Nanoil
  • PRODUKTE
    HOHE POROSITÄT NORMALE POROSITÄT GERINGE POROSITÄT
  • HAARPOROSITÄT-TEST
  • BLOG
  • KONTAKT
  • BESTELLEN

Die Haare mögen Säuren! Wie können Sie Ihre Haare absäuern?

Wissen Sie, dass der natürliche pH-Wert der Haare sauer ist, während die meisten Haarpflegeprodukte einen basischen pH-Wert haben? Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Haare abzusäuern. Erfahren Sie mehr zum Thema der Haarbehandlung, die den Haaren einen natürlichen pH-Wert garantiert.

Das „Absäuern“ der Haare ist ein Begriff, der etwas geheimnisvoll klingt. Er erinnert an einen komplizierten, chemischen Prozess oder eine professionelle Friseurbehandlung. In Wirklichkeit handelt es sich um eine ganz andere Behandlung. Überprüfen Sie, wie das Absäuern der Haare verläuft und warum es sich lohnt, die Säuren in die Haarpflege einzuführen!

Haare absäuern. Was bedeutet das?

Beim Absäuern der Haare geht es hauptsächlich um die Verringerung des pH-Werts der Kopfhaut und der Haare, die folglich einen sauren pH-Wert haben sollen. Das ist eine wichtige Haarpflegebehandlung, die den Haarsträhnen mehr Glanz und Glätte verleiht. Die Haare werden danach nicht mehr aufgeladen, weil die Schuppenschicht geschlossen und die Haarstruktur geglättet werden.

Einige Personen vergleichen Effekte der Behandlung zu Effekten der Haarpflege mit Ölen – die Endresultate sind tatsächlich sehr ähnlich. Das ist mit den Eigenschaften und der positiven Wirkung der Säuren auf die Haare verbunden. Es ist wissenswert, worin das Absäuern der Haare besteht und wieso die Behandlung so wichtig ist. Dank einem solchen Wissen können Sie eine richtige Pflege Ihren Haaren garantieren.

Warum lohnt es sich, die Haare abzusäuern?

Der natürliche pH-Wert der Haare beträgt ungefähr 5,5. Der leicht saure pH-Wert ist optimal. Jede Abweichung von der Norm hat verschiedene Haarprobleme zur Folge – aufgeblähte, aufgeladene, trockene Haare. Es ist notwendig, die Haare abzusäuern, weil sie vielen Einflüssen ausgesetzt sind, die den Säure-Basen-Haushalt stören können – es geht insbesondere um Kosmetikprodukte aus Drogerien.

Sie beeinflussen negativ den pH-Wert der Kopfhaut und der Haare, wenn Sie:

  • Kinderkosmetik anwenden, die einen basischen pH-Wert hat;
  • lediglich Haarmasken und Haarspülungen anwenden, die einen basischen pH-Wert haben, um in die Haare einziehen zu können;
  • die Haare oft färben (die Coloration findet in der alkalischen Umwelt statt);
  • intensive Reinigungsshampoos anwenden, die die Schuppenschicht öffnen;
  • Kosmetikprodukte DIY vorbereiten, ohne richtige Mengenverhältnisse zu beachten.

Sollen alle Haartypen abgesäuert werden?

Dem äußeren Anschein nach ist das Absäuern der Haare eine Behandlung für Personen, die Haare mit hoher Porosität haben. Die hochporösen Haare haben die geöffnete Schuppenschicht, die dank der Verringerung des pH-Werts geschlossen werden kann. Es ist jedoch bemerkenswert, dass die Haarporosität in diesem Fall nicht entscheidend ist – jeder Haartyp braucht eine saure Umwelt, deswegen sollen die Haare (unabhängig von der Porosität) abgesäuert werden. Es ist möglich, sowohl die Haare mit hoher Porosität, als auch die Haare mit geringer Porosität abzusäuern. Alle Haartypen werden Ihnen bestimmt dankbar.

Haare absäuern – Vorsichtsmaßnahmen

Kann das Absäuern der Haare gefährlich sein? Wir assoziieren die Säuren mit chemischen, gefährlichen Substanzen. Sie sind aber nicht schädlich, wenn sie nach konkreten Regeln angewendet werden.

Es ist am wichtigsten, die Haare nicht zu oft abzusäuern. Die zu häufigen Behandlungen können das Gegenteil dessen geben, was erwartet wird, also sehr trockene Haarsträhnen. Die Schuppenschicht ist zwar an das Öffnen und das Schließen gewöhnt, eine übermäßige Gymnastik kann aber zur dauerhaften Erhöhung der Haarporosität führen. Sowohl ein zu basischer als auch zu saurer pH-Wert hat einen negativen Einfluss auf den Zustand der Haare.

Haare absäuern

Wie oft können Sie die Haare absäuern?

Es wurde angenommen, dass die Haare einmal pro Woche abgesäuert werden können. Viele Frauen wenden jedoch die sauren Rinsen nach jeder Haarwäsche an, weil Sie die Schuppenschicht schließen und die Haare glätten wollen. Die Häufigkeit der Behandlung soll an individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Es ist ebenfalls wichtig, die Reaktionen der Haare auf diese Behandlung zu beobachten. Ein Schlüssel zum Erfolg ist die Haaranalyse – das ist eine Grundlage für die richtige, an konkrete Bedürfnisse angepasste Haarpflege.

Es ist ebenfalls von großer Bedeutung, was für ein Produkt beim Absäuern der Haare angewendet wird – je niedriger der pH-Wert des Produkts ist, desto seltener sollen Sie danach greifen. Kosmetikprodukte mit dem pH-Wert 4–5 können häufiger angewendet werden. Es entsteht noch eine, sehr wichtige Frage …

Wie werden die Haare abgesäuert?

Das Absäuern der Haare ist eine einfache Behandlung – Sie müssen keinen Friseurbesuch buchen und für keine Friseurbehandlungen zahlen, um den eigenen Haaren einen richtigen pH-Wert zu garantieren. Sie können eine solche Behandlung selbstständig durchführen, ohne das Haus zu verlassen. Sie brauchen nur ein Kosmetikprodukt, das Sie nach der Haarwäsche anwenden. Eine gute Wahl ist eine saure Haar-Rinse. Das Absäuern der Haare soll die letzte Etappe der Haarpflege sein – das ist die beste Methode für gesunde und schöne Haare für eine lange Zeit.

Saure Rinsen

Welche Haar-Rinsen sind am besten zum Absäuern der Haare? Das sind nicht nur Produkte mit den Säuren (z.B. Milchsäure, Mandelsäure), sondern auch Rinsen auf der Basis der Substanzen mit einem niedrigen pH-Wert. Zu den populärsten sauren Rinsen gehören: Essig-, Zitronen-, Bier- und Kaffee-Rinsen. Es ist möglich, die meisten Rinsen selbstständig vorzubereiten. Sie müssen aber angemessene Mengenverhältnisse kennen, deswegen sind die fertigen Haar-Rinsen sicherer (beispielsweise die populäre Himbeeressig-Rinse).

Haarpflegeprodukte mit Säuren

Wichtige Information! Die Haare können ebenfalls mit anderen Kosmetikprodukten abgesäuert werden, beispielsweise mit einer Intimlotion – sie enthält die Milchsäure und wird von Bloggerinnen zur Haarwäsche sehr oft empfohlen.

Im Inhalt der Kosmetikprodukte, mit denen Sie Ihre Haare absäuern können, sollen sich hauptsächlich Fruchtextrakte befinden, beispielsweise: Zitronensäure (Citric Acid), früher erwähnte Milchsäure (Lactic Acid), Apfelsäure (Malic Acid) sowie Glycolsäure (Glicolic Acid).

Saure Rinse selber machen

Wenn Sie jedoch den fertigen Produkten nicht vertrauen und nach keiner Intimlotion zur Haarwäsche greifen wollen, können Sie eine saure Rinse selber machen. Das sind die einfachsten Rezepte für Kosmetikprodukte zum Absäuern der Haare.

1. Essig-Zitronen-Rinse – wenn es um den pH-Wert geht, ist die Rinse aus Essig und Zitrone am stärksten. Aus diesem Grund wird sie für colorierte Haare empfohlen und soll maximal einmal pro zwei Wochen angewendet werden. Wie bereiten Sie die Essig-Zitronen-Rinse vor? Vermischen Sie 1 Liter Wasser mit 1 Löffel Spritessig und 1 Löffel frischen Zitronensaft.

2. Apfelessig-Rinse – eine leichtere Version der Essig-Rinse, die häufiger (sogar nach jeder Haarwäsche) angewendet werden kann. Wie wird die Apfelessig-Rinse gemacht? Vermischen Sie 1 Liter Wasser mit 2 Löffeln Apfelessig von hoher Qualität.

3. Bier-Rinse – ihr pH-Wert beträgt etwa 4,5, deswegen ist sie ideal zum allwöchentlichen Spülen der (insbesondere glanzvollen) Haare. Wie bereiten Sie eine Bier-Rinse vor? Sie brauchen Wasser und Bier ohne Kohlensäure im Mengenverhältnis 1 zu 1.

4. Kaffee-Rinse – hat einen richtigen pH-Wert für das leichte Absäuern der Haare, kann aber die Haare leicht verdunkeln. Aus diesem Grund kann die Kaffee-Rinse von diesen Personen angewendet werden, die keine Angst vor einer leichten Veränderung der Haarfarbe haben. Wie ist das Rezept? Brühen Sie 2–3 Löffel frisch gemahlenen Kaffee in 1 Liter Wasser auf und seihen das Produkt nach dem Abkühlen ab.

Das sind natürlich nur ausgewählte Rezepte für Spülungen, die Sie selbst vorbereiten können. Es ist bemerkenswert, dass Sie jede saure Rinse DIY vor der Anwendung mit dem Lackmuspapier überprüfen sollen. Auf diese Art und Weise übertreiben Sie mit dem Säuregehalt bestimmt nicht.

Haare absäuern und ölen

Schließen sich beide Behandlungen gegenseitig aus? Nicht unbedingt. Die sauren Rinsen haben eine ähnliche Wirkung wie die natürlichen Öle – sie glätten die Haare, verleihen mehr Glanz, schützen vor der UV-Strahlung und verbessern die Kämmbarkeit. Die Säuren wirken jedoch stärker und müssen an die Haarporosität nicht angepasst werden. Sie sind außerdem schwerelos und einfacher in der Anwendung im Vergleich mit Pflanzenölen (es ist ausreichend, die Haare mit der sauren Rinse zu spülen). Aus diesem Grund sollen Sie auf die sauren Rinsen nicht verzichten, auch wenn Sie Ihre Haare regelmäßig ölen.

Beide Haarbehandlungen können schädlich sein, wenn Sie mit ihnen übertreiben. Aus diesem Grund wird es empfohlen, sie wechselweise durchzuführen. Sie können eventuell die Haare vor der Haarwäsche ölen und nach der Haarwäsche mit einer sauren Rinse pflegen, um die Schuppenschicht zu schließen und dem Verlust der Nährstoffe vorzubeugen.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen


Meinungen: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.