Nanoil
 

Enzyklopädie der schönen Haut: RETINOL

Wunderbares Retinol, also die einzige kosmetische Substanz mit einer so effektiven Anti-Aging-Wirkung. Retinol ist sowohl wirksam als auch gefährlich. Es ist unersetzlich für Frauen, die den Zeitablauf betrügen und die Falten glätten wollen. Das ist jedoch nicht die einzige Funktion von Retinol. Die kosmetische Substanz hat viel mehr Funktionen. Überprüfen Sie, was Retinol ist und wie es verwendet wird. Checken Sie, welche Mythen richtig sind. Vergewissern Sie sich, dass Retinol nicht schädlich ist.

Was ist Retinol?

Retinol ist einfach die reine Form des Vitamins A. Seine Anti-Aging-Wirkung wurde wissenschaftlich bewiesen. Retinol stimuliert die Zellregeneration so gut wie keine andere Substanz. Das ist eine bestens geforschte Substanz, die in Kosmetikprodukten verwendet wird. Sie verjüngt die Haut merklich und macht Falten flach. Retinol lässt sich in folgenden Lebensmitteln finden: Tran, Butter, Eigelb, Karotte, Zitrusfrüchten und grünen Gemüsen. Es soll aber nicht nur mit dem Essen, sondern auch mit der Kosmetik geliefert werden.

Wann ist die höchste Zeit für Kosmetik mit Retinol?

Retinol ist scheinbar für die reife Haut geeignet, es hat aber mehr Funktionen. Es ist nicht zu vergessen, dass die Produktion von Kollagen und Elastin nach dem 25. Lebensjahr verringert wird. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, eine Kosmetik mit Retinol noch vor dem 30. Lebensjahr zu verwenden. Wenn Sie solche Probleme wie Mimikfalten, Akne, Hautflecke oder falsche Pigmentierung bemerkt haben, hilft Ihnen Retinol beim Kampf um einen schönen Teint.

Retinol – für welchen Hauttyp geeignet?

  • reife Haut,
  • fettige Haut,
  • Haut mit erweiterten Poren,
  • Mischhaut,
  • Haut mit Narben,
  • Haut mit Flecken.

Retinol in der Kosmetik – Eigenschaften

Vitamin A wird durch unseren Organismus aus Beta-Carotin produziert. Es sorgt für das Formen und das Regulieren des Wuchses der Hautzellen – in Bezug darauf verantwortet es für die Verlangsamung der Alterungsprozesse. Die Menge des sog. „Lebensvitamins“ in unserem Organismus sinkt leider im Laufe der Zeit. Nicht nur das Alter, sondern auch die schädliche UV-Strahlung haben einen großen Einfluss darauf. Je weniger Vitamin A, desto schlechteres Aussehen der Haut. Wenn die Haut trocken, schuppig und verhornt wird, braucht sie mehr Retinol. Im Laufe der Zeit entstehen Falten und Pigmentflecke. Wertvolles Vitamin A ist ideal zur Pflege der Haut mit Verfärbungen und einem uneinheitlichen Hautbild. Mit dem Alter sinkt ebenfalls die Produktion von Kollagen und Elastin – Vitamin A sorgt für die angemessene Menge der beiden Stoffe.

Retinol – nicht nur Verjüngung

Obwohl Retinol hauptsächlich mit der Anti-Aging-Wirkung und dem Kampf gegen Falten assoziiert wird und obwohl es für die reife Haut geeignet wird, hat es viel mehr Funktionen, wie schon oben erwähnt wurde.

Retinol erhöht die enzymatische Aktivität und normalisiert die Verhornung, also beschleunigt die Entstehung der neuen Zellen und verbessert die Hautqualität (entfernt die Akne, heilt die Schuppenflechte, verlangsamt die Fotoalterung). Darüber hinaus erhellt es Hautverfärbungen, weil es Melanozyten regelt.

Retinol – Wirkung

  • glättet kleine Falten,
  • verbessert die Hautdichte,
  • verbessert das Hautbild und die Durchblutung,
  • erhellt Hautverfärbungen durch Sonne, Akne oder Hormone,
  • bewältigt Symptome der Fotoalterung,
  • macht Aknenarben flach und unterstützt die Heilung der Haut,
  • macht die Haut straff und elastisch,
  • verengt die Hautporen und optimiert die Talgabsonderung,
  • glättet die Haut und entfernt die Hornhaut,
  • ersetzt geschädigte Hautzellen mit neuen,
  • verstärkt die Produktion von Kollagen und Elastin,
  • stimuliert die Produktion von Hyaluronsäure und spendet Feuchtigkeit,
  • glättet Mimikfalten und Krähenfüße im Augenbereich,
  • verbessert und modelliert die Gesichtskonturen.

Retinol – Typen. Welches Retinol ist das Beste?

FORMEN DES VITAMINS A IN DER KOSMETIK

Unter dem Namen „Vitamin A“ sind verschiedene Derivate des Vitamins verborgen. Sie wiesen eine ähnliche Bioaktivität wie Vitamin A auf. Während Derivate von Vitamin C stabiler und effektiver als die Ascorbinsäure waren, ist es im Falle von Vitamin A anders – hier ist reines Retinol die teuerste Form von Vitamin A. Andere Substanzen gehören zu Retinoiden, die eine ähnliche Aktivität wie allgemein bekanntes Vitamin A aufweisen.

RETINOL – das ist die reine Hauptform von Vitamin A, die in der Kosmetik sehr gerne verwendet wird. Vitamin A in der richtigen Konzentration und der angemessenen Formel wird in den Hautzellen in die Retinsäure verwandelt. Retinol weist eine sehr effektive Wirkung auf und verursacht keine Hautreizungen (im Gegensatz zu anderen Retinoiden).

Retinol gehört zu natürlichen Retinoiden und ist ein Wegbereiter für Retinsäure und Retinal. Es wirkt vielseitig. Es glättet die Haut, verringert Verfärbungen, vermehrt Kollagenfasern und macht die Falten glatt.

RETINOID – das ist eine neue, kosmetische (synthetische) Generation von Vitamin A und ein Derivat der Retinsäure. Retinoide sind effektiv und stabil. Sie sind die einzigen Derivate von Vitamin E, die sich in Kosmetikprodukten finden lassen, weil sie keine Hautreizungen verursachen, im Gegensatz zu rezeptpflichtigen Retinoiden. Das sind populärste Retinoide:

  • Retinal (Retinaldehyd) – nicht besonders bekannte, kosmetische Form von Vitamin A, die anders Aldehyd des Retinols genannt wird. Retinal reduziert Folgen der schädlichen Wirkung der Sonnenstrahlen auf die Haut, optimiert Prozesse der Verhornung und hat einen positiven Einfluss auf die Pigmentierung. In Hautzellen kommt es zur Verwandlung von Retinal in die Retinsäure.
  • Beta-Carotin – also Provitamin A, das in Pflanzen vorkommt, das Funktionen eines starken Antioxidans in Kosmetikprodukten erfüllt und freie Radikale bewältigt.  
  • Retinolpalmitat – ein Retinol-Derivat mit einer guten Sorption. Das ist die mildeste und zugleich die schwächste Form von Vitamin A. Retinolpalmitat hilft bei Problemen mit der trockenen und rauen Haut.
  • Retinylacetat – ein Retinol-Derivat, das sich im Fett auflöst, also gut einzieht. Es stimuliert die Kollagenproduktion, erhellt die Haut und normalisiert das Funktionieren der Talgdrüsen.
  • Retinsäure – ein Retinol-Derivat mit der schuppenden Wirkung. Es eignet sich für die Haut mit Schmerfluss oder Akne. Die hoch konzentrierte und falsch verwendete Retinsäure kann Irritationen der Haut, Rötungen, Schuppen und sogar Verbrennungen verursachen.

VERGESSEN SIE NICHT!

Retinol ist etwas anderes als Retinoide. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Zusammensetzung eines Kosmetikprodukts vor dem Kauf zu überprüfen. Retinol ist die beste, reinste Form von Vitamin A. Retinol ist am effektvollsten und wird durch die Haut bestens absorbiert.

Unter dem Namen „Vitamin A“ werden viele chemischen Substanzen durch Kosmetikproduzenten verborgen. Sie weisen zwar eine Bioaktivität auf, sind aber kein Retinol, sondern Retinoide, die zu Hautreizungen führen können. Überprüfen Sie immer, ob ein Kosmetikprodukt Retinol im Inhalt hat.

Beste Kosmetik mit Retinol

Welche Retinol-Form ist am besten in der Kosmetik?

Es ist am besten für die Haut, wenn Retinol die Form eines transparenten, geruchslosen Öls hat, weil es eine Substanz ist, die sich im Fett auflöst. Suchen Sie ein gutes Kosmetikprodukt mit Retinol? Wählen Sie ein Öl-Serum, weil Fette (also natürliche Öle) Retinol sehr gut stabilisieren und die Absorption unterstützen. Ein Serum ist ein Kosmetikprodukt, das Retinol in die tieferen Hautschichten als eine Creme transportiert.

Vitamin A ist länger haltbar, wenn das Öl-Serum in einer dunklen Flasche verschlossen wird.

Natürliche Öle garantieren immer eine gute Wirkung, unabhängig davon, ob sie um Retinol bereichert wurden oder nicht. Sie enthalten viele Vitamine, darunter auch Vitamin A. Im Inhalt der Öle lassen sich sehr oft Vitamine C und E finden. Ein wahrer Reichtum an Vitaminen ist das Nanoil Avocadoöl (A, B, D, E, H, K, PP). Es ist naturbelassen und kaltgepresst, deswegen versteckt es viele natürliche Substanzen, die sowohl die Haut als auch das Haar pflegen.

Kosmetik mit Retinol – wieso haben viele Personen Angst vor Anwendung?

Trotz der wunderbaren Wirkung kann Retinol die Haut anfangs trocken machen und Hautreizungen verursachen. Aus diesem Grund sind viele Personen davon überzeugt, dass die Kosmetik mit Retinol Allergien hervorrufen und nicht für alle angemessen sind. Das ist jedoch falsch – wenn Retinol richtig verwendet wird, werden alle Hautprobleme vermieden. Wie soll es also verwendet werden?

Bei der ersten Anwendung ist es natürlich unbedingt, die Haut zu beobachten und das Kosmetikprodukt angemessen häufig zu verwenden. Kosmetikprodukte mit Retinol können jeden Tag verwendet werden. Am Anfang wäre es aber am besten, dreitägige Pausen zu machen. So hat die Haut eine Chance, sich an eine neue Substanz zu gewöhnen. Es wird darüber hinaus empfohlen, die Dosis langsam zu vergrößern – auf diese Art und Weise wird die Haut an Retinol stufenweise gewöhnt.

Es ist wissenswert, dass die Haut am Anfang der Kur mit Retinol etwas schuppen kann – das ist ein normales Symptom. Die alte Hornhaut wird dann entfernt. Aus diesem Grund ist es notwendig, Cremes mit UV-Filtern während der Kur zu verwenden (mindestens LSF 30 und bestens LSF 50). Die Haut muss vor der UV-Strahlung geschützt werden.

Die Konzentration von Retinol hat einen entscheidenden Einfluss auf die Intensität der Wirkung eines Produkts. Aus diesem Grund wäre es am besten, von kleinen Dosen anzufangen. Im Laufe der Zeit können Sie die bisherigen Produkte mit der Kosmetik mit einer höheren Konzentration an Retinol ersetzen.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Avocadoöl
Rizinusöl
Jojobaöl
Macadamiaöl
Mandelöl