Nanoil
 

Körpermassage mit natürlichen Ölen. Welche Öle sind am besten zur Massage?

Eine Entspannung nach einem anstrengenden Tag ist möglich dank der Massage, die Sie selbstständig zu Hause machen können. Es ist ausreichend, nach angemessenen natürlichen Ölen zur Massage zu greifen. Welche Pflanzenöle sind am besten zu dieser Behandlung? Welche Vorteile garantiert die Körpermassage mit natürlichen Ölen? Entdecken Sie die natürliche Kraft der Öle.

Stellen Sie sich vor, dass Sie vor ein paar tausend Jahren leben und sich in einem römischen Bad befinden. Es lassen sich laute Gespräche und Platsch hören. In der Luft hängt der angenehme Duft der natürlichen Kräuter und Massageöle. Das aus heutiger Perspektive ungewöhnliche Klima war früher der Alltag – in den römischen Bädern waren pflegende und entspannende Massagen mit Ölen sehr populär (insbesondere mit Olivenöl und ätherischen Ölen).

Schon damals waren die Menschen von heilenden Eigenschaften der Massagen überzeugt. Und sie hatten recht, weil die Haut nach der Massage straff, glatt, weich und elastisch wird. Heute werden natürliche Massageöle sowohl bei Hausbehandlungen als auch in professionellen Wellnesszentren verwendet.

Wissen Sie, welche Eigenschaften die Öle zur Körpermassage haben? Welche populärsten Pflanzenöle sind angemessen zur entspannenden Massage? Wie sollen Sie natürliche Öle verwenden, damit die Körpermassage mit Ölen die erwünschten Vorteile garantiert?

Körpermassage mit Ölen – Vorteile

Bis vor kurzem herrschte die Überzeugung, dass eine Massage lediglich für Kranke geeignet ist, die eine Rehabilitation brauchen. Das ist eine falsche Annahme, weil die Massage angemessen für jede Person ist, die eine Entspannung braucht. Die Behandlung garantiert nicht nur Körperpflege, sondern auch Erholung und „Seelenheilung“. Das ist eines der Elemente des holistischen Systems der Naturmedizin. Die Behandlung kann nicht nur heilen, sondern auch für den Zustand und das Aussehen der Haut sorgen.

Welche Effekte gibt die Körpermassage mit Ölen?

1. Sie regt den Blutkreislauf und das Lymphsystem an, infolgedessen wird die Haut genährt.
2. Sie entspannt den Körper, lockert die Muskeln und beruhigt die Nerven.
3. Sie hilft beim Kampf gegen Cellulite und Hautstreifen, weil sie die Haut elastisch macht.
4. Sie erlaubt, die angemessene Hautfeuchtigkeit zu halten.
5. Sie macht die Haut geschmeidig, samtweich und strahlend.
6. Sie gibt mehr Energie und stimuliert die Zellregeneration.
7. Zusammen mit ätherischen Ölen wirkt sie aromatherapeutisch.

Welches Öl ist am besten zur Massage?

Die Massage ist am wirksamsten, wenn sie mithilfe eines angemessenen Öls durchgeführt wird – Effekte der Behandlung hängen vom ausgewählten Massageöl ab. Wenn Sie eine Entspannung benötigen, greifen Sie nach dem ätherischen Lavendelöl. Eine gute Waffe beim Kampf gegen Cellulite und Dehnungsstreifen ist dagegen das Süßmandelöl.

VORSICHT: verwenden Sie nicht nur ätherische Öle zur Massage, weil sie zu Hautreizungen führen können. Es ist notwendig, ein Basisöl immer zu verwenden und es um angemessene, zusätzliche Substanzen zu bereichern.  

Ideales Basisöl

Ein Öl, das als Basis zu einer Massage-Mischung dient, muss gut einziehen und eine richtige Konsistenz haben, die sich auf der Haut ohne Probleme verschmieren lässt. Das Kokosöl ist zum Beispiel zu dickflüssig zu einer Massage und kann erst nach der Erwärmung verwendet werden.

Das Basisöl soll darüber hinaus reich an wertvollen Nährstoffen sein. Dann garantiert die Körpermassage erwünschte Effekte. Die Haut wird richtig gepflegt und revitalisiert, wenn Sie ein nicht raffiniertes, kaltgepresstes und organisches Pflanzenöl wählen. In Bezug darauf sind natürliche Öle eine bessere Wahl als Kosmetikprodukte zur Massage aus einer Drogerie.

Körpermassage mit natürlichen Ölen

Beste Öle zur Massage

  1. MANDELÖL – das kaltgepresste und nicht raffinierte Mandelöl ist ein Wächter der Jugend, weil es die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und dem Elastizitätsverlust vorbeugt. Es kann von Personen mit verschiedenen Hauttypen verwendet werden. Das Süßmandelöl wird ebenfalls bei der Pflege der sensiblen Kinderhaut verwendet. Seine Konsistenz bewirkt, dass es keine Probleme beim Auftragen bereitet. Es zieht außerdem schnell ein und nährt die Haut intensiv von innen.
  2. TRAUBENKERNÖL – das natürliche Traubenkernöl besteht aus hochwertigen Fettsäuren und Vitamin E mit antioxidativen Eigenschaften. Wenn es bei der Massage verwendet wird, wirkt es antioxidativ und beugt den vorzeitigen Alterungsmerkmalen vor.
  3. JOJOBAÖL – das natürliche Öl aus Samen des Jojobastrauchs wird zur Körpermassage sehr oft empfohlen, weil es ähnlich wie das menschliche Sebum aufgebaut ist. Aus diesem Grund wird es durch die Haut gut toleriert. Das hochwertige Jojobaöl ist ein Reichtum an wertvollen Fettsäuren und Vitamin E. Es lohnt sich, solche Substanzen der Haut während der Massage zu liefern. Das ist eines der besten feuchtigkeitsspendenden Pflanzenöle, weil es den natürlichen Hydrolipidmantel wieder aufbaut, die Haut regeneriert und revitalisiert.
  4. AVOCADOÖL – das ist eine Vitaminbombe, die von der Haut sehr gut absorbiert wird, Feuchtigkeit spendet und beste Nährstoffe liefert. Das kaltgepresste Avocadoöl ist ein Reichtum an Mineralstoffen, Vitaminen A, B, D, E, H, K, PP und Fettsäuren Omega-3 und Omega-6. Es wird dank seiner regenerierenden Eigenschaften hoch eingeschätzt.
  5. OLIVENÖL – das kaltgepresste und nicht raffinierte kosmetische Olivenöl ist eine der populärsten Basen der Massage-Mischungen. Kein Wunder, weil es die Haut komplex pflegt, für die richtige Hautfeuchtigkeit sorgt, glättet, strahlend macht und schützt.
  6. KOKOSÖL – das natürliche Kokosnussöl lockt mit seinem wunderschönen Duft. Es enthält viele wertvolle Fettsäuren und Vitamine, die beim Kampf um Gesundheit und Schönheit helfen. Die Anwendung des Kokosöls bei der Massage verlangt jedoch eine vorherige Vorbereitung: in der Zimmertemperatur hat das Öl eine Butterkonsistenz und bereitet Probleme beim Verschmieren. Aus diesem Grund soll es vor der Massage erwärmt werden.

Ätherische Öle zur Massage

Die Körpermassage mit ätherischen Ölen beschränkt sich nicht nur auf die Anwendung eines Pflanzenöls. Das Basisöl kann mit ätherischen Ölen vermischt werden – so bekommt die Mischung aromatherapeutische Eigenschaften und garantiert beste Effekte der Massage.

Ätherische Öle zur Massage werden in Bezug auf ihre Hauptwirkung folgendermaßen gegliedert:

  • energetisierende Öle: Salbeiöl, Eukalyptusöl, Zitronengrasöl, Pfefferminzöl, Orangenöl, Zitronenöl, Limonenöl, Grapefruitöl, Bergamottöl.
  • beruhigende Öle: Orangenöl, Kamillenöl, Lavendelöl, Rosamarinöl, Patchouli-Öl, Jasminöl, Kieferöl.
  • entspannende Öle: Lavendelöl, Süßorangenöl, Ylang-Ylang-Öl, Kamillenöl, Geraniumöl, Ingweröl, Sandelbaumöl, Grapefruitöl.

Wie wird Massage mit Ölen gemacht?

Einige Personen verzichten auf Vorteile, die die regelmäßige Massage mit Ölen garantiert, weil die Behandlung für sie schwer und zeitaufwendig ist. In Wirklichkeit brauchen Sie dazu lediglich ein Massageöl und etwas Freizeit (beispielsweise nach dem Bad, weil die Haut dann die Nährstoffe bessert absorbiert).

Wie massieren Sie Ihren Körper mit natürlichen Ölen?

Massage mit kalten Ölen

Die einfachste Methode besteht im Dosieren des Öls auf die Hände und verschmieren mit Kreisbewegungen auf der Haut. Während der minutenlangen Massage wird das Öl erwärmt, zieht problemlos in die Haut ein, liefert Nährstoffe und regeneriert.

Massage mit warmen Ölen

Für die zweite Methode brauchen Sie etwas mehr Zeit und Lust. Es handelt sich um die Körpermassage mit warmen Ölen. Bevor Sie die Behandlung anfangen, sollen Sie das ausgewählte Öl erwärmen (z.B. im Wasserbad). Es kann nicht zu heiß sein, weil es dann die Haut verbrühen kann. Mit einer Dosis des warmen Öls wird der Körper massiert. Die Behandlung garantiert maximale Entspannung, Erholung und Pflege.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Avocadoöl
Rizinusöl
Jojobaöl
Macadamiaöl
Mandelöl