Vakuum-Massage mit Silikon-Cups, also Massage gegen Cellulite – Anleitung

Die schnellste Methode gegen Cellulite? Die Antwort ist die Vakuum-Massage mit Silikon-Cups. Bisher haben wir sie mit einer medizinischen Behandlung assoziiert, aber heutzutage erobert sie im Sturm die Kosmetikstudios. Was ist das und wie wirkt ein Silikon-Cup? Ist das wirklich eine gute Methode für den perfekten Körper? Lernen Sie die Geheimnisse der Vakuum-Massage kennen und entdecken Sie die Schönheit Ihres Körpers.

Silikon-Cup – was ist das?

Wir beginnen von Anfang an. Ein Silikon-Cup. Er erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Seine heilenden Eigenschaften werden zwar immer populärer, aber nur wenige Personen können sie definieren. Was ist eigentlich ein Silikon-Cup? Das ist eine Art des Schröpfglases – durch Unterdruck wird die Haut in den Silikon-Cup gesaugt, was die Durchblutung verbessert.

Solche Cups werden in der Regel aus künstlichen Stoffen hergestellt. Die Cups aus Silikon sind einfacher in der Anwendung als die Versionen aus Glas oder Bambus. Unabhängig von der Art wirken sie auf dieselbe Weise – sie werden auf die Haut gesetzt, und der Unterdruck saugt die Haut an. Dann wird die Vakuum-Massage ausgeführt.

Vakuum-Massage. Für Gesundheit und nicht nur!

Worin besteht die Vakuum-Massage und welche Effekte sichert sie eigentlich? Diese Methode für die Anregung des Blutkreislaufs ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Eine solche Massage war ein wichtiges Element der traditionellen, chinesischen Medizin. Das war nämlich ein Heilmittel gegen Erkältung, Muskelschmerzen oder Wirbelsäulenschmerzen. Heutzutage wird die Vakuum-Massage auf ähnliche Art und Weise verwendet.

Die Vakuum-Massage ist die populäre Methode gegen Cellulite. Wir haben entdeckt, dass eine solche Massage nicht nur den Blutkreislauf verbessert, aber auch die Haut elastisch macht und strafft. Die Vakuum-Massage gegen Cellulite erfreut sich immer größerer Beliebtheit – sowohl im Kosmetikstudio sowie zu Hause. Das ist eine natürliche Methode für die schlanke Figur, die Versorgung der Haut mit Nährstoffen, und auch für die Anregung der Zellerneuerung.

Welche Effekte gibt die Vakuum-Massage? Viel hängt vom Problem ab, das wir bekämpfen wollen. Die Wirkung der Silikon-Cups konzentriert sich immer auf die Bedürfnisse der Haut – die Vakuum-Massage kann z.B. Cellulite reduzieren. Sie fördert auch eine Schlankheitskur.

Vakuum-Massage mit Silikon-Cups – Wirkung

  • verbessert den Blut- und Lymphkreislauf,
  • strafft die Haut an Po, Oberschenkel und Bauch,
  • beschleunigt die Fettverbrennung (Lipolyse),
  • macht die Figur schlank,
  • reduziert Cellulite und hellt Dehnungsstreifen auf,
  • entgiftet den Körper,
  • macht die Haut elastisch und glättet sie,
  • nährt die Haut und revitalisiert.

Geheimnisse der Vakuum-Massage mit Silikon-Cups

Schritt für Schritt, also Vakuum-Massage mit Silikon-Cups

Die Vakuum-Massage wirkt entspannend und heilend, wird immer häufiger in den Kosmetikstudios verwendet. Sie können sie mit Erfolg auch zu Hause ausführen. Die Massage bringt jedoch nur dann gute Effekte, wenn die Silikon-Cups richtig verwendet werden. Unten finden Sie eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung – das ist eine Erleichterung für diese Personen, die eine solche Massage noch nie ausgeführt haben und nicht wissen, womit sie anfangen sollten.

Vakuum-Massage mit Silikon-Cups – womit sollten Sie anfangen?

Bevor Sie nach den Silikon-Cups greifen und mit der Massage anfangen, muss die Haut richtig vorbereitet werden. Beginnen Sie mit der Dusche und der genauen Reinigung des Körpers. Tragen Sie dann auf diese Körperregionen, die massiert werden, ein Öl oder ein spezielles Massage-Öl auf – das kann z.B. eine Mischung mit natürlichen Ölen und Zutaten sein, die Cellulite reduzieren, z.B. Koffein, Meeresalgen, Schwarzer Holunder, Menthol, weißer Tee oder Capsaicin.

Welchen Silikon-Cup sollten Sie wählen?

Die Größe des Silikon-Cups muss den Bedürfnissen der Haut und der Körperregion, der massiert wird, entsprechen. Wenn Sie sich für die Gesichtsmassage entschieden haben, muss der Silikon-Cup möglichst klein sein. Nach einem kleinen Silikon-Cup sollten Sie auch dann greifen, wenn Sie eine solche Massage noch nie ausgeführt haben. Je größer die Körperregion ist (z.B. Bauch, Oberschenkel), desto größer kann auch der Silikon-Cup sein. Wählen Sie am besten einen solchen Silikon-Cup, der gut in der Hand liegt – er hat dann eine optimale Größe und rutscht aus der Hand sogar bei der sehr intensiven Massage nicht.

Vakuum-Massage – Schritt für Schritt

1. SCHRITT. Erhitzen Sie zunächst den Silikon-Cup auf 40 Grad Celsius, indem Sie ihn in heißes Wasser eintauchen. Trocknen Sie den Silikon-Cup vor der Anwendung ab.

2. SCHRITT. Setzen Sie jetzt den Silikon-Cup auf die Haut. Drücken Sie den Cup zusammen und setzen Sie ihn auf den Körperteil, den Sie behandeln wollen. Auf diese Weise entsteht der Unterdruck und der Cup saugt sich an die Haut an.

3. SCHRITT. Die Massage besteht im Massieren der Haut mit dem Cup. Die Kraft, die durch den Unterdruck entsteht, verbessert den Blutkreislauf und reduziert das Fettgewebe. Die Haut sollten Sie in unterschiedlichen Richtungen massieren:

  • massieren Sie zunächst von unten nach oben,
  • massieren Sie dann mit kreisenden Bewegungen von außen nach innen,
  • machen Sie am Ende eine entspannende Massage.

4. SCHRITT. Um die Massage zu beenden, müssen Sie den Silikon-Cup vorsichtig entfernen. Drücken Sie den Silikon-Cup wieder zusammen und entfernen Sie ihn, indem Sie die Haut darunter halten. Es lohnt sich, nach der Vakuum-Massage zusätzlich eine sanfte Massage mit kreisenden Bewegungen auszuführen.

Wie lange sollte die Vakuum-Massage dauern?

Die Vakuum-Massage zu Hause ist eine Behandlung, die regelmäßig wiederholt werden sollte. Die Effekte treten nach etwa drei Massagen auf, aber es lohnt sich, die Massage zehnmal zu wiederholen. Die Massage jedes Körperteils (Bauch, Oberschenkel, Po) sollte 15 bis 30 Minuten dauern. Zwischen den Massagen sollten Sie eine dreitägige Pause machen.

Öle zur Vakuum-Massage mit Silikon-Cups

Die Vakuum-Massage wird einfacher und effektiver, wenn Sie ein geeignetes Öl verwenden. Das kann ein spezielles Öl zur Massage sein, das häufig um zusätzliche Substanzen bereichert ist, die das Fettverbrennung beschleunigen und die Haut straffen. Es lohnt sich auch natürliche, kaltgepresste pflanzliche Öle auszuprobieren. Welche Öle werden hier besonders empfohlen? Solche Öle sollten nicht dicht sein (wie Rizinusöl) und in die Haut nicht schnell einziehen (wie Macadamiaöl), denn sie erfüllen dann ihre Rolle nicht. Es gibt hier zwei Favoriten.

  • Arganöl – ist ideal bei der Pflege jedes Hauttyps, erleichtert die Massage, schützt die Haut vor Reizungen, versorgt sie mit Feuchtigkeit und Nährstoffen, wirkt verjüngend und regeneriert die Hautzellen.
  • Mandelöl – wird besonders Frauen empfohlen, die Probleme mit den Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft und Cellulite haben, denn es ist nicht nur ein starkes Antioxidans, aber auch hat Anti-Aging-Eigenschaften und unterstützt die Zellerneuerung.

Ist die Vakuum-Massage mit Silikon-Cups schmerzhaft?

Eine häufige Frage, wenn es um die Vakuum-Massage geht, ist „Ist es schmerzhaft?“. Viel hängt davon ab, wie wir auf Schmerzen reagieren. Bei der Massage können Sie ein Unbehagen spüren, das dann erscheint, wenn der Silikon-Cup sich an die Haut ansaugt. Bei Personen, die eine solche Massage erstmals machen, kann das Unbehagen stärker sein als bei diesen, deren Haut elastischer und gegen Schmerz resistent ist.

Um das Unbehagen zu minimieren, lohnt es sich, mit kleinen Silikon-Cups zu beginnen und schrittweise nach größeren Cups zu greifen. Auf diese Weise gewöhnt sich die Haut an die Massage. Eine andere Methode, die den Schmerz nach der Massage reduziert, ist eine warme Dusche. Die Dusche entspannt den Körper und beugt der Entstehung von blauen Flecken vor.

Vakuum-Massage – Indikationen

Die Vakuum-Massage gegen Cellulite – wem wird sie empfohlen? Wie der Name schon sagt, ist sie vor allem ein Heilmittel gegen Orangenhaut. Sie strafft auch die Haut. Das sind jedoch nicht die einzigen Indikationen. Wer sollte sich für die Vakuum-Massage entscheiden?

Die Indikationen für die Vakuum-Massage sind u.a.:

  • Muskelspannung und Muskelschmerzen,
  • Wirbelsäule- oder Gelenkschmerzen,
  • Cellulite, also eine ungleichmäßige Verteilung der Fettzellen im Bindegewebe,
  • unästhetische, sichtbare Dehnungsstreifen,
  • Figur, die eine Verbesserung erfordert,
  • langsamer Stoffwechsel,
  • Entgiftung des Körpers.

Vakuum-Massage mit Silikon-Cups – Kontraindikationen

Wir könnten denken, dass die Vakuum-Massage eine ideale Lösung für jeden ist. Es gibt jedoch ein paar Situationen, wo die Vakuum-Massage keine gute Wahl ist. Wie bei jeder Behandlung gibt es auch hier ein paar Kontraindikationen.

Kontraindikationen für die Vakuum-Massage sind u.a.:

  • Menstruation, Schwangerschaft, Stillzeit,
  • Probleme mit brüchigen, geschwächten Äderchen,
  • Krampfadern und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems,
  • Tumore,
  • bakterielle Infektionen,
  • Fieber,
  • fortgeschrittenes Alter (über 80 Jahre alt).

Wenn Sie nicht wissen, ob die Vakuum-Massage für Sie ist, können Sie sich mit Ihrem Arzt beraten. Er sagt Ihnen, ob Ihre Beschwerden oder beunruhigenden Symptome hier eine Kontraindikation sind.

Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Meinung über den Beitrag mitzuteilen.


Kommentare: #0


Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wir veröffentlichen ihn sofort nach der Bestätigung des Moderators.
Arganöl
Arganöl
Rizinusöl
Rizinusöl
Mandelöl
Mandelöl
Avocadoöl
Avocadoöl
Jojobaöl
Jojobaöl

Um unsere Dienstleistungen auf höchstem Niveau anbieten zu können, verwendet unsere Website Cookies. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.