein solches Gerät den Blutkreislauf in den Hautzellen und stimuliert die Hautregeneration.
  • Ultraschall-Massagegerät – ist ein kleines, tragbares Gerät, das die Massage mithilfe von Ultraschall sichert (1 Mhz), der sich auf die Hautoberfläche wie ein Kavitationspeeling oder eine Sonophorese auswirkt und sogar tiefe Hautschichten beeinflusst.
  1. SCHALLBÜRSTEN

Obwohl die Schallbürsten vor allem zur Gesichtsreinigung ohne Chemie verwendet werden, können sie auch wie ein Massagegerät verwendet werden. Eine gute Wahl sind hier auch ihre älteren Versionen, also elektrische Gesichtsbürsten. Die regelmäßige Gesichtsreinigung mit solchen Bürsten glättet die Haut, verbessert das Einziehen von Nährstoffen, stimuliert die Zellerneuerung. Sie sind jedoch ziemlich teuer und schwieriger in der Anwendung als ein traditioneller Roller zur Gesichtsmassage.

Interessante Tatsache!

Dank den Filmen im Internet ist auch die Gesichtsmassage mit der Zahnbürste sehr beliebt. Sie besteht im Massieren des Gesichts mithilfe einer sauberen und trockenen Zahnbürste – eine solche Massage verbessert den Blutkreislauf in den Hautzellen und entfernt die abgestorbene Oberhaut. Ist die Massage mit der Zahnbürste wirklich wirksam? Wahrscheinlich ja, aber eine bessere und sicherere Lösung ist die Massage mit einem speziellen Gerät oder… den Händen.

Gesichtsmassage. Lohnt es sich?

Die regelmäßige Gesichtsmassage ist eine Behandlung, die jede Frau ausprobieren sollte. Statt von einer schönen und gesunden Haut zu träumen, sollten Sie die Sache selbst in die Hand nehmen. Greifen Sie nach den Massagengeräten – für die Entspannung, und auch für die Anti-Aging-Pflege. Der größte Vorteil der Gesichtsmassage ist die Tatsache, dass das eine völlig natürliche und eigentlich kostenlose Methode ist.

Bevor Sie jedoch nach einem Jade-Roller oder einem Dermaroller greifen, müssen Sie die Kontraindikationen für eine solche Behandlung kennenlernen. Die Gesichtsmassage ist keine gute Wahl für Personen, die folgende Probleme haben:

  • chronische, starke Akne und Eiterpickel,
  • vergrößerte Lymphknoten oder Mandeln,
  • ernste Wunden oder Herpes,
  • Neigung zu roten Äderchen,
  • Entzündungen im Mund.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Avocadoöl
Rizinusöl
Jojobaöl
Macadamiaöl
Mandelöl